Roland Emmerich erhält den Carl Laemmle Produzentenpreis

Verleihung Carl-Laemmle Produzentenpreis 2017
Foto: Rico Grund

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung nahm Roland Emmerich den von der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz) und der Stadt Laupheim ins Leben gerufenen Carl Laemmle Produzentenpreis entgegen.

Vor knapp 500 begeisterten Gästen, darunter auch internationalen Stars aus Film und Fernsehen, nahm der Hollywood-Titan den von der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. (Produzentenallianz) und der Stadt Laupheim ins Leben gerufenen Produzentenpreis entgegen.

Roland Emmerich wird damit als herausragende Produzentenpersönlichkeit für sein bisheriges Lebenswerk geehrt. Die nach dem Filmpionier und Gründervater Hollywoods benannte Auszeichnung ist mit 40.000 Euro dotiert.

Martin Moszkowicz, Vorstandsvorsitzender der Constantin Film AG und Vorstandsmitglied der Produzentenallianz begründete als Vorsitzender der Jury deren Entscheidung:

„Roland Emmerich ist ein Visionär, dessen Kreativität und unverkennbare Handschrift das Kino nachhaltig prägt. Um seinen Traum von Kino umzusetzen, wagt er den Sprung aus Deutschland nach Hollywood. Es ist sein originäres Talent für außergewöhnliche Geschichten, verbunden mit seinem besonderen produzentischen Geschick, das zu seinem beispiellosen Erfolg in Hollywood und weltweit führt. Er verkörpert im besten Sinn das Bild des kreativen Produzenten, das die Jury des Carl Laemmle Produzentenpreises für auszeichnungswürdig erachtet.“

Jürgen Prochnow ehrte Roland Emmerich in seiner Laudatio als „Hollywoodlegende wie Carl Laemmle“. Roland Emmerich betonte in seiner Rede seine Verbundenheit mit der Region und dankte seiner Mutter, seiner Schwester und seinem Partner, die bei der Verleihung anwesend waren.

Dr. Christoph Palmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Produzentenallianz:

“Es ist uns eine besondere Ehre, Roland Emmerich heute mit dem Carl Laemmle Produzentenpreis auszeichnen zu dürfen. Mit diesem neuen deutschen Produzentenpreis stellen wir den Produzenten als kreativen Motor in den Mittelpunkt – und beleben mit dem herausragenden Roland Emmerich die Verbindung zwischen Schwaben und Hollywood im 150. Geburtsjahr von Carl Laemmle nochmals aufs Beste.“

Rainer Kapellen, Oberbürgermeister der Stadt Laupheim:

„Roland Emmerich hat, genau wie Carl Laemmle, Besonderes geschaffen und die internationale Filmwelt nachhaltig beeinflusst. Die Produzenten stehen im Mittelpunkt dieses Preises, sie sind die Unternehmer im Filmgeschäft, oder, wie Carl Laemmle bezeichnet wurde, die „Filmfabrikanten“. Ihnen und allen unseren Gästen wollen wir in Laupheim gute Gastgeber sein.“

Über Roland Emmerich

Roland Emmerich am Set von Independence Day: Wiederkehr
Roland Emmerich am Set von Independence Day: Wiederkehr. Foto: Centropolis-Entertainment

Roland Emmerich ist ein weltweit tätiger Regisseur, Produzent und Drehbuchautor, dessen Filme wie „Independence Day“, „Stargate“, „Godzilla“, „Der Patriot“, „The Day After Tomorrow“, „2012“ und „White House Down“ weltweit mehr als 4 Mrd. US-Dollar eingespielt haben. Sein letzter Film, „Independence Day: Wiederkehr“, der heißersehnte Nachfolger seines großen Erfolgs „Independence Day“, wurde am 24. Juni 2016 von Twentieth Century Fox vorgestellt. In seinem Heimatland Deutschland begann seine Karriere, als sein erster Film, ein Studienprojekt mit dem Titel „Das Arche Noah Prinzip“, im Jahr 1984 während des Berlin Filmfestivals aufgeführt wurde. Anschließend gründete er 1985 die Produktionsfirma Centropolis Films, für die er über 20 Spielfilme produzierte und inszenierte.

Mit dem Ruf, einer der erfolgreichsten Hollywood-Regisseure zu sein, bringt Emmerich immer wieder beeindruckende Filme auf die Leinwand, die das Auge und den Geist herausfordern. Auch wenn er zumeist für sogenannte „Blockbuster“ bekannt ist, fühlt sich Emmerich auch in kontroverseren Genres zuhause und hat unter anderem bei Filmen wie „Anonymus“, der sich mit der brisanten Theorie auseinandersetzt, dass die Theaterstücke von Shakespeare eigentlich von Edward de Vere geschrieben wurden, und „Stonewall“, einem Drama über den Stonewall-Aufstand 1969 in New York, der die LGBT Bewegung ins Leben gerufen hat, Regie geführt. Im Jahr 2016 bringt er „Independence Day: Wiederkehr“ in die Kinos, 20 Jahre nachdem der Blockbuster „Independence Day“ vorgestellt wurde. Neben seiner Arbeit als Produzent und Regisseur ist Emmerich ein Unterstützer und Mitglied zahlreicher Wohltätigkeitsorganisationen und Projekte, wie beispielsweise dem Cambodian Children’s Fund, dem Gay and Lesbian Education Network (GLSEN), Global Green, dem amerikanischen Roten Kreuz und dem LGBT-Center in Los Angeles.

Über Carl Laemmle

Carl Laemmle (* 17. Januar 1867 in Laupheim; † 24. September 1939 in Beverly Hills) verkörpert mit seinem Lebenswerk wie kaum ein anderer den „Urvater“ der Produzenten. Als Gründer der Universal Studios schuf er die größte und wichtigste Filmmetropole der Welt: Hollywood. Er gehörte zu den erfolgreichsten und innovativsten Filmproduzenten seiner Zeit. Carl Laemmle schrieb Filmgeschichte. Seiner Geburtsstadt Laupheim blieb er zeitlebens eng verbunden.

Laemmle war 1884 im Alter von 17 Jahren ausgewandert und eröffnete 1906 sein erstes Kino in Chicago. 1915 zog er an die Westküste und erbaute die Filmstadt Universal City. Bis 1936 produzierte er über 9000 Filme, darunter „Der Glöckner von Notre Dame“, „Das Phantom der Oper“ oder „Im Westen nichts Neues“, wofür er 1930 den Oscar entgegennahm. Danach machte Universal mit Filmen wie „Dracula“ und „Frankenstein“ das Genre des Horrorfilms salonfähig.

Nach seinem Ausstieg aus dem Filmgeschäft 1936 setzte sich Laemmle für die zur Emigration gezwungenen Juden Deutschlands ein: Er übernahm mehr als 300 Bürgschaften und ermöglichte damit ihre Auswanderung. Carl Laemmle starb kurz nach der Entfesselung des Zweiten Weltkrieges am 24. September 1939 in seiner Villa in Beverly Hills.

Über die Produzentenallianz

Die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen ist die unabhängige Interessenvertretung der deutschen Produzenten von Film-, Fernseh- und anderen audiovisuellen Werken. Sie repräsentiert mit über 240 Mitgliedern die wichtigsten deutschen Produktionsunternehmen und ist damit der maßgebliche deutsche Produzentenverband. Im nationalen und im internationalen Rahmen tritt die Produzentenallianz gegenüber Politik, Verwertern, Tarifpartnern und allen Körperschaften der Medien- und Kulturwirtschaft für die Belange der Produzenten ein.

PrintFriendly and PDF

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen