Filmfestival Max-Ophüls-Preis gibt Nominierungen Bester Schauspielnachwuchs in einer Haupt- sowie in einer Nebenrolle bekannt

Filmfestival Max-Ophüls-Preis - Logo
©Filmfestival Max-Ophüls-Preis

Für herausragende Leistungen im Bereich Schauspiel spricht die Festivalleitung zusammen mit der Gesamtleitung Programm die Nominierungen in zwei Kategorien aus.

Bester Schauspielnachwuchs in einer Haupt- sowie in einer Nebenrolle. Die Jury Wettbewerb Spielfilm entscheidet sich für je eine/n Gewinner/in. Das Preisgeld beträgt jeweils 3.000 Euro.

Den Preis für den Besten Schauspielnachwuchs in einer Hauptrolle stiftet die SHS Strukturholding Saar GmbH. Den Preis für den Besten Schauspielnachwuchs in einer Nebenrolle stiften die Paten des Filmfestivals Max Ophüls Preis, eine aktuell 30 Personen umfassende Gruppe engagierter Festivalfreunde, die das Festival finanziell unterstützen.

Nominierungen Bester Schauspielnachwuchs

Emma Bading für 1000 ARTEN REGEN ZU BESCHREIBEN

Die Konfrontation mit Sexualität als Flucht vor einer zerbrechenden Familie: Emma Bading gelingt es auf begeisternde Weise, den unfreiwilligen Wandel ihrer Figur umzusetzen.

Loane Balthasar für SARAH SPIELT EINEN WERWOLF

Die ebenso geheimnis- wie enorm kraftvolle Präsenz von Loane Balthasar lässt auf nahezu unheimliche Art Abgründiges hinter der scheinbaren Verschlossenheit ihrer Figur durchscheinen.

Martin Geisen für JUST DRIFTING ALONG

Mit großartigem Gespür für Sprache, Rhythmus und Witz beherrscht Martin Geisen seinen Auftritt und prägt damit den gesamten Ton des Films nachhaltig mit.

Nils Hohenhövel für DRAUSSEN IN MEINEM KOPF

Wie die anfängliche Unsicherheit seiner Figur gegenüber der intimen Pflegesituation einer kontinuierlich wachsenden Freundschaft weicht, gelingt Nils Hohenhövel auf bewegende Weise.

Johannes Kienast für AXEL DER HELD

In einer Mischung aus verträumter Drömeligkeit und aufblitzender Zielstrebigkeit zeichnet Johannes Kienast seinen Axel mit Witz und Spiellaune zum absolut liebenswerten Filmhelden.

Samuel Koch für DRAUSSEN IN MEINEM KOPF

Zynismus, Kampfeslust, Todessehnsucht: Einnehmend eindrucksvoll verleiht Samuel Koch der emotionalen Zerrissenheit seiner Figur spannenden Ausdruck.

Anna Suk für COPS

Indem es ihr einfühlsam gelingt, das Befremden des Zuschauers über die Geschehnisse rund um den Protagonisten in ihrer Figur zu spiegeln, schafft Anna Suk eine wichtige emotionale Säule des Films.

Luna Wedler für BLUE MY MIND

Ausdrucksstark, energetisch und in jedem Moment mitreißend interpretiert Luna Wedler ihre Protagonistin, deren Entwicklung mit seltener Konsequenz erzählt wird.