Die Nominierungen für den Deutschen Kurzfilmpreis 2018 stehen fest

Monika Grütters
Staatsministerin Monika Grütters – Foto: Christof Rieken

Die diesjährige Preisverleihung durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters findet am 28. November 2018 im Waschhaus in Potsdam statt.

Der Deutsche Kurzfilmpreis 2018 wird in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ausgerichtet.

Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2018 sind durch die jeweiligen Jurys für den Bereich Spielfilm sowie für den Bereich Animations-, Experimental-, Dokumentarfilm und Sonderpreis aus 288 wettbewerbsfähigen Filmeinreichungen insgesamt 12 Filme für eine Nominierung vorgeschlagen worden.

Am Abend der Preisverleihung werden Auszeichnungen für den besten Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit und für denjenigen mit einer Laufzeit von mehr als 10 bis 30 Minuten sowie den jeweils besten Animations-, Experimental- und Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit vergeben.

Zudem wird im Rahmen der Preisgala verkündet, ob und, falls ja, an wen in diesem Jahr der fakultative Sonderpreis für den besten Film mit einer Laufzeit von mehr als 30 bis 78 Minuten verliehen wird.

Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises ist eine Prämie von bis zu 30.000 Euro und mit der Nominierung von bis zu 15.000 Euro verbunden.

Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis angerechnet. Die Prämie für den Sonderpreis beträgt bis zu 20.000 Euro.

Die Prämien sind für die Herstellung eines neuen Films mit künstlerischem Rang zu verwenden.

Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2018 sind folgende Filme nominiert worden

Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit

Follower

Herstellung: Filmakademie Baden-Württemberg
Federführung Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Jonathan Behr
Drehbuch: Simon Schulz
Laufzeit: 10 Minuten

Eigentlich will Clara nur einen Abend als Babysitterin bei einer Familie in deren Haus verbringen, als ihr Handy sie über einen neuen Instagram-Follower benachrichtigt. Doch dieser ist anders als die anderen – und lässt sich nicht mehr so einfach abschütteln. Ein Horrorfilm aus der Sicht eines Smartphones.

Hostel

Herstellung: Daniel Popat
Co-Produzent: Kinolab Moscow
Federführung Produktion: Daniel Popat
Regie: Daniel Popat
Drehbuch: Daniel Popat, Viktor Weinberg, Alexandra Pyatkova
Laufzeit: 10 Minuten

Ein junger Mann und eine junge Frau treffen sich in einem überbuchten Hostel irgendwo in Berlin, in dem sie ein winziges Zimmer miteinander teilen müssen. Es stellt sich heraus, dass sie nicht nur aus demselben Land, sondern auch aus derselben Kleinstadt kommen.

Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit

Das satanische Dickicht – DREI

Herstellung: Willy Hans
Federführung Produktion: Willy Hans
Regie: Willy Hans
Drehbuch: Willy Hans
Laufzeit: 22 Minuten

Campingplatz, Sonnenmilch, Plastikkrokodil, Wassermelone, Arschbombe, Fußball, Capri-Eis, Küssen, Würstchen, Birkenstock, Autofahrt, Begehren, Abscheu. Alles ist anstrengend!

Minden Rendben (Everything Alright)

Herstellung: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Federführung Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Regie: Borbála Nagy
Drehbuch: Borbála Nagy
Laufzeit: 12 Minuten

Der junge Alpár hat seinen ersten Arbeitstag an der Grenze zwischen Ungarn und Serbien, wo er sein Land vor Geflüchteten beschützen soll. Konfrontiert mit der Realität der Grenzgänger ist er gezwungen, sich den schonungslosen Gegebenheiten anzupassen.

Nach dem Fest

Herstellung: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Federführung Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Regie: Hannes Schilling
Drehbuch: Hannes Schilling
Laufzeit: 15 Minuten

Auf der Suche nach Liebe bedrängt der obdachlose Andi seine Bekannte Sandra. Zwischen verhaltener Zärtlichkeit und unterschwelliger Gewalt beginnt ein stetiges Ringen um Nähe und Distanz. Ein folgenschwerer Versuch der Einsamkeit des rauen Straßenlebens zu entkommen.

