ZDF-Film „Rufmord“ gewinnt Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2018

ZDF-Film "Rufmord" - Rosalie Thomass als Luisa
Rosalie Thomass als Luisa im ZDF-Film „Rufmord“ – ©ZDF/Hendrik Heiden

Für das ZDF-Drama „Rufmord“ sind die Produzentinnen Kirsten Hager und Carmen Stozek mit dem Bernd Burgemeister Fernsehpreis ausgezeichnet worden.

Insgesamt waren 16 Produktionen für den besten noch nicht ausgestrahlten Fernsehfilm eingereicht worden; mit „Endlich Witwer“ und „Rufmord“ waren in diesem Jahr zwei ZDF-Filme unter den drei Nominierten.

Regisseurin Viviane Andereggen inszenierte „Rufmord“ mit Rosalie Thomass in der Hauptrolle nach dem Drehbuch von Claudia Kaufmann und Britta Stöckle. Die ZDF-Auftragsproduktion der hager moss film in Zusammenarbeit mit ARTE erzählt die Geschichte einer jungen Lehrerin an einer Grundschule, die plötzlich das Mobbingopfer eines Unbekannten wird. Verantwortliche Redakteurin im ZDF ist Anja Helmling-Grob, die ARTE-Redaktion liegt bei Olaf Grunert. In weiteren Rollen spielen Johann von Bülow, Shenja Lacher, Lilly Forgách, Johanna Gastdorf, Ulrike C. Tscharre und andere.

Der Bernd Burgemeister Fernsehpreis wird seit 1996 verliehen. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung für den besten Fernsehfilm wird von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF) gestiftet.