Deutscher Drehbuchpreis 2018 verliehen

Verleihung Deutscher Drehbuchpreis 2018 - vlnr: Jan Herchenröder, Geschäftsführer VDD, Preisträger Visnar Morina, Staatsministerin Monika Grütters, gf. VDD-Vorstand und Moderator Sebastian Andrae
vlnr: Jan Herchenröder, Geschäftsführer VDD, Preisträger Visnar Morina, Staatsministerin Monika Grütters, gf. VDD-Vorstand und Moderator Sebastian Andrae – Foto: Alina Bader

Kulturstaatsministerin Grütters hat den Regisseur Visar Morina für sein Drehbuch „Exil“ mit dem Deutschen Drehbuchpreises ausgezeichnet. „Wir brauchen kreative und mutige Autoren, die bewegende Geschichten auf die Kinoleinwand bringen„, sagte Grütters bei der Verleihung.

Die Berlinale: das sind hunderte Filme, internationale Stars auf dem roten Teppich, das Treffen der Filmbranche. Im Rahmen des größten Filmfestivals für das Publikum werden aber auch jährlich diejenigen Frauen und Männer ausgezeichnet, die mit ihrer Kreativität am Anfang eines jeden Films stehen: die Drehbuchautorinnen und -autoren.

Roter Teppich für kreative Weltenöffner

Bei der feierlichen Verleihung des Deutschen Drehbuchpreises stellte Kulturstaatsministerin Grütters denn auch den Schaffensprozess der Kreativen deutlich heraus. „Sie sind es, die mit grenzenloser Fantasie die DNA jedes Film erschaffen und neue Welten eröffnen„, so Grütters. „Heute Abend ist der rote Teppich allein für Sie ausgerollt„.

Die Jury entschied sich für den Thriller „Exil“ von Visar Morina. Der Filmemacher erzählt darin die Geschichte eines Akademikers und Familienvaters albanischer Herkunft, der sich gemobbt, betrogen, verraten und bedroht fühlt. Nominiert waren außerdem die Drehbücher „Nilowsky“ von Torsten Schulz und „Je suis Karl.“ von Thomas Wendrich.

Rahmenbedingungen weiter verbessert

Autoren müssten frei von ökonomischen Zwängen kreativ arbeiten könne, so Grütters weiter. Es sei deshalb umso wichtiger, entsprechende finanzielle Rahmenbedingungen zu schaffen. „Vom Schulterklopfen allein kann auch ein Autor nicht leben„. Grütters verwies auch auf weitere Fördermaßnahmen ihres Hauses über den Drehbuchpreis hinaus. Seit der Neufassung des Filmfördergesetzes können Produzenten und Autoren jetzt auch bei der Entwicklung des Buchs bis zur Drehreife unterstützt werden.

Der Deutsche Drehbuchpreis ist die höchstdotierte nationale Auszeichnung für Drehbuchautoren. Das beste Drehbuch wird mit einer Prämie von 10.000 Euro dotiert – und der „Goldenen Lola“.