Online Version des 23. Festivals für Bewegtbildkommunikation mit starkem Ergebnis

spotlight Festival für Bewegtbildkommunikation (Logo)
©spotlight Festival für Bewegtbildkommunikation

Das Verbot aller Live-Events schloss auch die diesjährige Ausgabe des spotlight-Festivals mit ein.

Einfach abzusagen war für die Festivalleiter Peter Frey und Michael Preiswerk jedoch keine Option. Sie beschlossen die Vollbremsung – und den Neustart. Mit anderen Worten: den Wettbewerb nicht vor Ort im Stuttgarter Hospitalhof abzuhalten, sondern auf ein Online-Voting umzustellen, sowohl für die Fachjury als auch für das Publikum.

Diese Entscheidung fiel sechs Tage vor dem geplanten Festivalstart am 19. März 2020. Sechs Tage, während denen das Festival-Team unter Hochdruck und erschwerten äußeren Bedingungen eine technische Infrastruktur für die digitale Stimmabgabe und die virtuelle Sitzung der Fachjury aufbaute. Was anfangs kaum zu schaffen schien, gelang. Und eröffnete Deutschlands Festival Nr. 1 für Bewegtbildkommunikation sogar neue Perspektiven. Schließlich hatte die Publikumsabstimmung online erheblich mehr Teilnehmer, als der Saal im Hospitalhof „analog“ hätte aufnehmen können. Eine äußerst motivierende Nachricht in schwierigen Zeiten – und eine Erkenntnis, die das Festival verändern wird.

Ausnahmslos begeistert zeigte sich die Kreativen-Jury von dieser neuen Art von „Bewegtbildkommunikation“. Erwiesen sich die Diskussionen und der fachliche Austausch trotz der räumlichen Entfernung doch als genauso lebhaft und anregend wie in den vergangenen Jahren. Die Abstimmung, sowohl untereinander als auch über die Spots, verlief reibungslos und professionell, aufgelockert durch lustige Momente in den heimischen Arbeitszimmern. Letztere unter tatkräftiger Mitwirkung einiger Kinder und einer neugierigen Katze…

Thema in den Chats und Gesprächen war aber nicht nur das vorgesehene Voting. Angesichts der aktuellen Situation beschlossen Jury und Festivalleitung, zusätzlich einen symbolischen Sonderpreis auszuloben – als Verbeugung vor den vielen Mutmachern in schweren Zeiten. Die Begründung: „Das 23. Festival für Bewegtbildkommunikation spotlight 2020 verleiht den Sonderpreis CREATIVE CHARACTERS an alle, die in dieser Zeit Verantwortung übernehmen, Solidarität leben und mit viel Kreativität Charakter zeigen und auf diese Weise dafür sorgen, dass gute Ideen andere anstecken.“

Online-Abstimmung wird fester Bestandteil von spotlight

Obwohl oder vielleicht gerade weil ein „normales“ Festival nicht möglich war, hatte das Votum des Publikums diesmal mehr Gewicht als je zuvor. Schließlich erlaubte die Präsenz der Wettbewerbsspots im Internet allen Interessierten die Teilnahme, völlig unabhängig vom Aufenthaltsort. Von ihrem „Stimmrecht“ machten rund 1.000 Menschen Gebrauch – und das trotz der extrem kurzen „Vorwarnzeit“. Es gibt aber noch mehr gute Nachrichten: Der durch die äußeren Umstände erzwungene Testlauf hat die Veranstalter inspiriert, das Festivalkonzept zu erweitern. Das Online-Voting soll fester Bestandteil von spotlight werden. Zumal sich die Abgabe der Stimmen entsprechend nicht nur auf einen Tag konzentriert, sondern über einen längeren Zeitraum erstrecken kann. Auf diese Weise erreicht spotlight ein zahlenmäßig und geographisch deutlich größeres Publikum und gewinnt noch einmal an Relevanz. Der Kraftakt hat sich für das Festival damit doppelt gelohnt. Nicht nur ließ sich die Absage abwenden. Der neue Impuls hat spotlight schon jetzt spürbar bereichert.

Neue Wettbewerbskategorie SOCIAL INFLUENCE

Schon in den letzten Jahren hatte sich ein Trend abgezeichnet: Immer mehr Spots, gerade auch im Studentenwettbewerb, verstanden sich als Plädoyer für mehr gesellschaftliche Verantwortung und ein besseres Miteinander. Anlass genug für spotlight, eine neue, inhaltlich definierte Wettbewerbskategorie einzuführen, die zu mehr Engagement, Nachhaltigkeit und Menschlichkeit aufruft. Damit verbunden war auch die Wahl des Festivalmottos 2020: „Haltung zeigen“. spotlight wollte sich damit nicht nur auf die Stimmung innerhalb der Branche beziehen, sondern nahm auch die globalen politischen Entwicklungen in den Blick. Wann in den vergangenen Jahrzehnten war ein moralischer Kompass wichtiger als heute?

Schon bei ihrer Premiere konnte die neue Kategorie eine tolle Resonanz verbuchen. Von den insgesamt 331 Einreichungen gingen 53 Spots bei SOCIAL INFLUENCE an den Start. Und damit nicht genug! Die Relevanz spiegelte sich auch in den Awards wider. Unabhängig voneinander hoben Fachjury und Publikum grandiose Arbeiten wie „The Beauty“ auf die vorderen Plätze – einen Spot, der sich in betörenden Bildern gegen die Plastikvermüllung der Meere wendet. Große Betroffenheit erzeugte auch „Sea-Watch – #holdyourbreath“, der unsere Untätigkeit gegenüber der humanitären Katastrophe von Flucht und Vertreibung thematisiert, visualisiert durch ein ertrinkendes Kind. Und selbst in einer „handwerklichen“ Kategorie wie Animation gehörte der Clip „Wooden Metropolis“ zu den Favoriten, der ein eindrückliches Bild für die globale Abholzung der Wälder findet.

Die Kreativität und Ernsthaftigkeit dieser Spots werden allen, die sie gesehen haben, noch lange im Gedächtnis bleiben. spotlight sieht sich bestätigt, offenkundig auf dem rechten Weg zu sein.

spotlight Awards 2020 – Die Preisträger

Preise der Fachjury: Die Gewinner

spotlight Fachjury PROFESSIONALS TV & KINO

Gold

Titel: #LikeABosch

Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: CZAR Film GmbH, Berlin
Regie: Andreas Nilsson

Begründung: „Like a Bosch“ von Jung von Matt für – na klar! – Bosch ist gute Ironie in Primärfarben! Ein dünner Mann mit ausdrucksstarken Zähnen und dem Vorzeigehaarschnitt der Vorpopper-Ära demonstriert in einem Rapsong sein gründlich durchkomponiertes Leben in einem IoT-Paradies. Die Dinge mögen trübintelligent sein, doch er ist und bleibt ihr Boss, der seine smarten Boschs domestiziert hat. Da verliert der Krümel seinen Schrecken, der Moonwalk kommt zu Ehren, die Temperatur ist geregelt und die Ökobilanz stimmt. Fistbump mit allen glücklichen Kaninchen!”

Silber – ex aequo

Titel: Sea-Watch – #holdyourbreath

Produkt: Sea Watch e.V.
Einreicher: Scholz & Friends Berlin GmbH
Agentur: Scholz & Friends Berlin GmbH
Filmproduktion: Markenfilm Schweiz AG
Regie: Joakim Reveman

Begründung: „Scholz & Friends rauben mit diesem drastischen Film den Atem. Der Zuschauer wird mit dem Ertrinken eines Kindes in Echtzeit konfrontiert, er kann diesen wortlosen Wahlwerbespot nur mit zunehmender Beklemmung verfolgen. Der Hinweis zu Beginn, dass für den Inhalt des Films eben nicht eine politische Partei verantwortlich ist, sondern Europa, verweist eindringlich auf die versagende Flüchtlingspolitik unseres Kontinents. Selten wurden die Mittel der Bewegtbildkommunikation ebenso sparsam wie eindringlich eingesetzt.”

