Mitteldeutsche Medienförderung vergibt Gelder an 23 Projekte

Das kalte Herz (Filmszene)
Das kalte Herz – ©Weltkino Filmverleih

Der Vergabeausschuss der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH (MDM) hat in seiner vierten und letzten Sitzung 2016 am 19. Oktober Fördermittel in Höhe von 1.899.709 Euro für insgesamt 23 Projekte vergeben.

Produktionsförderung in Höhe von 450.000 Euro erhält die Erfurter Kinderfilm GmbH/Grown Ups Film für „Endzeit“ (AT), den zweiten Langfilm von Carolina Hellsgård („Wanja“). Nach der gleichnamigen Graphic Novel der Thüringer Autorin Olivia Vieweg müssen sich darin zwei ungleiche Frauen verbünden und gegen ihre eigenen Dämonen kämpfen, um in einer von Zombies verseuchten apokalyptischen Welt zu überleben.

Der für seine Filme vielfach preisgekrönte österreichische Filmemacher Ulrich Seidl („Hundstage“, „PARADIES: Liebe“) erzählt in seinem neuen Film „Böse Spiele“ von zwei Brüdern, die zur Beerdigung der Mutter für kurze Zeit in ihr Elternhaus kommen und anschließend in ihr eigentliches Leben zurückkehren. Der eine nach Rumänien, um sein neu begonnenes Leben weiter zu leben, der andere nach Rimini, um seinen alten Traum weiter zu träumen. Doch beide werden von ihrer Vergangenheit eingeholt (Essential Film, 200.000 Euro).

Dem Leben der jungen Astrid Lindgren, die als unverheiratete Frau ihren Heimatort verlassen muss und als junge Mutter ihren Weg als selbstbestimmte Frau geht, widmet sich die dänische Filmemacherin Pernille Fischer Christensen (Silberner Bär 2006 für „A Soap“) in dem Biopic „Young Astrid“. Der Film entsteht als schwedisch-dänisch-deutsche Koproduktion unter Beteiligung von DCM Pictures und wird von der MDM mit 200.000 Euro gefördert.

In ihrem Spielfilmdebüt „Lemonade“ folgt die rumänische Regisseurin Ioana Uricaru einen Tag lang der 30-jährigen Mara, die mit ihrem Sohn in die USA gezogen ist. In vier intensiven Begegnungen, die an ihren Wunsch nach einem besseren Leben geknüpft sind, erfährt Mara die Grenzen des amerikanischen Traums. Die Hallesche Firma 42film erhält Produktionsförderung in Höhe von 190.000 Euro.

Der serbische Regisseur Srdan Golubovic („The Trap“, „Circles“) schildert in seinem neuen Film „Father“ die Geschichte eines Familienvaters, dem durch Behördenwillkür die Kinder weggenommen wurden. Zu Fuß macht er sich von Südserbien aus auf den Weg zur Regierung in Belgrad, um Gerechtigkeit für sich und seine Familie zu erfahren. Unterstützt wird die Koproduktion (SER/D/HR/F) mit 150.000 Euro (Neue Mediopolis Filmproduktion).

Was bewegt Pegida-Anhänger und treibt sie jede Woche auf die Straße? Dieser Frage will die Dokumentarfilmerin Sabine Michel („Zonenmädchen“) in „Montags in Dresden“ (AT) nachgehen und einen Blick auf die persönlichen Erfahrungen, Prägungen und Lebensumstände ihrer Protagonisten werfen (solo:film, 90.000 Euro).

Soy Nero (Filmszene)
Soy Nero – ©Neue Visionen Filmverleih

Mit dem Filmessay „Stray Dogs“ folgen die Nachwuchsfilmemacher Levin Peter und Elsa Kremser einem Rudel Moskauer Straßenhunde und nehmen den Zuschauer mit auf eine Reise vom Aufstieg der ersten Hunde in den Weltraum bis in unsere Gegenwart. Das Projekt wurde beim diesjährigen MDM-Nachwuchstag präsentiert und wird mit 60.000 Euro unterstützt (IT WORKS! Medien).

