Spotlight Festival 2018 zieht Bilanz

Spotlight-Festival 2018 - Gewinnerfoto
Die FestivalgewinnerInnen – Foto: Valentin Oswald

Bereits zum vierten Mal fand Deutschlands größtes Festival für Bewegbildkommunikation in einer Woche statt, die ganz Stuttgart zuverlässig in den Rausch der Bilder versetzt.

Denn gemeinsam mit den Partnern Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS), FMX. International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia und dem Animation Production Day bildet spotlight eine Veranstaltungsallianz, die in dieser Form weltweit einmalig sein dürfte. Als viertes Kleeblatt repräsentiert spotlight die deutschsprachige Kreativwirtschaft – mit einem hochkarätig besetzten Vortragsprogramm im spotlight FORUM sowie der spannenden Kür der spotlight AWARDS durch eine Fachjury und das unabhängig von ihr abstimmende Publikum im Saal. Dieser Direktvergleich von Experten- und Zuschauermeinung ist einmalig in Europa und der Grund dafür, dass spotlight zum kleinen Kreis der international wichtigsten Kreativwettbewerbe zählt.

Botschaften in verunsichernden Zeiten

Die gut 50 Spots der Publikumsrolle 2018 erzählen ganz eigene Geschichten in ganz unterschiedlichen Handschriften. Wer das Festival kennt, weiß: In der Gesamtheit genommen, vermitteln sie dennoch den Eindruck eines Jahrgangs. Der Trend, der sich bei den letzten Malen abzeichnete, setzte sich fort. Im Mittelpunkt standen Menschlichkeit und der Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Luxusszenarien und die Lust am inszenierten Glamour sind out. Im Gegenzug fast schon verklärt wird der Alltag mit all seinen kleinen Höhen und Tiefen. Dazu passt die sehr humorvolle Erzählweise vieler Beiträge. Die Tonalität reichte von schräg-skurril über selbstironisch bis zu ausgesprochen warmherzig. Immer wieder spürte man die Sehnsucht nach Sicherheit, Orientierung, Solidarität angesichts der feindlichen politischen Großwetterlage. Aber der Rückzug ins neue Biedermeier ist beileibe nicht die einzige Art sich zu positionieren. Viele Unternehmen beziehen engagiert Stellung – und trafen damit den Nerv der Zuschauer. Das Edeka-Gedankenspiel des „deutschesten Supermarkts“ war in der Kategorie WEB & MOBILE souveräner Gold-Sieger bei Fachjury und Publikum. Klare Kante zeigten auch etliche andere der prämierten Beitrage, darunter die digitale Kampagne von tagesschau.de Sag’s mir ins Gesicht, der Anti-Mobbing-Spot Escalating GIFs oder der Publikumssieger TV & KINO: Der Anmesty-Spot Ausschalten wirbt für Empathie mit Geflüchteten und politisch Verfolgten, indem er bedrückende Bilder vom Bürgerkrieg im Nahen Osten mit dem Claim unterlegt: „Wir können ausschalten. Sie nicht“.

spotlight FORUM: Analysen, Anstöße, Antworten

In der Vortragsreihe spotlight FORUM diskutierten deutsche Top-Kreative im bis auf den letzten Platz besetzten Großen Saal des Literaturhauses Stuttgart über aktuelle Entwicklungen der Bewegtbildkommunikation. Nicht nur die emotionale Gemengelage ist kompliziert, wie der Wettbewerbsjahrgang 2017/18 zeigte. Die technologische und soziale Beschleunigung setzt selbst den Profis zu. Eine Sintflut an Daten suggeriert die totale Machbarkeit und den gläsernen Konsumenten. „Gefühlt“ und praktisch wächst aber eher die Ratlosigkeit. Das spotlight FORUM brachte diese strukturelle Unübersichtlichkeit auf die Formel: „Wir können alles machen. Was machen wir jetzt?“. Auf die Suche nach neuen Wegen und Strategien begaben sich: Björn Bremer (CCO Ogilvy & Mather, Frankfurt), Pius Walker (Inhaber Walker Werbeagentur, Zürich), Andrea Roman-Perse (Managing Partner BIGFISH, Berlin), Michael Fakesch (Inhaber Designingsounds, Music Producer, Rosenheim) sowie Ton Hollander (CCO BBDO, Düsseldorf).

