Das Kino des Deutschen Filmmuseums präsentiert Filmreihe mit Karin Dor

Karin Dor und Götz George in "Der Schatz im Silbersee" (1962)
Karin Dor und Götz George in „Der Schatz im Silbersee“ (1962) – Foto: DIF

Karin Dor war eine der wenigen deutschen Schauspielerinnen, der eine Weltkarriere gelang.

Am 6. November 2017 starb Karin Dor, die als Kätherose Derr 1938 in Wiesbaden geboren wurde. Das Kino des Deutschen Filmmuseums blickt mit vier Filmen auf Dors Karriere zurück, deren erste Erfolge – in Klassikern von WINNETOU bis zu Filmen der Edgar-Wallace-Reihe – untrennbar mit dem Werk ihres ersten Ehemanns, des Regisseurs Harald Reinl, zusammenhängen.

Die Filmreihe

Mittwoch, 3. Januar, 18 Uhr, und Samstag, 6. Januar, 18 Uhr
DER SCHATZ IM SILBERSEE
BRD/Jugoslawien/Frankreich 1962. R: Harald Reinl
D: Lex Barker, Pierre Brice, Götz George, Karin Dor. 111 Min. 35mm

Der weiße Trapper Old Shatterhand und sein Blutsbruder Winnetou sind im ersten Film der überaus erfolgreichen Karl-May-Western der 1960er Jahre auf der Spur verbrecherischer Schatzsucher. Die von Colonel Brinkley angeführte Bande hat die schöne Farmerstochter Ellen Patterson (Karin Dor) entführt, deren Vater im Besitz des zweiten Teils einer geheimnisvollen Schatzkarte ist. Es beginnt ein Wettlauf im Rennen um den Schatz im Silbersee. Die Außenaufnahmen wurden komplett im heutigen Kroatien gedreht. Martin Böttchers instrumentale Titelmelodie wurde stilprägend und als Single mehr als 100.000 Mal verkauft.

Mittwoch, 17. Januar, 18 Uhr
SOLANGE DU LEBST
BRD 1955. R: Harald Reinl
D: Adrian Hoven, Marianne Koch, Karin Dor. 99 Min. 35mm

Im spanischen Bürgerkrieg versteckt die Franco-Sympathisantin Teresa einen in den Bergen abgestürzten deutschen Kampfpiloten. Als der republikanische Comisario Malek zum Versteck gelangt, kommt es zum Kampf. Karin Dor spielt die vom Comisario beeinflusste Tochter des Bürgermeisters. Die Innenaufnahmen des ideologisch umstrittenen Kriegsfilms entstanden in Wiesbaden.

Samstag, 20. Januar, 18 Uhr
ZIMMER 13
BRD/Frankreich 1964. R: Harald Reinl
D: Karin Dor, Joachim Fuchsberger, Hans Clarin, Eddi Arent. 89 Min. 35mm

In der Edgar Wallace-Verfilmung hält ein brutaler Rasiermessermörder Scotland Yard auf Trab. Der Abgeordnete Sir Robert Marney wird von einem Bankräuber erpresst, dem er vor Jahren zur Flucht verholfen hatte. Der droht nun, Marneys hübsche Tochter Denise (Karin Dor) zu töten. Privatdetektiv Johnny Gray soll helfen.

Mittwoch, 24. Januar, 18 Uhr, und Samstag, 27. Januar, 18 Uhr
YOU ONLY LIVE TWICE – James Bond 007: Man lebt nur zweimal
Großbritannien 1967. R: Lewis Gilbert
D: Sean Connery, Akiko Wakabayashi, Karin Dor. 117 Min. 35mm. OF

Karin Dor spielt das erste deutsche Bond-Girl. Als eine US-amerikanische und eine sowjetische Weltraumkapsel von einem unbekannten Raumschiff entführt werden, schaukelt sich der Konflikt zu einem drohenden Weltkrieg hoch. Geheimagent James Bond folgt einer Spur nach Japan und stößt bald auf den Verantwortlichen.

Weitere Infos unter www.deutsches-filminstitut.de | www.deutsches-filmmuseum.de