Academy of Motion Picture Arts and Sciences zeichnet Maxons Cinema 4D MoGraph Toolset aus

Technical Achievement Award 2019
Foto: Maxon, Vicky Gray-Clark

Maxon, führender Entwickler von 3D-Modeling-, Painting-, Animations- und Rendering-Lösungen, vermeldet, dass das MoGraph-Modul von Cinema 4D von der amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences mit einem Technical Achievement Award (Academy Certificate) ausgezeichnet wurde.

Maxon-Entwickler Per-Anders Edwards nahm die Auszeichnung als Würdigung seiner Arbeit an MoGraph auf der diesjährigen Präsentation der Technical Awards im Beverly Wilshire in Beverly Hills entgegen.

Die Scientific and Technical Awards der Academy ehren Frauen, Männer und Unternehmen, deren Entwicklungen und Innovationen auf bemerkenswerte und nachhaltige Weise zur Filmproduktion beitragen. Edwards, der als Innovator auf dem Gebiet der Computergrafik gilt, arbeitet bei Maxon als Software Architect sowie Lead Developer und Designer am Motion-Graphics-Workflow von Cinema 4D. Die Academy zeichnete Edwards für seinen Beitrag zum grundlegenden Design und die Entwicklung des MoGraph-Toolsets aus, das „einen schnellen, nondestruktiven und intuitiven Workflow für Motion-Designer bietet, um animierte 3D-Grafiken zu erstellen, die für Titeldesigns und fiktive Benutzeroberflächen im Filmbereich eingesetzt werden.

Diese Auszeichnung ist eine große Ehre für mich“, sagt Edwards. „Ich glaube, dass der Erfolg des MoGraph-Toolsets vor allem meiner praktischen Erfahrung als Motion Graphics Artist und meinem Vorhaben geschuldet ist, die Anforderungen eines Motion-Designers zu bedienen. All das war nur dank Maxons kontinuierlicher Unterstützung und dem Vertrauen in meine Vision möglich. Meine Ideen mögen manchmal ausgefallen gewesen sein, aber sie waren immer so fest in Cinema 4D verwurzelt, dass MoGraph nirgendwo sonst hätte entstehen können.

Technical Achievement Award 2019 - Per-Anders Edwards
Per-Anders Edwards – Foto: Maxon, Vicky Gray-Clark

Dieser Award ist das Ergebnis der harten Arbeit von Maxons unglaublich talentierten Entwicklern und engagiertem Team“, fügt Edwards hinzu. „Ohne diese Familie hätte MoGraph nie so groß werden können. Letztendlich sind die kontinuierliche Weiterentwicklung und der Erfolg von MoGraph aber dem großen Talent und der puren Leidenschaft unserer Community zu verdanken, die mich immer wieder überrascht und die Grenzen des Möglichen verschiebt.

Seit seiner Einführung im Jahr 2006 wird MoGraph von VFX- und Animationsspezialisten auf der ganzen Welt für seine essenzielle Rolle in den anspruchsvollen und schnellen Produktionsprozessen einiger der hochgelobtesten Kinoproduktionen aller Zeiten gefeiert. Zu den zahlreichen Filmen, die auf den schnellen und intuitiven Workflow von MoGraph setzten, zählen neben Blockbustern wie „Blade Runner 2049“, der 2018 mit dem Oscar® für „Visual Effects“ ausgezeichnet wurde, auch mehrere der diesjährigen Oscar®-Nominierungen: „Avengers: Infinity War“, „Ready Player One“ und der in der Kategorie „Best Picture“ nominierte „Black Panther“ sind nur einige Beispiele für Filme, die mithilfe des schnellen, stabilen und intuitiven MoGraph-Workflows entstanden sind.

Für David McGavran, Chief Executive Officer bei Maxon, ist Innovation auch weiterhin das Markenzeichen der Entwicklungsphilosophie des Unternehmens.

Maxon freut sich sehr über die Auszeichnung des MoGraph-Toolsets mit dem Sci-Tech Award für technische Errungenschaften, die Artists dabei unterstützen, den technischen Herausforderungen moderner VFX-Workflows zu begegnen“, sagt McGavran. „Wir gratulieren Per-Anders und danken ihm für seine bahnbrechende Arbeit am MoGraph-Toolset von Cinema 4D, wissen aber auch den Beitrag des gesamten Unternehmens zu dieser außergewöhnlichen Leistung sehr zu schätzen.