Mehr Fördermittel für die Mitteldeutsche Medienförderung

MDM (Logo)
©MDM

Das Land Sachsen-Anhalt und der Freistaat Thüringen haben ihre Anteile am Förderetat der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH (MDM) um jeweils 310.000 Euro pro Jahr angehoben.

Im Jahr 2018 stellen die beiden MDM-Gesellschafter damit erstmalig jeweils 3.116.500 Euro für die Medienförderung in Mitteldeutschland zur Verfügung.

MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen:

„Mit einzigartigen Locations, erstklassigen Drehbedingungen für deutsche und internationale Filmproduktionen, international hoch geschätzten Produktionsfirmen, hervorragenden Dienstleistern vom Geräteverleih bis zum Postproduktionshaus und sehr guten Hochschulen zählen Sachsen-Anhalt und Thüringen zu den sehr attraktiven Medienregionen in Deutschland und Europa. Die Mittelerhöhung ist ein wichtiger Schritt, um die Förderung von in der Region realisierten Projekten in Zahl und Qualität auch künftig fortsetzen zukönnen.“

Neben Thüringen und Sachsen-Anhalt sind der Freistaat Sachsen sowie der MDR und das ZDF Gesellschafter der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH. Der Gesamtetat der MDM liegt ab 2018 bei 15,47 Mio. Euro.