Festlicher Abschluss: AWARD GALA im Hospitalhof

Spotlight-Festival 2018 - Award Gala
Award Gala – Foto: Valentin Oswald

Schon bei der Premierenausgabe der AWARD GALA in Stuttgart im Jahr 2015 hatte spotlight den Hospitalhof bespielt. Nach Stationen in der Staatsgalerie und der Alten Reithalle kehrte das Festival jetzt in das moderne Ambiente des Bildungs- und Kulturzentrums zurück. Schließlich erfüllt der dortige Paul-Lechler-Saal die hohen technischen Voraussetzungen für die verbesserte Darstellung der Wettbewerbsbeiträge und Awards: Auf dem mehr als Cinemascope-breiten, dreiteiligen Wide Screen erschienen die Spots erstmals, wie in einem Triptychon, eingerahmt durch die Credits und begleitende Informationen. Sowohl optisch als auch durch ein gut aufgelegtes Moderatoren-Duo waren die Preisträger von Fachjury (Rainer Maria Jilg, Planet Wissen – ARD) und Publikum (Süddeutsche Zeitung-Videoredakteurin Laura Terberl) auf diese Weise klar voneinander abgegrenzt. Bei den Besuchern dieser speziell auch von der Branche sehr gut aufgenommenen Gala kam die neue Präsentation und der veränderte Aufbau der Preisverleihung erkennbar gut an. Das galt auch für den Ehrengast. In seiner kurzen, lockeren Ansprache unterstrich der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Bedeutung der Kreativwirtschaft für den Medienstandort.

spotlight-Awards: Karrierebeschleuniger

Die spotlight-Awards werden in der härtesten Währung vergeben, die die Branche kennt: Punkte im deutschen Kreativ-Ranking. 2018 gestaltete sich die Konkurrenz besonders heftig. 339 Arbeiten – mehr als je zuvor – gingen ins Rennen um die begehrten Trophäen.

Die Preise werden traditionell in zwei Wettbewerben vergeben: spotlight PROFESSIONALS für die Besten der Branche und spotlight STUDENTS für den studentischen Nachwuchs. Innerhalb der Wettbewerbe gibt es jeweils die Kategorien TV & KINO, WEB & MOBILE, TRAILER / TEASER / TRENNER, ANIMATION, DIGITALE KAMPAGNE, MOBILE / APP und DIGITALE INNOVATION. Die Preisentscheidungen werden in allen Wettbewerben doppelt getroffen: von der Gesamtheit der live abstimmenden Zuschauer im Kino und bei der AWARD GALA sowie von einer hochrangigen Fachjury aus Kreativen. Neben den willkommenen Punkten im Kreativ-Ranking konnten sich die studentischen Gold-Gewinner der Fachjury zudem über Preisgelder von insgesamt € 3.000 freuen, die vom Festivalpartner ProSiebenSat.1 gesponsert wurden.

spotlight Awards 2018 – Die Preisträger

Preise der Fachjury: Die Gewinner

spotlight Fachjury PROFESSIONALS TV & KINO

Gold

Titel: Kinderträume
Produkt: Fahrerassistenzsysteme
Einreicher: Grabarz & Partner
Agentur: Grabarz & Partner
Filmproduktion: Anorak FILM
Auftraggeber: Volkswagen
Regie: Sebastian Strasser

Begründung: Kein Kind träumt von einem Volkswagen. Aber jeder Werber träumt von so einem Film auf seiner Rolle. Lassen Sie sich von der Musik begeistern und starren sie wie die Kinder im Spot auf einen umwerfenden Film.

Silber – ex aequo

Titel: Freie Demokraten – Dark Diaries
Produkt: Freie Demokraten
Einreicher: HEIMAT, Berlin
Auftraggeber: Freie Demokraten

Begründung: Christian Lindner im Unterhemd. Ein Foto aus einem ganzen Film voll hunderter Fotos, das tagelang in den Medien diskutiert wurde, verdeutlicht vielleicht am besten, wie schonungslos authentisch und aufmerksamkeitsstark dieser Film ist. Und deshalb gibt es dafür: Silber.

