Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung „Things to Come. Science · Fiction · Film“

Deutsche Kinemathek (Logo)
©Deutsche Kinemathek

Wohin entwickelt sich unser Klima? Am 11. Dezember 1997 wurde als erster weltumspannender Versuch, das Klima zu schützen, das so genannte „Kyoto Protokoll“ zur Ausgestaltung der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen beschlossen.

Wie wahrscheinlich sind die Klima-Szenarien von Filmemachern? Im Mai 2004 erschien Roland Emmerichs Film „The Day After Tomorrow“, der eine drohende Klimakatastrophe erzählerisch zuspitzt. Seither wurden weltweit Jahr für Jahr weiterhin abertausende Megatonnen des klimaschädlichen CO2 emittiert. Was unternimmt die seriöse Klimaforschung, um sich in Zeiten von „Fake News“ in der Politik und breiten Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen?

Einer der renommiertesten Klimaforscher Deutschlands, Professor Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, gibt anhand von ausgewählten Filmausschnitten und einem Überblick über den aktuellen Stand seines Forschungsgebietes Antworten auf Fragen an die Zukunft menschlicher Existenz.

Vortrag

Donnerstag, 2. März 2017 – 19 Uhr, Deutsche Kinemathek
Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, Potsdam-Institut für Klimaforschung

Ort

Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen im Filmhaus am Potsdamer Platz, Veranstaltungsraum (4. OG), Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin.

Eintritt frei

Informationen zu Ausstellung „Things to Come“, Begleitprogramm und Filmreihe unter www.deutsche-kinemathek.de