Titel: Spotserie MagentaTV – Motive: Megathek / Netflix / Weihnachten

Produkt: Megathek, MagentaTV Box, MagentaTV Stick, Smart Speaker
Einreicher: soup Filmproduktion GmbH
Agentur: DDB Group Germany
Regie: Christian Ulmen

Begründung: „Die Kampagne der DDB Group Germany im Auftrag von Telekom Magenta TV macht auf verblüffende Weise alles richtig. Drei Schauspieler spielen anscheinend sich selber und müssen ihre wunderbaren Super-Egos miteinander arrangieren, um auf reichhaltige  Streaming-Angebote hinzuweisen. Das erreicht nicht nur in Windeseile die kurioseste Meta-Ebene mit einem Rückwärtssalto, das ist hohe Schauspielkunst gepaart mit bestem Stand-Up-Humor.”

Bronze

Titel: The Small Escape

Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Tempomedia Filmproduktion GmbH
Regie: Alex Feil

Begründung: „Der Film „The Small Escape“, von BMW und eingereicht von Jung von Matt, erinnert mit dieser wahren Geschichte an ein zugleich absolut dunkles wie hell leuchtendes Kapitel aus dem geteilten Deutschland. Ein Ingenieur beschließt, dass er gegen die Zumutungen an der deutsch-deutschen Grenze sein helles Köpfchen und seine klitzekleine BMW-Isetta einsetzen muss, um die deutsche Teilung zu überwinden. Einfühlsam wie eindringlich erzählt, macht dieser Spot zum Jahrestag des Mauerfalls deutlich, dass die Freiheit alle Anstrengung wert ist.”

spotlight Fachjury PROFESSIONALS WEB & MOBILE

Gold

Titel: #LikeABosch

Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: CZAR Film GmbH, Berlin
Regie: Andreas Nilsson

Begründung: „„Like a Bosch“ von Jung von Matt rappt – na klar! – für Bosch. Dürrer Mann mit Charakterzähnen und Vintage-Frisur hat in seiner schönen neuen Primärfarbenwelt wieder Zeit für den Moonwalk. Warum? Er lebt in einem IoT-Paradies, das man den „Boschs“, wie man die Deutschen im Ausland nennt, so nicht zugetraut hätte – ist aber so. Die Dinge leben – zumindest ein bisschen, sie sind smart – zumindest ein bisschen. Doch der Herr im Polohemd bleibt ihr Boss. Da verliert jeder Krümel seinen Schrecken. Fistbump mit allen Kaninchen!”

Silber

Titel: Spotserie MagentaTV – Motive: Megathek / Netflix / Weihnachten / Casting X-Mas Grußbotschaft

Produkt: MagentaTV
Einreicher: DDB Group Germany
Agentur: DDB Group Germany
Regie: Christian Ulmen

Begründung: „Die Magenta-TV-Kampagne mag uns auf unfassbare Programmpakete hinweisen, vor allem zeigt sie uns drei deutschsprachige Ausnahme-Schauspieler, die sich gegenseitig noch größer machen, als sie ohnehin schon sind. Ein großer Quatsch eigentlich, aber einer, der tief in die Herzen geht. Man weiß gar nicht, welche Emotionen noch durch sie durchschießen werden. Das ist alles verrückt … und sehr, sehr schön.”

