Emmy Nominierung für „Menschenschmuggler – Das Geschäft mit den Flüchtlingen“

Menschenschmuggler - Das Geschäft mit den Flüchtlingen (Filmszene)
©ZDF, Klaus Nedergaard

Die ZDFinfo-Dokumentation „Menschenschmuggler – Das Geschäft mit den Flüchtlingen“ ist in der Kategorie Current Affairs für die Internationalen Emmy Awards 2018 nominiert.

Für den Film, in dem erstmals Schleuser vor der Kamera offen über ihre Geschäfte sprechen, haben Autoren der ZDF-Redaktion „Frontal 21“ (Anna Feist) und des Dänischen Fernsehens (Poul-Erik Heilbuth) entlang der Hauptrouten illegaler Immigration recherchiert – in der Türkei, Griechenland, Libyen und Italien. Die Dokumentation zeigt, wie Polizei und Armee bei der Jagd auf Schleuser immer wieder scheitern. Der Film, eine internationale Kooperation zwischen dem Dänischen Rundfunk und dem ZDF (Redaktion: Christian Rohde), wurde am 23. November 2017 erstmals in ZDFinfo gesendet.

Bis heute ertrinken jeden Tag Menschen im Mittelmeer, weil die Sehnsucht nach einem besseren Leben nach wie vor für Tausende größer ist, als die Angst vor einer oft tödlich endenden Reise. Die meisten Flüchtlinge sind auf illegale Helfer angewiesen. Die für den International Emmy Award nominierte Dokumentation zeigt, wie Schleuser arbeiten – arbeitsteilig und hochprofessionell, allein und in Netzwerken, mit Bestechung von Beamten und mit Gewalt.

Der International Emmy Award, ein von der International Academy of Television Arts & Sciences verliehener Fernsehpreis im Rahmen der Emmy Awards, kürt alljährlich die besten außerhalb der USA produzierten und ausgestrahlten Fernsehsendungen. Die International Emmy Awards werden am 1. Oktober 2018 in New York City verliehen.