Zweifache Auszeichnung für ZDF/ARTE-Koproduktion „The Tale“

The Tale (Filmszene) - Jennifer (Laura Dern) und ihr 13-jähriges Ich Jenny (Isabelle Nélisse)
Jennifer (Laura Dern) und ihr 13-jähriges Ich Jenny (Isabelle Nélisse) – ©ZDF/Kyle Kaplan

Gleich zwei Preise hat die Koproduktion „The Tale“ von ZDF/Das kleine Fernsehspiel und ARTE am Sonntag, 29. Juli 2018, beim Durban International Film Festival gewonnen.

In der Kategorie „Bestes Drehbuch“ wurde Produzentin und Regisseurin Jennifer Fox ausgezeichnet sowie für den „Besten Schnitt“ Anne Fabini, Gary Levy und Alex Hall. Erst kürzlich wurde der Film in den Kategorien „Bester Fernsehfilm“ und „Beste Hauptdarstellerin“ für den Primetime Emmy Award nominiert (wir berichteten).

Über „The Tale“

Die 48-jährige Jennifer (Laura Dern) ist erfolgreiche Dokumentarfilmerin und Journalistin aus New York. Eines Tages wird sie von ihrer Mutter Nettie (Ellen Burstyn) mit einer Geschichte aus der Vergangenheit konfrontiert: ein Aufsatz für den Englischunterricht aus dem Jahr 1973, der von der damals 13-jährigen Jennifer verfasst wurde. Er beschreibt die „besondere Beziehung“ eines Mädchens zu ihrem angesehenen Trainer und dessen Geliebter auf einem Reiterhof, wo sie die Sommerferien verbrachte. Jennifer begibt sich auf eine investigative Reise in die eigene Vergangenheit.

„The Tale“, das Spielfilmdebüt von Jennifer Fox, bei dem sie ihre eigenen Erfahrungen verarbeitet hat, ist eine US-amerikanisch-deutsche Koproduktion von A Luminous Mind Production, Blackbird Films, Untitled Entertainment sowie One Two Films in Koproduktion mit Gamechanger Films, ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE sowie dem Medienboard Berlin-Brandenburg. Verantwortliche Redakteure sind Doris Hepp (ZDF/ARTE) und Lucas Schmidt (ZDF/Das kleine Fernsehspiel). Das Durban International Film Festival (DIFF) findet seit 1979 jährlich statt und zählt zu den größten und bedeutsamsten Filmfestivals Afrikas.