Bronze – ex aequo

Titel: Spotserie IWC – A Smart Watch. And a Half – Motive: Power Reserve / Updates

Produkt: IWC Portugieser Perpetual Calendar
Einreicher: Scholz & Friends Berlin GmbH
Agentur: Scholz & Friends Berlin GmbH
Filmproduktion: Steinberger Silberstein
Regie: Fabian Möhrke

Begründung: „Die IWC-Kampagne von Scholz & Friends Berlin „A Smart Watch. And a Half” für den Analog-Zeitmesser „Portugieser Perpetual Calendar“ zeigt den klassischen IWC-Uhrmacher Kurt Klang in einer schönen neuen Smartwatch-Welt, die nur von weitem an die Interieurs der durchdesignten Apfeltempel erinnert. Beraten von einem der dort wie immer nicht wirkenden „Geniusse“, lässt Klang die Digital-Uhren sich selber ad absurdum führen. Dazu benötigt er jeweils nur eine Frage und einen nicht einmal spöttischen Blick.”

Titel: Pferdeschwänze

Produkt: Commerzbank
Einreicher: thjnk
Agentur: thjnk Hamburg GmbH
Filmproduktion: MARKENFILM Hamburg GmbH
Regie: Mario Feil, Tobias Grimm

Begründung: „Die „Pferdeschwänze“ der Commerzbank (von thjnk Hamburg) sind ein gezielt gesetzter Punch in die Magengrube jedes Fußball-Machismo. Anlässlich der Frauen-Fußball-WM in Frankreich präsentiert der rasante Spot die Ballkampfmaschinen der deutschen Fußball-Nationalmann-HAHAHA-frauschaft. Sie tragen Stöckelfußballschuhe, Overknee-Stutzen und den Dreck des beinharten Kampfes im Gesicht. Für ihren ersten Europa-Titel erhielten sie ein Kaffee-Service, dieser Spot setzt ihnen das lange notwendige Denkmal.”

spotlight Fachjury PROFESSIONALS DIGITALE KAMPAGNE

Gold – ex aequo

Titel: The Tampon Book: Das Buch gegen Steuerdiskriminierung

Produkt: The Tampon Book
Einreicher: Scholz & Friends Berlin GmbH
Agentur: Scholz & Friends Berlin GmbH
Filmproduktion: Hastings

Begründung: „Das „Tampon Book“ ist das erste Trojanische Pferd unter den Hygiene-Artikeln. Um auf die Steuerdiskriminierung bei Tampons aufmerksam zu machen, die hierzulande den vollen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent für diese Produkte vorsah, haben Scholz & Friends die Packung Tampons in eine illustrative Buch-Wundertüte gepackt. Denn für derlei Gedrucktes verlangt der Staat nur den geringeren Steuersatz von sieben Prozent. Die Buch-Lektüre offenbarte dann den ganzen Steuerirrsinn zum inliegenden Produkt. Selten wurde so klug und witzig und am Ende so erfolgreich gegen ein Staatsverdikt rebelliert.”

Titel: ABOUT YOUr Choice

Produkt: ABOUT YOU
Einreicher: Kolle Rebbe GmbH
Agentur: Kolle Rebbe GmbH

Begründung: „Die Aktion „ABOUT YOUr Choice“ von den Mode-Künstlern der Shops ABOUT YOU (Einreicher: Kolle Rebbe) ist ein starkes Statement zur Europa-Wahl. Statt hipper Klamotten gab es nur ein einziges Produkt, ein T-Shirt mit dem Appell, zur Europwahl zu gehen. Gerade junge Wähler wurden so animiert, sich um die Zukunft des Kontinents zu kümmern und darum unbedingt wählen zu gehen. Der Appell war für den Shop-Betreiber ebenso alternativlos wie klar und absolut mutig. Ganz abgeshen davon: das Shirt ist geil.”

Silber – ex aequo

Titel: #Move For Equality

Produkt: #Move For Equality
Einreicher: BBDO Group Germany GmbH
Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH
Filmproduktion: CraftWork – a brand of ad agencyservices GmbH

Begründung: „Der „#Move For Equality“ von Einreicher BBDO Group Germany macht aus klugem Schach, dem uralten „Spiel der Könige“, das ernste Spiel für Gleichheit und Gerechtigkeit. Und das, indem es nur eine winzige Regel-Änderung vornimmt. Den ersten Zug hat hier nicht „Weiß“, sondern „Schwarz“. Damit ziehen sofort Politik und Zivil-Courage in das Brettspiel ein, ein Move, den die sowieso bestens vernetzte Schach-Community sofort begeistert aufnimmt. Selten stimmte die Verhältnismäßigkeit der Mittel so sehr wie bei diesem kleinen ikonischen Twist.”

