TELE 5 ist neuer Hauptsponsor des FILMFEST MÜNCHEN

Filmfest München 2018 (Plakat)
©Filmfest München

TELE 5 und das FILMFEST MÜNCHEN schließen eine langfristig angelegte, strategische Partnerschaft, die weit über das herkömmliche Engagement eines Sponsors hinausgeht.

Einige der Programmpunkte stehen bereits fest: Es wird neben dem Co-Branding eigene High-Class-Veranstaltungen geben. Z.B. ein „D-Movies“-Kino-Abend mit „Bang Boom Bang“ und „Lammbock“, präsentiert von den Machern Peter Thorwart und Christian Zübert. Zwei weitere TELE 5-Brands werden einen eigenen Abend auf dem FILMFEST MÜNCHEN haben: „SKANDAL – Filme, die Geschichte schrieben“, zu der auch Regisseur und TELE 5-SKANDAL-Gesicht Oskar Roehler anwesend sein wird, und „SchleFaZ – Die schlechtesten Filme aller Zeiten“, zu der natürlich die Hosts der Sendung Oliver Kalkofe und Peter Rütten persönlich bitten.

Diana Iljine, Leiterin FILMFEST MÜNCHEN:

„TELE 5 bringt das Kino schon seit Jahren ins Fernsehen. Unter dem Motto „Anders ist besser“ bleiben sie am Puls der Zeit, mit frischen Reihen und tollen Filmen. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit TELE 5 einen Top-Partner für das FILMFEST MÜNCHEN gewinnen konnten.“

Kai Blasberg, TELE 5-Sender-Chef:

„Wir sind nicht nur Sponsor. Wir sind Filmfest. Wir wären nicht TELE 5, wenn wir es nicht ANDERS machten. Wir sehen unsere Rolle als Partner darin, das FILMFEST MÜNCHEN damit zu unterstützen, was wir am besten können: Kommunikation. Dafür haben wir einige Highlights parat, die wir zu gegebenem Zeitpunkt ankündigen.“

Musikalische Krönung: TELE 5 und die FILMFONIKER präsentieren ein Spezial-Konzert zum FILMFEST MÜNCHEN. Gast-Stars wie Opern-Star Anna Karmasin, Nico Gomez, bekannt aus The Voice of Germany und Ryk, der für die FILMFONIKER singt und nicht beim ESC in Lissabon, singen in der Philharmonie im Münchner Gasteig DIE BESTEN FILMSONGS ALLER ZEITEN.

Die FILMFONIKER, das Orchester der Filmwirtschaft, haben sich in den letzten Jahren als feste Größe in der Münchner Kulturszene etabliert und spielen unter ihrem Dirigenten Ingo P. Stefans Filmmusik zu großem Kino auf der Leinwand.