Sechs Filme sind im Rennen um den European Discovery 2018 – Prix Fipresci

European Film Academy - European Film Awards (Logo)
©EFA

Die Europäische Filmakademie hat die Nominierten zum EUROPEAN DISCOVERY 2018 – Prix FIPRESCI bekanntgeben.

Der Preis wird jährlich im Rahmen des Europäischen Filmpreises an einen jungen, aufstrebenden Regisseur für einen ersten abendfüllenden Spielfilm verliehen.

Die diesjährigen Nominierungen wurden von einem Komitee aus EFA-Vorstandsmitglied Katriel Schory (Israel), den Festivalprogrammern Mihai Chirilov (Rumänien) und Azize Tan (Türkei) sowie den Filmkritikern Isabelle Danel (Frankreich), Robbie Eksiel (Griechenland) und Michael Pattison (Großbritannien) als Repräsentant von FIPRESCI, dem Internationalen Verband der Filmkritiker ausgewählt.

Die nominierten Filme im Überblick

GIRL

Belgien, Niederlande
Regie: Lukas Dhont
Drehbuch: Lukas Dhont und Angelo Tijssens
Produktion: Dirk Impens

ONE DAY (EGY NAP)

Ungarn
Regie und Drehbuch: Zsófia Szilágyi
Produktion: Ágnes Pataki und Edina Kenesei

SCARY MOTHER (SASHISHI DEDA)

Georgien, Estland
Regie und Drehbuch: Ana Urushadze
Produktion: Lasha Khalvashi und Tinatin Kajrishvili

THE GUILTY (DEN SKYLDIGE)

Dänemark
Regie: Gustav Möller
Drehbuch: Gustav Möller und Emil Nygaard Albertsen
Produktion: Lina Flint

THOSE WHO ARE FINE (DENE WOS GUET GEIT)

Schweiz
Regie und Drehbuch: Cyril Schäublin
Produktion: Silvan Hillmann, Lara Hacisalhzade, Ralph Rutishauser, Cyril Schäublin

TOUCH ME NOT

Rumänien, Deutschland, Tschechische Republik, Bulgarien, Frankreich
Regie und Drehbuch: Adina Pintilie
Produktion: Bianca Oana, Philippe Avril und Adina Pintilie

Die nominierten Filme werden in Kürze den mehr als 3.500 EFA-Mitgliedern zur Wahl des Gewinners vorgelegt. Der European Discovery 2018 – Prix FIPRESCI wird dann am Samstag, den 15. Dezember, im Rahmen der Verleihung des 31. Europäischen Filmpreises in Sevilla verliehen.