Titel: Life Lolli

Produkt: Life Lolli
Einreicher: BBDO Group Germany GmbH
Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH
Filmproduktion: CraftWork – a brand of ad agencyservices GmbH

Begründung: „Was tun gegen den Blutkrebs, an dem Kinder erkranken? Stammzellen spenden! Doch wie kommt man an Spender, am besten an Spender, die männlich und unter dreißig sind? Krebs ist unschön und leider so abstrakt, dass man ihn als Thema kaum kommunizieren kann. Der Life-Lolli-Kampagne gelingt alles im positivsten Sinne: Sie erreicht gerade junge männliche Adressaten, weil sie eine Fußball-Tangente schlägt, und sie erreicht ihr Ziel, mögliche Spender zu finden, weil sie den Test in eine süße, von Herzen kommende Versuchung packt.”

Bronze

Titel: BVG – Nächster Halt: Weltkulturerbe

Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Tony Petersen Film GmbH
Regie: Bastian Glaessner, Eckard von Busekist (Assistenz)

Begründung: „Die Berliner Verkehrsbetriebe sind von Herzen größenwahnsinnig. Sie wollen Weltkulturerbe werden. Und in ihrer Bewerbung bemühen sie dazu alle Klischees zu Beförderung und Metropole, die man über den öffentlichen Nahverkehr in Berlin nur aufstauen kann. Das gelingt charmant, das gelingt sogar rasant. Selbstverständlich wird die BVG jetzt Kulturerbe, ach was, sie ist es längst. Ein Wunsch der spotlight-Jury: Sollten die BVG den Status also offiziell zuerkannt bekommen, dann soll sie sich bitte in BKB umbenennen, Berliner Kulturbetriebe.”

spotlight Fachjury PROFESSIONALS ANIMATION

Gold
nicht vergeben

Silber
nicht vergeben

Bronze – ex aequo

Titel: Wooden Metropolis

Produkt: Umwelt-und Naturschutzorganisation
Einreicher: thjnk AG
Agentur: thjnk AG
Filmproduktion: PX2 Hamburg

Begründung: „Wie macht man Menschen klar, dass die weltweite Abholzung der Wälder immense Ausmaße angenommen hat. Der gern bemühte Vergleich mit der Anzahl der Fußballfelder versagt ja inzwischen, weil man sich die vielen, vielen Fußballfelder im Kopf nicht mehr vorstellen kann, die der täglichen Abholzungsfläche entsprechen. Aber Städte, Metropolen, so erkannte man bei thjnk, die kennt doch wirklich jeder Globaltourist. Warum also nicht New York, die Skyline Manhattans aus Holz schnitzen, um wirklich jedem in weniger als 30 Sekunden vor Augen zu führen, dass täglich Wald von der Fläche New Yorks einfach so vernichtet wird?”

Titel: followfood Markenfilm „In your hands”

Produkt: followfood / followfish
Einreicher: TankTank GmbH
Agentur: TankTank GmbH
Filmproduktion: TankTank + Le Cube

Regie: Till Felber (TankTank), Ralph Karam (Le Cube)
Begründung: „Je komplexer die Welt, je verwobener die Kontexte darin werden, umso mehr braucht der Mensch Bilder und Illustrationen, um sich orientieren und zurechtfinden zu können. Der Markenfilm „In your hands” von TankTank für followfood zeigt in wunderbar flächig gezeichneten Bildern, wie wir Konsumenten durch unsere pure Achtlosigkeit beim Essen die Welt und das Leben auf ihr zugrunde richten. Das gelingt ebenso plausibel wie prägnant. Man muss sein Leben ändern, ist die Botschaft, und kann es, indem man nur bewusster und gut isst.”