Titel: The Faith of a Few
Produkt: MINI John Cooper Works
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: ANORAK Film GmbH
Auftraggeber: BMW Group MINI Brand Management
Regie: Daniel Wolfe

Begründung: Ein kleiner Mini erobert die ersten Plätze bei der Rallye Monte Carlo. Und dieser Geist steckt noch heute in jedem John Cooper Works. Kleiner Mini – großes Kino. Und ein Must See für alle Fans guter Werbefilme.

Bronze

Titel: Die Osterüberraschung
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: The Mill
Auftraggeber: Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Regie: Jimmy Kiddell

Begründung: Die Geschichte des Osterhasen verzaubert nicht nur sein Publikum, sondern auch die Jury. Perfekt animiert und herzzerreißend umgesetzt.

spotlight Fachjury PROFESSIONALS WEB & MOBILE

Gold

Titel: Der deutscheste Supermarkt
Einreicher: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Markenfilm Crossing GmbH
Auftraggeber: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Regie: Kai Sehr

Begründung: Dan Wieden verlangt von seinen Kreativen immer: Just wow me. Und ganz ehrlich, wer zu diesem Konzept nicht ‚wow’ sagt, sollte in eine andere Branche wechseln. Edeka zeigt mit dem deutschesten Supermarkt beeindruckend Haltung und setzt bis nach Japan ein Zeichen. Vor den Kunden und Machern dieser Aktion muss man den Hut ziehen und zu Gold applaudieren.

Silber – ex aequo

Titel: Freie Demokraten – Dark Diaries
Produkt: Freie Demokraten
Einreicher: HEIMAT, Berlin
Auftraggeber: Freie Demokraten

Begründung: Was haben ein Kriegsfotograf, ein Politiker und eine begnadete Agentur gemeinsam? Den wohl besten Werbefilm für eine Partei, der je in Deutschland gemacht wurde. Egal welche Partei man selber wählt, der Kreativität dieses Spots gebührt Respekt und Silber.

Titel: The Faith of a Few
Produkt: MINI John Cooper Works
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: ANORAK Film GmbH
Auftraggeber: BMW Group MINI Brand Management
Regie: Daniel Wolfe

Begründung: “It will never work” hatte John Coper immer über seinen kleinen MINI gehört. Das haben die Macher dieses Werks zwar auch gehört, als sie es perfekt in den Soundtrack eingeflochten haben. Aber es hat sie genauso wenig davon abgehalten, daraus einen umwerfenden Spot zu machen, wie John Cooper, dreifacher Rallye-Sieger zu werden.

Bronze – ex aequo

Titel: Saug geil
Produkt: Astra
Einreicher: Philipp und Keuntje GmbH
Agentur: Philipp und Keuntje GmbH
Filmproduktion: It’s us Media GmbH
Auftraggeber: Carlsberg Deutschland GmbH
Regie: Dajwid Hakimyar

Begründung: Astra-Filme sind einfach schräg. Und immer wieder überraschend. Die seit Jahren kreativste Bierwerbung des Landes hat auch hier wieder in einer Serie von Spots Zuschauer, Viewer und uns die Jury begeistert und zum Lachen gebracht.

Titel: BVG – Ohne Uns
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: ANORAK Film Berlin
Auftraggeber: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
Regie: Calle Åstrand

Begründung: „Ohne uns“ klingt wie der Anfang eines schlechten Schlagers und ist es auch. Aber gepaart mit der richtigen Brise Eigenhumor ist dieser Ohrwurm-Film ein echter Hingucker und Hinhörer für die BVG.

Titel: Escalating GIFs – Ball
Produkt: European Anti-Bullying Network (EAN)
Einreicher: Ogilvy Deutschland
Agentur: Ogilvy Deutschland
Filmproduktion: Rabbicorn Films GmbH
Auftraggeber: European Anti-Bullying Network (EAN)
Regie: Georg von Mitzlaff

Begründung: GIFs, die sich nicht einfach nur wiederholen, sondern immer brutaler werden, machen auf ein wichtiges und relevantes Thema unser Zeit aufmerksam. Bullying. Hochformat. Ohne Ton. Perfekt auf eine mobile Zielgruppe abgestimmt. Und Bronze-würdig.

Titel: Kinderträume
Produkt: Fahrerassistenzsysteme
Einreicher: Grabarz & Partner
Agentur: Grabarz & Partner
Filmproduktion: Anorak FILM
Auftraggeber: Volkswagen
Regie: Sebastian Strasser

Begründung: Kinder träumen nicht von Volkswagen-Autos. Stimmt. Aber daraus einen Spot für die Marke zu machen, ist nicht nur mutig, sondern auch noch extrem gut gelungen und nicht nur für die Jury überzeugend.

Titel: Weihnachten 2117
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Sterntag
Auftraggeber: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Regie: Matthijs van Heijningen

Begründung: Das Weihnachtsepos von Edeka darf natürlich auf der Liste unserer Preisträger nicht fehlen. Eine rührende, emotionale Geschichte extrem perfekt inszeniert. Und wenn nicht an Weihnachten, wann dann.

spotlight Fachjury PROFESSIONALS DIGITALE KAMPAGNE

Gold

Titel: tagesschau.de – Sag’s mir ins Gesicht
Produkt: tagesschau.de
Einreicher: LA RED GmbH
Agentur: LA RED GmbH
Auftraggeber: ARD Aktuell

Begründung: Was soll man dazu sagen? Applaus bitte für diesen Mut. Der Mut und die Radikalität der Idee ist schlichtweg überzeugend und deshalb, denkt die Jury, hat dieses Projekt einfach nur Gold verdient. Film ab.

Silber

Titel: Freie Demokraten – Dark Diaries
Produkt: Freie Demokraten
Einreicher: HEIMAT, Berlin
Agentur: HEIMAT, Berlin
Auftraggeber: Freie Demokraten

Begründung: Frei von politischer Gesinnung muss man dieser Kampagne einfach seine Stimme geben. So ehrlich und so authentisch gab es Parteien-Werbung in Deutschland wohl noch nie. Und dazu kommt eine absolut überzeugende Social Media- und Digital-Strategie, bei der eben auch alles richtig gemacht wurde.

Bronze

Titel: Escalating GIFs – Ball
Produkt: European Anti-Bullying Network (EAN)
Einreicher: Ogilvy Deutschland
Agentur: Ogilvy Deutschland
Filmproduktion: Rabbicorn Films GmbH
Auftraggeber: European Anti-Bullying Network (EAN)
Regie: Georg von Mitzlaff

Begründung: Ein relevantes Thema: Bullying. Wer hat nicht davon schon gehört. Aber was an den Schulen wirklich passiert, ist erschreckend. Zeit für eine clevere digitale Kampagne, die mit einem der Lieblingsthemen der Kids – GIFs – europaweit für das Thema Aufmerksamkeit schafft.

spotlight Fachjury PROFESSIONALS MOBILE / APP

Gold
nicht vergeben

Silber

Titel: SnapSkate
Produkt: Coca-Cola Zero Sugar
Einreicher: Ogilvy Deutschland
Agentur: Ogilvy Deutschland
Filmproduktion: Stink GmbH
Auftraggeber: Coca-Cola GmbH
Regie: Animation Director: David Henning (MovieBrats), Game-Parts: Clemens Poloczek (Stink), Casefilm: Christian Plähn (Stink)

Begründung: Fast schon ein Klassiker bei den aktuellen Award-Shows rund um den Globus. Coca-Cola trickst Snapchat aus und lässt Kids in einem Medium, was auf Sekunden ausgelegt ist, gefühlte Stunden mit einem Skateboard-Game zocken.

Bronze
nicht vergeben

spotlight Fachjury PROFESSIONALS ANIMATION

Gold

Titel: Die Osterüberraschung
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: The Mill
Auftraggeber: Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Regie: Jimmy Kiddell

Begründung: Die Liebe zum Detail und fast schon die Liebe, die die kleinen Hasen und anderen Charaktere versprühen, spürt man in jedem Frame dieses Films. Eine Hollywood-reife Animation für einen normalen Supermarkt an Ostern. Too much? Nein, selbst der Osterhase würde sich über dieses Meisterwerk freuen.

Silber

Titel: Weihnachten 2117
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Sterntag
Auftraggeber: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Regie: Matthijs van Heijningen

Begründung: Wer hat es nicht gesehen. Das Glanzstück von Edeka letztes Jahr zu Weihnachten. Das auch dank seiner überragenden Animation und Craft die Zuschauer einfach fesselt.

Bronze

Titel: High Voltage. Von bekifften Vögeln und fliegenden Katzen
Einreicher: Jung von Matt
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Sehsucht, Hamburg
Auftraggeber: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Regie: Hans-Christoph Schultheiss

Begründung: Sprechende Tiere sind vielleicht nix Neues. Aber diese gekonnte Animation von authentischen Vögeln, Eulen und Eichhörnchen macht einfach Spaß und sollte von jedem geguckt werden, der wissen will, wovon Tiere so high werden.

spotlight Fachjury PROFESSIONALS DIGITALE INNOVATION

Gold
nicht vergeben

Silber
nicht vergeben

Bronze

Titel: SnapSkate
Produkt: Coca-Cola Zero Sugar
Einreicher: Ogilvy Deutschland
Agentur: Ogilvy Deutschland
Filmproduktion: Stink GmbH
Auftraggeber: Coca-Cola GmbH
Regie: Animation Director: David Henning (MovieBrats), Game Parts: Clemens Poloczek (Stink), Casefilm: Christian Plähn (Stink)

Begründung: Man nehme eine der größten Marken der Welt – Coca-Cola – und die aktuell wohl beliebteste Teen-App – Snapchat – und trickst mit einem umwerfend einfachen Skatespiel alle Regel des Kurzkonsums aus, so dass die Kids gefühlte Ewigkeiten mit der Marke verbringen. Das gab es noch nie. Und ist ein world-first auf Snapchat und damit für die Jury Bronze in Digitale Innovation wert.

spotlight Fachjury PROFESSIONALS TRAILER / TEASER/ TRENNER

Gold
nicht vergeben

Silber

Titel: Piranha Triple – Trailer
Einreicher: TELE 5
Filmproduktion: Opium Effect GmbH
Auftraggeber: TELE 5

Begründung: Schade, dass Sie den Trailer jetzt nicht gucken können. Aber dieses surreale und von übertriebener Ironie triefende Stück Film ist nicht nur total neu und bizarr, sondern bringt jeden zum Lachen. Na ja, fast.

Bronze

für die Spotserie
Titel: Rockin‘ Royalty ID – Rainbow / Rockin‘ Royalty ID – Kassette / Rockin‘ Royalty ID – Hula   / Rockin‘ Royalty ID – Skunk / Rockin‘ Royalty ID – Barbie / Rockin‘ Royalty ID – Bambi
Einreicher: TELE 5
Filmproduktion: Opium Effect GmbH
Auftraggeber: TELE 5

Begründung: Sie haben fünf Sekunden Zeit und sollen was Einprägsames machen. Das geht bei den meisten Sendern ehrlicherweise gesagt schief oder ist langweiliges Branding. Diese Filme stechen hier einfach als angenehmes Paradebeispiel für Kreativität und Spaß um Lichtjahre heraus. Gratulation.

spotlight Fachjury STUDENTS TV & KINO

Gold

Titel: Dark Taste
Produkt: Bier
Einreicher: Lars Timmermann
Hochschule: Filmakademie Baden Württemberg
Auftraggeber: Black Stallion
Regie: Lars Timmermann

Begründung: Eine Frau setzt ihrem Schimmel Hörner auf, indem sie einen Rappen gebiert, der Gynäkologe sieht aus wie David Bowie und der geheime Lover ist das beworbene Produkt – ein wunderbar schräger, skurriler Plot, der brillant und pointiert umgesetzt wurde. Dieser Film hätte vermutlich auch in der Profi-Kategorie einen Preis bekommen.

Silber<

Titel: Roll the Old Chariot
Produkt: Guinness
Einreicher: Ben Miethke
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Ben Miethke

Begründung: Die Schlammschlacht und die Niederlage sind so fein inszeniert, dass wir uns dem Protagonisten immer ganz nahe fühlen. Der unaufgeregte Retro-Look lässt die Geschichte zeitlos erscheinen und gibt uns zugleich ein Gefühl der Bodenständigkeit, das dann die Brücke zu der großen irischen Traditionsmarke schlägt.

Bronze

Titel: The Man with a Coin
Produkt: Mentos
Einreicher: Christian Schilling
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Christian Schilling

Begründung: Kopf oder Zahl – der pointenreiche Comedy-Spot im Super-Stylo-Look mit seinem liebenswerten Protagonisten zeigt so viel handwerkliches Können, dass man sich um die berufliche Zukunft der Macher keine Sorgen machen muss.

spotlight Fachjury STUDENTS WEB & MOBILE

Gold

Titel: Real News 1 – Antarctica
Produkt: Climate Change
Einreicher: Leon Hellmann
Hochschule: Hochschule für Fernsehen und Film München
Filmproduktion: Cellardor Film / Hellmann & Traub GbR
Regie: Fabian Carl

Begründung: Dieser mit lässigem Frohsinn erzählte Film, fällt aus der Reihe, denn hier ist die konsequente Verweigerung von handwerklicher Perfektion das zentrale Element, das den Betrug offensichtlich macht. Und dann kommt der Eisbär und erobert unser Herz. Donald Trump, eat your heart out.

Silber

Titel: Hans im Glück
Produkt: Stella Artois
Einreicher: Gabriel Borgetto
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Blackpearl Film GmbH
Regie: Gabriel Borgetto

Begründung: Gebrüder Grimm Reloaded – dieser Werbefilm bietet beste Unterhaltung, und obwohl er mit beachtlichem Aufwand gedreht wurde, verliert er niemals seine Leichtigkeit. Handwerklich ist er auf Profi-Niveau, ohne Wenn und Aber.

Bronze – ex aequo

Titel: Earl Hernest IV.
Produkt: Porsche
Einreicher: Moritz Rautenberg
Hochschule: Hochschule für Fernsehen und Film München
Filmproduktion: NORDPOLARIS
Regie: Moritz Rautenberg & Christian Ricken

Begründung: „Don’t mention the war“, sagt John Cleese in Fawlty Towers – der Plot ist also ein eklatanter Tabubruch, die Provokation führte auch in der Jury zu einer „Darf-man-das?“-Diskussion. Darf man, fanden wir, zumindest als Student/in. Auch diese Arbeit  beeindruckt durch die Qualität der Umsetzung.

Titel: Neuanfang – Bosch Professional Tools
Einreicher: Zornitsa Dimitrova
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: TeamWerk GmbH / FIlmakademie
Regie: Zornitsa Dimitrova

Begründung: Bestens inszenierte Darsteller und eine sehr gut erzählte Geschichte fürs Herz – vor allem die Väter in der Jury fühlen sich angesprochen und fahren mit guten Vorsätzen nach Hause.

Publikumspreise: Die Gewinner

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS TV & KINO

Gold

Titel: Ausschalten
Produkt: Amnesty International
Einreicher: Ogilvy Deutschalnd
Agentur: Ogilvy Deutschland
Filmproduktion: Caviar
Auftraggeber: Amnesty International
Regie: Karim Huu Do

Silber

Titel: Opa
Produkt: IKEA
Einreicher: thjnk AG
Agentur: thjnk Berlin GmbH
Filmproduktion: BigFish Filmproduktion GmbH
Auftraggeber: IKEA Deutschland
Regie: Frieder Wittich

Bronze

Titel: Circus HalliGalli Live-Commercials
Produkt: Live-Werbeblock
Einreicher: SevenOne AdFactory GmbH
Agentur: 71AdFactory im Auftrag diverser Kreativ- und Media-Agenturen
Filmproduktion: F.L.O.R.I.D.A. TV GmbH
Auftraggeber: SevenOne AdFactory

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS WEB & MOBILE

Gold

Titel: Der deutscheste Supermarkt
Einreicher: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Markenfilm Crossing GmbH
Auftraggeber: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Regie: Kai Sehr

Silber

Titel: smart emission cam
Produkt: smart electric drive
Einreicher: BBDO Group Germany GmbH
Agentur: BBDO Berlin GmbH
Filmproduktion: CraftWork – a brand of ad agencyservices GmbH
Auftraggeber: Daimler AG / smart
Regie: Dino Fetzer

Bronze

Titel: Conrad – Der ehrlichste Weihnachtsspot der Welt
Produkt: Conrad Weihnachtsspot
Einreicher: Pretty Ugly Motion Pictures GmbH feat. DOJO Werbeagentur GmbH
Agentur: Pretty Ugly Motion Pictures GmbH feat. DOJO Werbeagentur GmbH
Filmproduktion: Pretty Ugly Motion Pictures GmbH
Auftraggeber: Conrad Electronic SE
Regie: Niels Münter

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS ANIMATION

Gold

Titel: High Voltage. Von bekifften Vögeln und fliegenden Katzen
Einreicher: Jung von Matt
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: Sehsucht, Hamburg
Auftraggeber: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Regie: Hans-Christoph Schultheiss

Silber

Titel: Die Osterüberraschung
Einreicher: Jung von Matt AG
Agentur: Jung von Matt AG
Filmproduktion: The Mill
Auftraggeber: Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Regie: Jimmy Kiddell

Bronze

Titel: A Bottle Love Story
Produkt: Coca-Cola
Einreicher: Ogilvy Deutschland
Agentur: Ogilvy Deutschland
Filmproduktion: MovieBrats Studios
Auftraggeber: The Coca-Cola Company
Regie: Cris Wiegandt

spotlight Publikumsjury PROFESSIONALS TRAILER / TEASER / TRENNER

Gold

Titel: Piranha Triple – Trailer
Einreicher: TELE 5
Filmproduktion: Opium Effect GmbH
Auftraggeber: TELE 5

Silber

Titel: Netflix Star Trek Discovery „Signal From Space“
Einreicher: Kolle Rebbe GmbH
Agentur: Kolle Rebbe GmbH
Filmproduktion: Zander & Partner Event-Marketing GmbH
Auftraggeber: Netflix

Bronze

Titel: Netflix Narcos „Manhunt“
Produkt: Narcos (Staffel 2)
Einreicher: Kolle Rebbe GmbH
Agentur: Kolle Rebbe GmbH
Filmproduktion: ACNE GmbH
Auftraggeber: Netflix International B.V.
Regie: Christian Grund (Germany), Johan Robin (France)

spotlight Publikumsjury STUDENTS TV & KINO

Gold

Titel: Dark Taste
Produkt: Bier
Einreicher: Lars Timmermann
Hochschule: Filmakademie Baden Württemberg
Auftraggeber: Black Stallion
Regie: Lars Timmermann

Silber

Titel: Lieber sicher. Lieber leben.
Produkt: Verkehrssicherheitskampagne Lieber sicher. Lieber leben.
Einreicher: Jonas Walter
Hochschule: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Agentur: ORCA Affairs
Filmproduktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Auftraggeber: Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg
Regie: Jonas Walter

Bronze

Titel: The Man with a Coin
Produkt: Mentos
Einreicher: Christian Schilling
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Christian Schilling

spotlight Publikumsjury STUDENTS WEB & MOBILE

Gold

Titel: Neuanfang – Bosch Professional Tools
Einreicher: Zornitsa Dimitrova
Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg
Filmproduktion: TeamWerk GmbH / FIlmakademie
Regie: Zornitsa Dimitrova

Silber

Titel: Earl Hernest IV.
Produkt: Porsche
Einreicher: Moritz Rautenberg
Hochschule: Hochschule für Fernsehen und Film München
Filmproduktion: NORDPOLARIS
Regie: Moritz Rautenberg & Christian Ricken

Bronze

Titel: Office Fish
Produkt: Social Spot
Einreicher: Vornehm
Hochschule: Hochschule für Fernsehen und Film München / Empty Johnson Filmproduktion
Filmproduktion: Empty Johnson Filmproduktion
Regie: Benjamin Vornehm

Das 21. spotlight-Festival fand vom 25. bis 27. April 2018 zum vierten Mal in der Landeshauptstadt Stuttgart statt. Kooperationspartner war das 25. Internationale Trickfilmfestival Stuttgart.

spotlight hat sich am Standort Baden-Württemberg zum größten Festival für Bewegtbildkommunikation im deutschsprachigen Raum entwickelt und zählt zu den weltweit wichtigsten Kreativwettbewerben in den Top-Rankings von Werben & Verkaufen und Handelsblatt sowie HORIZONT. Die Besonderheit des Festivals ist das Nebeneinander von Profi- und Nachwuchsarbeiten, die jeweils von einer hochkarätig besetzten Fachjury und live vom Publikum im Saal bewertet werden. Das Festival trägt mit seinen Kategorien sowohl den klassischen Formaten Rechnung als auch sämtlichen innovativen Verbreitungsformen der Bewegtbildkommunikation – die sich insbesondere im Online-Bereich rasant entwickeln.

Verantwortlich für das spotlight-Festival zeichnen die Festivalleiter Peter Frey und Michael Preiswerk. spotlight wird unterstützt von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart, der MFG Baden-Württemberg, der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.