3,57 Mio. Euro für „Kung Fury 2“ und „Die Biene Maja – Die goldene Kugel“

FilmFernsehFonds Bayern (Logo)
©FilmFernsehFonds Bayern

Mit dem Kurzfilm „Kung Fury“ wurde er zum Star, nun dreht Autor, Regisseur und Darsteller David Sandberg das Sequel in Bayern.

Die in München ansässigen Produktionsfirmen maze pictures und Occupant Entertainment werden „Kung Fury 2“ als Kinofilm gemeinsam mit Laser Unicorn Productions AB, KatzSmith und B-Reel Films als bayerisch-schwedisch-amerikanische Koproduktion realisieren.

Deutsche Produzenten sind Philipp Kreuzer (maze pictures) und Joe Neurauter (Occupant Entertainment), die mit den Produzenten David Katzenberg, David Sandberg, Seth Grahame-Smith, Aaron Schmidt und Philip Westgren das Projekt realisieren werden. Michael Fassbender, Conor McCaughan und Pelle Strandberg sind Executive Producer. Die Auswertungsrechte im deutschsprachigen Raum liegen bei Tobis. Bloom Media übernimmt den Weltvertrieb. Neben den Dreharbeiten findet auch ein erheblicher Teil der VFX-Gestaltung in Bayern statt.

David Sandberg führt Regie und spielt die Hauptrolle, außerdem hat er das Drehbuch gemeinsam mit Tyler Burton Smith verfasst. Weitere Hauptrollen übernehmen Michael Fassbender, Arnold Schwarzenegger, David Hasselhoff, Eiza Gonzáles und Eleni Young. Der FilmFernsehFonds Bayern unterstützt die Produktion im Rahmen des Förderprogramms Internationale Koproduktionen mit 2 Mio. Euro.

David Sandberg finanzierte den Kurzfilm „Kung Fury“ mit Kickstarter und präsentierte ihn 2015 beim Festival de Cannes in der Reihe Quinzaine des réalisateurs. Der Kurzfilm zitiert das amerikanische Blockbuster-Kino der 1980er Jahre, wurde als bester Kurzfilm für den Europäischen Filmpreis nominiert und ist mit über 29 Millionen Aufrufen allein bei Youtube einer der meistgesehenen Kurzfilm weltweit.

Das Sequel zu „Kung Fury“, das die Produktion in weiten Teilen in Bayern drehen wird, spielt 1985 in Miami. Wie der Kurzfilm wird auch der Kinofilm den Stoff im Genre der Action-Komödie verfilmen: Der unbesiegbare Polizist Kung Fury und seine Kollegen, die Thundercops, müssen eine Bande von anarchischen Hooligan-Werwölfen, die Kung Führer steuert, aufhalten.

„Die Biene Maja – Die goldene Kugel (AT)“

Studio 100 Media / m4e wird „Die Biene Maja 3“ mit seinem australischen Produktionsstudio Flying Bark Productions realisieren. Deutsche Produzenten sind Ulli Stoef und Thorsten Wegener, australische Produzentin ist Barbara Stephen. Der Film ist bereits erfolgreich international vorverkauft worden, unter anderem in die USA, nach Frankreich und Polen. Die Kino- und Home Entertainment Auswertungsrechte für Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen bei Universum Film.

Über „Die Biene Maja – Die goldene Kugel (AT)“

In diesem neuen Animationsabenteuer wird Maja und Willi eine rätselhafte Kugel anvertraut. Die beiden ahnen nicht, dass sie dadurch in einen drohenden Käferkrieg verwickelt werden, dabei eine Ameisenprinzessin retten müssen und fremde Welten kennenlernen. Ihre Freundschaft wird auf die härteste Probe gestellt.

Studio 100 Media baut momentan ein eigenes Animationsstudio in München auf. In diesem wird der Film zum Großteil produziert. Das Drehbuch stammt von Fin Edquist, Regie führen Alexs Stadermann und Noel Cleary. Alle drei haben an vielen großen Animationsfilmprojekten mitgewirkt und bereits bei den Kinofilmen „Die Biene Maja – Der Kinofilm“ und „Die Biene Maja – Die Honigspiele“ zusammengearbeitet.

Der FilmFernsehFonds Bayern unterstützt die Produktion mit 1,57 Mio. Euro im Förderprogramm Internationale Koproduktionen. Im Rahmen dieses Förderprogramms hat der FFF u.a. Oliver Stones „Snowden“, Lisa Langseths „Euphoria“, Rupert Everetts „The Happy Prince“, Jason Lei Howdens „Guns Akimbo“ und Jonathan Jakubowiczs „Resistance“ gefördert.