spotlight Fachjury PROFESSIONALS DIGITALE INNOVATION

Gold
nicht vergeben

Silber
nicht vergeben

Bronze – ex aequo

Titel: Signs

Produkt: Signs
Einreicher: dropout GmbH
Agentur: MRM/McCANN
Filmproduktion: dropout GmbH
Regie: Daniel Seideneder

Begründung: „Signs“ von MRM/McCANN zeigt auf eine fast poetische Weise, wie Menschen mit Sprech- und Hörbehinderungen die Vorteile von modernen Sprachassistenten wie Siri und Alexa nutzen können. Innovative Technik ist nur so gut, wie alle sie nutzen können. „Signs“ macht daraus ein Ballett fließender Farben.”

Titel: Der AfD-Blocker

Produkt: Der AfD-Blocker

Einreicher: Scholz & Friends Berlin GmbH
Agentur: Scholz & Friends Berlin GmbH
Filmproduktion: Scholz & Friends Berlin GmbH, The Shack GmbH & Sirensrock GmbH,
soho altona GmbH & Co. KG

Begründung: „Der AfD-Blocker von Scholz & Friends Berlin für „Die Partei“ ist eine kühne Frechheit. Ein Add-On für den Browser im Dienst der politischen Hygiene unterdrückt braune Inhalte, ganz einfach so, wie man impertinenten Werbetrash am Aufpoppen hindert. Die befreiende Botschaft lautet: Ihr müsst Rechtsextremismus nicht ertragen, wenn ihr euch nur ein bisschen bewegt.”

spotlight Fachjury PROFESSIONALS TRAILER / TEASER/ TRENNER

Gold
nicht vergeben

Silber

Titel: Native Storytelling Placement mit nahtloser Überleitung in Spotpremiere

Produkt: Pick-Up
Einreicher: SevenOne AdFactory GmbH
Filmproduktion: Talpa Germany (Fiction)
Regie: Christian Ulmen

Begründung: „Das „Native Storytelling Placement mit nahtloser Überleitung in Spotpremiere“ für „Pickup“ bringt gleich drei Scherzkekse zusammen, nur einen davon kann man essen. Das ist ziemlich durch den meta-meta-Wolf gedreht, die Ebenen verschwimmen, was ist Film, was Werbung, was Werbe-Antike? Doch wie sagt der sterbende Gevattern doch so richtig? „So gut war er danach nie wieder!“”

Bronze

Titel: #ALL41

Produkt: DAZN
Einreicher: Kolle Rebbe GmbH
Agentur: Kolle Rebbe GmbH
Begründung: „Kolle Rebbe haben im Auftrag für DAZN dem Ausnahme-Athleten Dirk Nowitzki zum Ende seiner Karriere ein Ausnahme-Dankeschön beschert. „#ALL41“ macht aus der Spielernummer des Basketballers „41“ und dem Teamnamen seiner „Dallas Mavericks“ den Slogan „All for one“, „Alle für einen“. Das ist ebenso sehr eine Verbeugung vor diesem Jahrhundertsportler wie eine fantastische Fan-Aktion, die den Spieler, sein Team und alle Basketball-Begeisterte miteinander verbindet.”

spotlight Fachjury STUDENTS TV & KINO

Gold – ex aequo

Titel: Spotserie Reclam – Motive: Alice / Verwandlung / Faust

Produkt: Reclam Verlag
Einreicher: Marlen Valien
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Marlen Valien
Begründung: „Wie die Leser*innen dieser kleinen gelben Bücher, wird die Protagonistin in diesen Filmen eins mit Geschichten, die darin erzählt werden. Und obwohl jeder einzelne Film individuell und fantasievoll gestaltet ist, vereint alle drei das Thema, die Faszination des Lesens.”

