HessenFilm und Medien unterstützt Filmprojekte mit über drei Millionen Euro

HessenFilm und Medien - Logo
©HessenFilm und Medien

Insgesamt 36 Projekte in den Bereichen Produktion, Produktionsvorbereitung, Postproduktion, Drehbuch und Verleih werden von HessenFilm und Medien gefördert.

Dies ist das Ergebnis intensiver Beratungen der aus Fachleuten zusammengesetzten Jurys unter der Leitung von Hans Joachim Mendig, Geschäftsführer der HessenFilm und Medien. „Wir freuen uns, dass wir diesmal besonders den Nachwuchs mit hohen Fördersummen stärken konnten“, so Mendig zu den Fördersitzungen.

Vier große Produktionen für Kino und TV

Die Verfilmung von „Die Chaosschwestern – Mission Pinguin“, die auf der sehr erfolgreichen Jugendbuchreihe von Dagmar H. Mueller basiert, wird mit 600.000 Euro gefördert. Außerdem wird der Animationsfilm „Die Heinzels – Rückkehr der Heinzelmännchen“ mit 525.000 Euro gefördert. Beide Filme entstehen mit der für digitale Dienstleistungen international bekannten und in Frankfurt ansässigen Firma Chimney.

Weiterhin wird mit 350.000 Euro der Spielfilm „Crescendo“ gefördert, in dem es um ein israelisch-palästinensisches Jugendorchester geht. Ulrich Tukur („Das Leben der Anderen“, „Tatort“) und Pegah Ferydoni („Türkisch für Anfänger“) werden in den Hauptrollen zu sehen sein. Mit 80.000 Euro wird außerdem die Serie „Dschermeni“ („Germany“), eine Freundschafts- und Flüchtlingsgeschichte über Kinder aus verschiedenen Kulturkreisen, vom hessischen Bestseller-Autor Andreas Steinhöfel („Rico, Oskar und die Tieferschatten“) gefördert.

Nachwuchsprojekte und Dokumentarfilme

In einer weiteren Sitzung konnten dank der seit diesem Jahr in Kraft getretenen neuen hessischen Förderrichtlinien Nachwuchsfilmer erstmals eine besonders hohe Förderung erhalten. Im Bereich der Kinoproduktion erhält die Firma neoPOL Film die höchste Einzelsumme: Das Langfilm-Debüt „LICHT“ des Frankfurter Regisseurs und Produzenten Jakob Zapf wird mit 500.000 Euro gefördert. „Homies“, ebenfalls ein Langfilm-Debüt des aus Wiesbaden stammenden Regisseurs Florian Dietrich, wird mit 400.000 Euro gefördert. 215.000 Euro gehen an Hermann Vaske für sein TV-Filmprojekt „Terre Salée“, in dem Lola-Preisträger Georg Friedrich („Wild“) zu sehen sein wird.

Im Bereich Produktionsvorbereitung erhält unter anderem der Dokumentarfilm „Die Könige des Kapitals“ (AT) von Grimme-Preisträger Mark Bauder („Dead Man Working“) Förderung. Von den neun geförderten Drehbüchern wird unter anderem „Lehmann Brothers. Der Absturz nach der Party (AT)“ von Andreas Wimmer gefördert.

Alle Förderergebnisse in einer Kurzübersicht: www.hessenfilm.de/foerderung/foerderergebnisse.html

PrintFriendly and PDF

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen