BAD BANKS startet im Wettbewerb des Shanghai International Film & TV Festival 2018

Bad Banks - Gabriel Fenger (Barry Atsma), Jana Liekam (Paula Beer), Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch)
v.l.n.r. Gabriel Fenger (Barry Atsma), Jana Liekam (Paula Beer), Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch) – ©ZDF

Nach US-amerikanischer Premiere und Erstausstrahlung auf der Streamingplattform Hulu feiert die Serie jetzt ihre Premiere in Asien im Rahmen des „Shanghai International Film & TV Festival 2018“ (STVF).

Darüber hinaus ist die Serie in der Kategorie „Best Foreign TV Film/Miniseries“ für den Magnolia Award nominiert, der am 15. Juni feierlich verliehen wird. BAD BANKS, eine Produktion der LETTERBOX FILMPRODUKTION und IRIS Productions in Koproduktion mit dem ZDF und in Zusammenarbeit mit Arte, reiht sich damit in die internationale Riege bekannter Erfolgsserien ein, die den begehrten Award bereits erhalten haben, darunter „Outlander“ (2017), „Game of Thrones“ (2016) und „Modern Family“ (2015).

Das „Shanghai International Film & TV Festival“ ist eines der einflussreichsten Film- und Fernsehfestspiele am chinesischen Markt.

BAD BANKS stammt aus der Feder von Oliver Kienle (Headautor), Jana Burbach und Jan Galli nach einer Idee von Lisa Blumenberg, inszeniert von Christian Schwochow und nimmt den Zuschauer über sechs Folgen mit auf eine waghalsige Reise in das hochkomplexe System internationaler Großbanken. Die Serie wirft einen Blick in die faszinierende Welt der Hochfinanz und auf Menschen, die in einem adrenalingetriebenen Spiel um wirtschaftliche Interessen und persönlichen Ehrgeiz die finanzielle Sicherheit eines ganzen Landes riskieren.

Mit Paula Beer, Désirée Nosbusch, Barry Atsma, Albrecht Schuch, Mai Duong Kieu, Tobias Moretti, Jean-Marc Barr, Marc Limpach, Germain Wagner, Jörg Schüttauf u.v.m.

BAD BANKS ist eine Produktion der LETTERBOX FILMPRODUKTION (Produzentin Lisa Blumenberg) und IRIS Productions (Produzent Nicolas Steil) in Koproduktion mit dem ZDF (Caroline von Senden, Alexandra Staib) in Zusammenarbeit mit Arte (Uta Cappel, Andreas Schreitmüller), gefördert durch Film Fund Luxembourg, German Motion Picture Fund, HessenFilm und Medien. Der Weltvertrieb liegt bei Federation Entertainment.