Schauspieler Koji Yakusho erhält Nippon Honor Award

Koji Yakusho
Koji Yakusho – Foto: Nippon Connection Filmfestival

Koji Yakusho, Top-Star des japanischen Kinos, wird beim 17. Nippon Connection Filmfestival in Frankfurt am Main mit dem Nippon Honor Award ausgezeichnet.

Der von Japan Airlines gestiftete Preis wird zum dritten Mal verliehen und würdigt Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um den japanischen Film verdient gemacht haben. Schauspieler Koji Yakusho wird den Nippon Honor Award persönlich in Empfang nehmen und mit dem historischen Drama „The Emperor in August” von Masato Harada das Festival glanzvoll abschließen.

Als Meilensteine seines eindrucksvollen Oeuvres präsentiert Nippon Connection zudem den Klassiker „Tampopo“ von Juzo Itami. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Festivals am 28. Mai um 19:45 Uhr im Künstlerhaus Mousonturm statt.

Über Koji Yakusho

Koji Yakusho, Jahrgang 1956, ist einer der bekanntesten japanischen Schauspieler und gilt als „Richard Gere Japans“. 1978 wurde er von Schauspiellegende Tatsuya Nakadai entdeckt und ausgebildet. Den Durchbruch feierte er mit seiner unvergesslichen Darstellung des „Mannes im weißen Anzug“ in Juzo Itami‘s Kultfilm „Tampopo“ (1985). Den internationalen Durchbruch erlangte er schließlich als Hauptdarsteller in „Shall We Dance?“ (1996) von Masayuki Suo. Koji Yakusho arbeitete mit prägenden Regisseuren des japanischen Kinos zusammen, unter anderem mit Shohei Imamura und Kiyoshi Kurosawa. Einem breiteren Publikum wurde er durch das oscarprämierte US-Drama „Babel“ (2006) von Alejandro González Iñárritu bekannt. Neben seiner Schauspielkarriere realisierte er 2009 sein viel gelobtes Regiedebüt „Toad’s Oil“. 2012 verlieh der japanische Kaiser ihm die Ehrenmedaille am Violetten Band.

Über das Festival

Das 17. Japanische Filmfestival Nippon Connection findet vom 23. bis 28. Mai 2017 in Frankfurt am Main statt. An sechs Festivaltagen präsentiert das weltweit größte Festival für japanischen Film wieder über 100 Kurz- und Langfilme aus Japan, darunter zahlreiche Deutschland-, Europa- und Weltpremieren. Zahlreiche Filmemacher*innen und Kulturschaffende aus Japan werden persönlich zu Gast sein und ihre Werke vorstellen.
Das Rahmenprogramm steht dem Filmprogramm in seiner Vielfalt in nichts nach: Workshops, Vorträge, eine Podiumsdiskussion, Performances, Konzerte, Ausstellungen und ein japanischer Markt mit vielen kulinarischen Highlights.

Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle. Weitere Veranstaltungen finden im Mal Seh’n Kino, im Deutschen Filmmuseum, im Ausstellungsraum Eulengasse, im Atelierfrankfurt und im Theater Die Käs statt.

Weitere Infos unter www.nipponconnection.com

PrintFriendly and PDF

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen