Mehr Fördergelder für die Deutsche Filmbranche

Creative Europe MEDIA (Logo)
©Creative Europe MEDIA

Über 4,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr: knapp 18,5 Millionen Euro und damit über 16,5 Prozent der gesamten europäischen Fördersumme von über 111 Millionen Euro flossen 2017 in die hiesige audiovisuelle Branche.

Somit bleibt Creative Europe MEDIA ein starker Partner an der Seite der deutschen Filmindustrie. Jedes Jahr finden sich zahlreiche neue Unternehmen mit ihren vielfältigen Projekten auf den Förderlisten des Programms.

Produzentenförderung

In 2017 hat sich die Fördersumme für Produzenten mehr als verdoppelt. Deutsche Projekte wurden mit über 5 Millionen Euro unterstützt, wovon allein knapp 3 Millionen Euro aus der TV Programming-Förderung kamen: Für die Serie „Das Boot“ unter der Regie von Andreas Prochaska erhielt die Bavaria Fiction GmbH die Höchstsumme von 1 Million Euro.

Distribution

Aus dem Nichts (Filmszene)
Aus dem Nichts – ©Warner Bros.

Insgesamt werden deutsche Verleiher und Weltvertriebe mit über 5 Millionen Euro gefördert. Mit MEDIA kamen zahlreiche europäische Filme auf unsere Leinwände, darunter „Die Tänzerin“ von Stéphanie di Giusto via Prokino und der Publikumshit „Welcome to Norway“ von Rune Denstad Langlo via Neue Visionen. In Sachen Export deutscher Filme nach Europa war einer der Favoriten 2017 Fatih Akins Oscar®-Kandidat „Aus dem Nichts“, der mit Hilfe der Selektiven Verleihförderung in 36 Ländern herausgebracht wurde.

Europa Cinemas

11 neue deutsche Mitglieder kann die Europa Cinemas Familie begrüßen: Das KiWi in Bad Wildbad, das Breitwand aus Gauting, das neue Maxim aus München und das Kamino aus Reutlingen gehören nun dem Netzwerk an. Kleinere Kinos nutzten die Möglichkeit, gemeinsam zu beantragen: Das City Kino Wedding bildete mit den Neuen Kammerspielen aus Kleinmachnow und dem Lichtblick Kino ein Netzwerk. Kino Kiste und ACUD aus Berlin taten sich zusammen sowie das Kino im Dach und Thalia aus Dresden. Insgesamt erhielten 331 Leinwände aus Deutschland über 2,5 Millionen Euro aus Brüssel.

Trainings, Networks

Fortbildung und Vernetzung wird bei MEDIA nach wie vor groß geschrieben. Die Kurse sind nie nur Weiterbildungsangebote, sondern gleichzeitig hervorragende Möglichkeiten zum Netzwerken. Fast alle MEDIA geförderten Fortbildungen von Berlinale Talents bis zum Atelier Ludwigsburg-Paris pflegen effiziente Alumni Netzwerke, welche auf den zahlreichen geförderten MEDIA Märkten intensiviert werden. Erstmals wurde in 2017 ein Markt für Spiele-Entwickler gefördert: Die Hamburger Games-Schmiede Threaks entwickelte die Indie Arena Booth, die auf der Kölner Gamescom im letzten Jahr 80 Spieleentwicklern der Indie-Szene aus 26 Ländern die Möglichkeit bot, ihre Spiele zu präsentieren. In die Bereiche Training, Market Access und Festivals flossen insgesamt 3,9 Millionen Euro.

Über 1,5 Millionen Euro gingen im Rahmen der Förderlinie „Promotion of European Works online“ an insgesamt 5 Projekte. Eines davon stammt von der Berliner EYZ Media: Hinter „Data-driven Marketing for User Experience Personalization“ verbirgt sich die Entwicklung von algorithmen-basierten Marketing Tools.

Im Rahmen der Förderlinie International Coproduction Funds wurde der World Cinema Fund mit 205.000 Euro unterstützt.

Die Zahlen als PDF (öffnet im neuen Fenster) im Überblick: Creative Europe MEDIA Förderbereiche 2017