Jurys und Preise beim Filmfest München 2018

Filmfest München 2018 (Plakat)
©Filmfest München

ARRI und OSRAM stiften gemeinsam den mit 50.000 Euro dotierten ARRI/OSRAM Award für die Gewinnerin oder den Gewinner des CineMasters-Wettbewerbs.

Eine dreiköpfige Jury wählt aus zehn Beiträgen den Preisträgerfilm aus. Sie besteht 2018 aus dem Multitalent – Schauspielerin, Komponistin, Sängerin, Performing Artist – Meret Becker, der amerikanischen Kult-Schauspielerin Amanda Plummer und dem Musiker und Einstürzende Neubauten-Gründungsmitglied Blixa Bargeld.

Die MPLC Deutschland GmbH (Motion Picture Licensing Company) stiftet den CineVision Award, der in diesem Jahr erstmalig nicht mit 12.000 Euro, sondern mit 15.000 Euro dotiert ist. Der Preis wird seit 2007 auf dem FILMFEST MÜNCHEN vergeben, seit 2012 im Wettbewerb CineVision. Er würdigt das Engagement einer Regisseurin oder eines Regisseurs für einen internationalen Nachwuchsfilm. Über den Gewinnerfilm entscheidet eine dreiköpfige Jury: Schauspielerin Alina Levshin, Theater- und Opernregisseur Andreas Kriegenburg und Frieder Schlaich, der gemeinsam mit Irene von Alberti die Filmgalerie 451 betreibt.

Der mit insgesamt 70.000 Euro dotierte Förderpreis Neues Deutsches Kino wird von den drei Partnern DZ Bank, Bavaria Film und Bayerischer Rundfunk gestiftet. Ausgezeichnet werden damit die besten Nachwuchsleistungen in den Spielfilmen der Reihe Neues Deutsches Kino des FILMFEST MÜNCHEN. Im Wettbewerb um den Förderpreis sind automatisch alle Regisseur/innen, Produzent/innen, Drehbuchautor/innen und Schauspieler/innen, deren Spielfilm für die Reihe Neues Deutsches Kino ausgewählt wurde, sofern es sich um ihren ersten, zweiten oder dritten abendfüllenden Kinospielfilm handelt. Bei Produzenten darf es höchstens der sechste Film sein. Über die Auszeichnungen entscheiden 2018 die luxemburgische Schauspielerin Vicky Krieps, Produzentin Jamila Wenske und Regisseurin Uisenma Borchu. Die Preisverleihung findet am 6. Juli um 18.30 Uhr im HFF AudimaxX statt (nur auf Einladung).

Seit 2015 vergibt der internationale Verband der Filmkritik – FIPRESCI – einen Preis auf dem Filmfest. Der FIPRESCI Preis wird von einer dreiköpfigen internationalen Jury vergeben und an den besten Film in der Reihe Neues Deutsches Kino gehen. Die diesjährige Jury setzt sich zusammen aus dem selbständigen norwegischen Filmkritiker und Professor für Sozialpädagogik Jan Storø, dem australischen Filmjournalisten und Mitglied der Australischen Film Critics Association Peter Krausz und Andrzej Fogler, einem Filmkritiker, Kultursoziologen und promovierten Philologen, der seit über 25 Jahren für die polnische Abteilung von FIPRESCI arbeitet.

Der Bernd Burgemeister Fernsehpreis wird dem Produzenten des besten Spielfilms aus der Reihe Neues Deutsches Fernsehen verliehen. Der erste Platz ist mit 25.000 Euro dotiert, der zweite sowie dritte Platz jeweils mit 2.500 Euro. Gestiftet wird der Preis von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF). Die Jury bilden in diesem Jahr Prof. Dr. Klaus Schaefer, ehemaliger Geschäftsführer des FilmFernsehFonds (FFF) Bayern, die Regisseurin Aelrun Goette und der Produzent Dirk Engelhardt.

Weitere Infos unter www.filmfest-muenchen.de