Titel: Blowing Bubbles

Einreicher: Danilo Pejakovic
Hochschule: HFF München
Regie: Emilia Möbus

Filmproduktion: Sova Pictures, Pejakovic & Schwarz-Danner GbR
Begründung: „Alles bei diesem Film wirkt echt, vor allem die Bedrohung. Der Film berührt, denn die Macher*innen haben ihr Thema engagiert, hochsensibel und handwerklich stark umgesetzt.“

Silber
nicht vergeben

Bronze – ex aequo

Titel: einhorn condoms – A Story of Love

Produkt: einhorn Kondome
Einreicher: Linda-Schiwa Klinkhammer
Hochschule: HFF München
Regie: Linda-Schiwa Klinkhammer, Rebecca Hoeft
Filmproduktion: kalekone film, HFF München

Begründung: „Romeo und Julia, Liebe und Unerreichbarkeit, erzählt über zwei Wackelpuppen. Eine ungewöhnliche Idee, Poesie trifft auf Ironie, und es gibt auch noch ein Happy End.“

Titel: Tools for Life

Produkt: Celtic Shovel / Spade
Einreicher: Max Breuer
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Vincent Dolinsek
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg

Begründung: „Ein Genrefilm, man spürt die Vorbilder, und er wird so zur Verbeugung vor obsessiven Filmemachern. Entwickelt seine Stärke durch die Reduktion, und die wiederum macht die hohe Qualität der Inszenierung sichtbar.“

spotlight Fachjury STUDENTS WEB & MOBILE

Gold
nicht vergeben

Silber – ex aequo

Titel: Josh & Jacob

Einreicher: Marco Henn
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Alexander Kühn

Begründung: „Hier wird die Geschichte einer Freundschaft mit all ihren Facetten ausgesprochen einfühlsam erzählt. Die Jury war begeistert von der großartigen Regieleistung.“

Titel: Don’t get divorced

Produkt: Netflix
Einreicher: Christoph Degenhart
Hochschule: HFF München
Filmproduktion: ArcticFoxFilm Degenhart&Salcher GbR, HFF München
Regie: Veronika Hafner

Begründung: „Musik, Dialog, Tanz, Schauspiel, Darsteller – alles ist stimmig und einfach schön bei diesem hervorragend umgesetzten Musical. Und am Ende gibt es auch noch eine elegante Kurve zum Absender.“

Bronze

Titel: a fished up life

Produkt: Codecheck App
Einreicher: Alexander Dreissig
Hochschule: Filmakademie Baden – Württemberg
Regie: Hanna Seidel
Begründung: „Monty Python trifft auf Axe-Reklame, und am Ende wird daraus auch noch ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Das fand die Jury lustig.“

spotlight Fachjury STUDENTS SOCIAL INFLUENCE

Gold

Titel: The Beauty

Produkt: Social Spot
Einreicher: Pascal Schelbli
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Pascal Schelbli

Begründung: „Hoch ästhetisch wird nicht nur die Schönheit der Ozeane, sondern auch der dort zu findende Plastikmüll inszeniert. Die so entstandene Fallhöhe entwickelt sich zum Weckruf für uns alle.“

Silber
nicht vergeben

Bronze

Titel: AURA

Produkt: Social Spot
Einreicher: Timm Völkner
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Timm Völkner

Begründung: „Reduzierte Animation in Einheit mit stimmiger Dramaturgie und sehr viel Feingefühl machen diesen Film besonders. Was Migräne für die Betroffenen bedeutet, wird für den Zuschauer sinnlich nachvollziehbar.“

Publikumspreise: Die Gewinner

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS TV & KINO

Gold

Titel: BVG – Nächster Halt: Weltkulturerbe

Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Tony Petersen Film GmbH
Regie: Bastian Glaessner, Eckard von Busekist (Assistenz)

Silber

Titel: The Small Escape

Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Tempomedia Filmproduktion GmbH
Regie: Alex Feil

Bronze

Titel: IKEA Therapie

Produkt: IKEA Wohnzimmer
Einreicher: thjnk AG (thjnk Berlin GmbH)
Agentur: thjnk AG
Filmproduktion: BIGFISH Filmproduktion, Zauberberg Filmproduktion, CFS Krug GmbH
Auftraggeber: Volkswagen AG
Regie: Frieder Wittich

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS WEB & MOBILE

Gold

Titel: Stück zum Glück

Produkt: Aktion Mensch Aufklärung
Einreicher: Kolle Rebbe GmbH
Agentur: Kolle Rebbe GmbH

Silber

Titel: The llama drama

Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Markenfilm Hamburg GmbH
Regie: Matthew Swanson

Bronze

Titel: Brandenburg. Es kann so einfach sein.

Produkt: Imagefilm des Landes Brandenburg 2020
Einreicher: Scholz & Friends Berlin GmbH
Agentur: Scholz & Friends Berlin GmbH
Filmproduktion: Element E
Regie: Bernd Faass

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS ANIMATION

Gold

Titel: Wooden Metropolis

Produkt: Umwelt-und Naturschutzorganisation
Einreicher: thjnk AG
Agentur: thjnk AG
Filmproduktion: PX2 Hamburg

Silber

Titel: followfood Markenfilm „In your hands”

Produkt: followfood / followfish
Einreicher: TankTank GmbH
Agentur: TankTank GmbH
Filmproduktion: TankTank + Le Cube
Regie: Till Felber (TankTank), Ralph Karam (Le Cube)

Bronze

Titel: Ich bin was ich höre. Ich höre Audible. / Brandfilm

Einreicher: Kolle Rebbe GmbH
Agentur: Kolle Rebbe GmbH
Produkt: Audible Hörspiele

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS TRAILER / TEASER / TRENNER

Gold

Titel: #ALL41

Produkt: DAZN
Einreicher: Kolle Rebbe GmbH
Agentur: Kolle Rebbe GmbH

Silber

Titel: Native Storytelling Placement mit nahtloser Überleitung in Spotpremiere

Produkt: Pick-Up
Einreicher: SevenOne AdFactory GmbH
Filmproduktion: Talpa Germany (Fiction)
Regie: Christian Ulmen

Bronze

Titel: Hochspannung made by SAT.1

Einreicher: ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Agentur: Creative Solutions
Produkt: TV-Trailer

spotlight Publikumsjury STUDENTS TV & KINO

Gold

Titel: einhorn condoms – A Story of Love

Produkt: einhorn Kondome
Einreicher: Linda-Schiwa Klinkhammer
Hochschule: HFF München
Regie: Linda-Schiwa Klinkhammer, Rebecca Hoeft
Filmproduktion: kalekone film, HFF München

Silber

Titel: Blowing Bubbles

Einreicher: Danilo Pejakovic
Hochschule: HFF München
Regie: Emilia Möbus

Bronze

Titel: Tools for Life

Produkt: Celtic Shovel / Spade
Einreicher: Max Breuer
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Vincent Dolinsek
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg

spotlight Publikumsjury STUDENTS WEB & MOBILE

Gold

Titel: Josh & Jacob

Einreicher: Marco Henn
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Alexander Kühn

Silber

Titel: KEY MOMENT

Einreicher: Marco Henn
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg / MSB-FILMS
Regie: Alexander Kühn

Bronze

Titel: Dr. Hauschka – SKIN

Einreicher: Andreas Pfohl
Hochschule: HFF München
Filmproduktion: NOZY Films GmbH
Regie: Fariba Buchheim & Andreas Pfohl

spotlight Publikumsjury SOCIAL INFLUENCE

Gold

Titel: China

Einreicher: David Preute
Hochschule: HFF München
Regie: David Preute

Silber

Titel: The Beauty

Produkt: Social Spot
Einreicher: Pascal Schelbli
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Pascal Schelbli

Bronze

Titel: Safe Water

Einreicher: Mario Dahl
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Mario Dahl

Quelle: spotlight – Festival für Bewegtbildkommunikation