Das vorläufige Filmprogramm für das Filmerbe-Festival „Film:ReStored_03“ steht fest

Engelchen (Filmszene) - Deutschland 1996
Engelchen – Foto: Deutsche Kinemathek

Vom 25. bis 28. Oktober 2018 veranstaltet die Deutsche Kinemathek für den Kinematheksverbund die nunmehr dritte Ausgabe des Filmerbe-Festivals „Film:ReStored“ im Kino Arsenal.

Das Filmprogramm umfasst 11 größtenteils digital restaurierte Werke unter anderem ENGELCHEN von Helke Misselwitz oder WOLFSBURG von Christian Petzold. Begleitet werden die Vorführungen von Werkstattgesprächen und Vorträgen.

Schwerpunkt von Film:ReStored_03 werden die Beziehungen zwischen Fernsehanstalten und Filmarchiven bei der Überlieferung des Filmerbes sein. Die deutsche Filmgeschichte seit den 1960er-Jahren sähe ohne die Mitwirkung des Fernsehens deutlich anders aus. Vieles, was im Neuen Deutschen Film möglich wurde, verdankte sich auch dem Engagement einzelner Fernsehredakteure, die über Jahrzehnte hinweg kontinuierlich Filmförderung betrieben und Karrieren ebenso wie Genreentwicklungen mitbestimmten.

Der Umgang von Archiven mit dem Film- und Fernseherbe ist national jeweils sehr unterschiedlich geregelt. Mit einer FIAF-Lecture wird Kieron Webb vom British Film Institute (BFI) einen Einblick in die dortige Sammlungsstrategie geben: Als „National Film & Television Archive“ zählt das BFI neben dem Aufbau seiner umfangreichen Filmsammlung ausdrücklich auch die Dokumentation von TV-Programmgeschichte zu seinen Aufgaben. Neben der Präsentation des BFI fokussieren weitere Vorträge und Gesprächsrunden die vielfältigen Aspekte des Zusammenspiels von Filmarchiven und Fernsehsendern. So wird das Archiv als Materialquelle für TV-Dokumentationen Thema sein. Gespräche mit Redakteur/innen und Archivar/innen der Sendeanstalten widmen sich dem Verhältnis von Produktion, Programmarbeit und Archivstrategien. Dabei geht es u. a. um die teils prekäre materialtechnische Überlieferung sowie um die Vermittlung von Filmgeschichte. Als beispielhaft gilt in dieser Hinsicht das Engagement von ARTE/ZDF, Stummfilme mit neu komponierter Musik dem heutigen Publikum nahezubringen.

Am Freitag, den 26. Oktober, findet die Vergabe des Kinopreises des Kinematheksverbundes mit anschließendem Empfang statt. Mit diesem Preis werden Institutionen, Initiativen und Akteure ausgezeichnet, die sich um das filmische Erbe und eine vielfältige Kinokultur verdient gemacht haben.

Das vorläufige Programm (ohne Gewähr)

Donnerstag, 25. Oktober 2018, Kino Arsenal

17.30 Uhr Begrüßung
Dr. Rainer Rother, Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek

Eröffnungsfilm
ENGELCHEN (D 1996, Regie: Helke Misselwitz, DCP, OmenglUT, 94 Min.)
Gast: Helke Misselwitz

20.30 Uhr Filmprogramm
DIE BLEIERNE ZEIT (BRD 1981, Regie: Margarethe von Trotta, DCP, OF, 107 Min.)
Gast: Margarethe von Trotta

Freitag 26. Oktober 2018, Kino Arsenal

10 Uhr Gespräch
Filmgeschichte in Fernseharchiven und Fernsehgeschichte in Filmarchiven
Martin Koerber und Klaudia Wick (beide Deutsche Kinemathek)

10.30 Uhr Lecture
The BFI National Archive – a national film and television archive
Kieron Webb (British Film Institute, London)  (in English)

11.30 Uhr Podiumsgespräch
Produzieren, Programmieren, Archivieren in den Sendeanstalten
Beate Scherer (ZDF), Claudia Tronnier (ZDF / Das kleine Fernsehspiel), N.N. (WDR), Barbara Buhl (WDR), Moderation: Martin Koerber

12.30 Uhr Pause

14 Uhr Filmprogramm
WOLFSBURG (D 2003, Regie: Christian Petzold, DCP, OF, 90 Min.)

15.30 Uhr Gespräch
Fernsehen und Filmbildung
Christian Petzold im Gespräch mit Rainer Rother

16.30 Uhr Werkstattbericht
Filmerbe auf Sendekopien
Thomas Worschech (Deutsches Filminstitut)

17 Uhr Filmprogramm
ENDSTATION LIEBE (BRD 1958, Regie: Georg Tressler, DCP, OF, 84 Min.)

20 Uhr Verleihung des Kinopreises des Kinematheksverbundes mit anschließendem Empfang
Ort: Veranstaltungsraum der Deutschen Kinemathek, 4. OG

21.30 Uhr Filmprogramm
Kino Arsenal, 2. UG
SHIRINS HOCHZEIT (BRD 1976, Regie: Helma Sanders-Brahms, DCP, OmenglUT, 120 Min.)

Samstag, 27. Oktober 2018, Kino Arsenal

11 Uhr Gespräch mit Filmbeispielen
„Dunkelangst“? DER ZAUBERBERG. TV-Version und Kinofilm im Vergleich
Hans W. Geißendörfer und Klaudia Wick

13 Uhr Pause

14 Uhr Podiumsgespräch
Das Archiv als Steinbruch für Fernsehdokumentationen?
Noemi Schory (Belfilms), Michael Hollmann, Adelheid Heftberger (beide Bundesarchiv). Moderation: Rainer Rother

15 Uhr Filmprogramm
SHTIKAT HAARCHION / GEHEIMSACHE GHETTOFILM ( IL/D 2010, Regie: Jael Hersonski, 35mm, OF, 89 Min.)
Einführung: Noemi Schory

16.45 Uhr Werkstattbericht
Filmerbe im Fernsehen. Die Neubearbeitung von der DER GEIGER VON FLORENZ als Beispiel
Nina Gosslar (ZDF/Arte), Anke Wilkening (Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung)

17 Uhr Filmprogramm
DER GEIGER VON FLORENZ (D 1928, Regie: Paul Czinner, DCP, OF, 95 Min.)

20.30 Uhr Filmprogramm
DISTANT VOICES, STILL LIVES (GB 1988, Regie: Terence Davies, DCP, OF, 83 Min.)
Introduction: Kieron Webb (in English)

Sonntag, 28. Oktober 2018, Kino Arsenal

11 Uhr Filmprogramm
DER KLEINE PRINZ (DDR 1966, Regie: Konrad Wolf, DCP, OF, 77 Min.)
Einführung: Thomas Beutelschmidt

14 Uhr Filmprogramm
FLUCHTWEG NACH MARSEILLE, Teil 1 (BRD 1978, Regie: Ingemo Engström, Gerhard Theuring, DCP, OmenglUT, 90 Min.)
Gäste: Ingemo Engström, Gerhard Theuring

16 Uhr Filmprogramm
FLUCHTWEG NACH MARSEILLE, Teil 2 (BRD 1978, Regie: Ingemo Engström, Gerhard Theuring, DCP, OmenglUT, 120 Min.)

20 Uhr Filmprogramm
ALLES AUF ZUCKER! (D 2005, Regie: Dani Levy, 35mm, OF, 90 Min.)
Einführung: Barbara Buhl (WDR)

Weitere Infos unter www.film-restored.de