Herstellung: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Co-Produzent: Filmgården HB (Fördermittel Film Västernorrland)
Federführung Produktion: ilmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Regie: Sophia Bösch
Drehbuch: Roman Gielke
Laufzeit: 29 Minuten

Die 16-jährige Linn darf endlich mit ihrem Vater auf die Elchjagd. Sie kennt die Jagd und ihre Gesetze, doch in der Gruppe der Jäger muss sie sich erst beweisen. Rå ist eine Chronik einer Initiation. Linn wird konfrontiert mit den Grenzen der Gesellschaft, der sie angehören will – und mit sich selbst.

Animationsfilm mit einer Laufzeit bis 30 Minuten

Katzentage / Neko no Hi / Cat Days

Herstellung: Jon Frickey
Federführung Produktion: Jon Frickey
Regie: Jon Frickey
Drehbuch: Jon Frickey
Laufzeit: 11 Minuten

Der kleine Jiro fühlt sich krank. Sein Vater bringt ihn zu einer Ärztin. Ihre Diagnose ist zwar harmlos, doch sie rüttelt an der Identität des Jungen.

Räuber & Gendarm

Herstellung: Florian Maubach
Federführung Produktion: Florian Maubach
Regie: Florian Maubach
Drehbuch: Florian Maubach
Laufzeit: 8 Minuten

Während er mit Freunden Räuber und Gendarm spielt, fängt Daniel an zu realisieren, dass es zwischen Fangen und Gefangenwerden noch etwas anderes gibt. Er sieht sich mit Situationen konfrontiert, mit denen er nicht richtig umzugehen weiß.

Experimentalfilm mit einer Laufzeit bis 30 Minuten

Call of Comfort

Herstellung: Brenda Lien
Federführung Produktion: Brenda Lien
Regie: Brenda Lien
Drehbuch: Brenda Lien
Laufzeit: 9 Minuten

„Bitte stimme den Nutzungsbedingungen zu, um ein Teil der Gemeinschaft zu sein“, sagt die Big Data-Kristallkugel, während sie dich in positiven Affirmationen und hyper-personalisierter Werbung badet. „Alles für Deinen eigenen Vorteil, natürlich. Du bist eine unendliche Energiequelle. Spüre deinen Körper, wie er sich entspannt und schwer wird. Sag einfach: Ja!“

Making Off (Germania Dreamland)

Herstellung: Istvan Gyöngyösi
Federführung Produktion: Istvan Gyöngyösi
Regie: Istvan Gyöngyösi
Drehbuch: Istvan Gyöngyösi
Laufzeit: 23 Minuten

Bilder erzählen einen Film. Eine Stimme erzählt einen Film. Sie berühren sich, driften auseinander, finden sich wieder. Eine Frau, ihr Umfeld, ihre Träume und Abhängigkeiten. Berlin als Freizeitpark in verschiedenen Stationen: Tempelhofer Feld, Hasenheide, Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung. Involviertheit in ein System, das Krieg und Vertreibung befördert.

Dokumentarfilm mit einer Laufzeit bis 30 Minuten

Joe Boots

Herstellung: Florian Baron
Co-Produzent: ZDF/3Sat
Federführung Produktion: Florian Baron
Regie: Florian Baron
Laufzeit: 30 Minuten

Unter dem Eindruck der Terroranschläge des 11. September entschließt sich Joe zum Militär zu gehen. Schon kurze Zeit später schickt man ihn zum Einsatz in den Irak. Nach der Rückkehr in seine Heimatstadt Pittsburgh muss er feststellen, dass ihn seine Erfahrungen im Krieg nicht mehr loslassen.

The Bitter with the Sweet

Herstellung: Ann Sophie Lindström
Federführung Produktion: Ann Sophie Lindström, Uwe H. Martin
Regie: Ann Sophie Lindström
Laufzeit: 24 Minuten

Der in die Jahre gekommene Cowboy Ricky (62) und die wortgewandte Gretchen (55) sind seit 2008 ein Paar. Geprägt durch Verletzungen aus vergangenen Zeiten gestaltet sich die Beziehung für beide als emotionale Achterbahnfahrt im Spannungsfeld zwischen Abhängigkeit und Liebe.