Unter kreativer Beteiligung von Alina Cyranek aus Leipzig (Regie) und Falk Schuster aus Halle (Art Director) entsteht die interaktive Webexperience „Bauhaus Spirit“. Sie porträtiert zeitgenössische internationale Künstler, Designer und Architekten, die im Sinne des Bauhauses die Welt neu denken und verändern wollen (filmtank, 25.000 Euro).

Projektentwicklungsförderung geht an Sophie Schoukens für ihren neuen Spielfilm „Hotel Espéranca“ (Rommel Film, 25.000 Euro), im Bereich Neue Medien fördert die MDM die Entwicklung des Action-Adventure-Games „Morituri – A trip into the heart oft he unknown“ von Jana Reinhardt und Friedrich Hanisch (Rat King Entertainment, 6.709 Euro). Darüber hinaus erhält Torsten Schulz Drehbuchförderung für die Verfilmung seines gleichnamigen Romans „Nilowsky“ (42film, 25.000 Euro).

Im Verleih werden „Frantz“ (Regie: François Ozon, 150.000 Euro), „Das kalte Herz“ (Regie: Johannes Naber, 50.000 Euro), „Paula“ (Regie: Christian Schwochow, 50.000 Euro), „Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt“ (Regie: Ali Samadi Ahadi, 50.000 Euro), „Schubert in Love“ (Regie: Lars Büchel, 30.000 Euro), „Neo Rauch – Gefährten und Begleiter“ (Regie: Nicola Graef, 25.000 Euro), „Stille Reserven“ (Regie: Valentin Hitz, 25.000 Euro), „Soy Nero“ (Regie: Rafi Pitts, 15.000 Euro), „Die Enklave“ (Regie: Goran Radovanovic, 11.000 Euro) sowie „Havarie“ (Regie: Philip Scheffner, 5.000 Euro) unterstützt.

Im Bereich Maßnahmen gewährt die MDM Fördermittel für den Berlinale Co- Production Market (KBB, 50.000 Euro) und Kurzfilm – Promotion, Service, Koordination (AG Kurzfilm, 17.000 Euro).

Die Projekte im Überblick

Produktion

Young Astrid – 200.000,00 €
Biopic
Antragsteller: DCM Pictures GmbH
Drehbuch: Pernille Fischer Christensen, Kim F. Aakesson
Regie: Pernille Fischer Christensen

Böse Spiele – 200.000,00 €
Drama
Antragsteller: Essential Filmproduktion GmbH
Drehbuch: Ulrich Seidl, Veronika Franz
Regie: Ulrich Seidl

Father – 150.000,00 €
Drama
Antragsteller: Neue Mediopolis Filmproduktion GmbH
Drehbuch: Srdan Golubović, Ognjen Svilicić
Regie: Srdan Golubović

Montags in Dresden – 90.000,00 €
Dokumentarfilm
Antragsteller: solo:film GmbH
Buch/Regie: Sabine Michel

Produktion/Nachwuchs

Endzeit – 450.000,00 €
Horrorfilm
Antragsteller: Kinderfilm GmbH
Drehbuch: Olivia Vieweg
Regie: Carolina Hellsgård

Lemonade – 190.000,00 €
Drama
Antragsteller: 42film GmbH
Drehbuch/Regie: Ioana Uricaru

Stray Dogs – 60.000,00 €
Dokumentarfilm
Antragsteller: IT WORKS! Medien GmbH
Buch/Regie: Levin Peter, Elsa Kremser

Produktion Neue Medien

Bauhaus Spirit – 25.000,00 €
Transmediaprojekt
Antragsteller: filmtank GmbH
Buch: Frédéric Dubois
Regie: Alina Cyranek

Projektentwicklung

Hotel Espéranca – 25.000,00 €
Drama
Antragsteller: Rommel Film e.K.
Drehbuch/Regie: Sophie Schoukens

Projektentwicklung Neue Medien Nachwuchs

Morituri – A trip into the heart of the unknown – 6.709,00 €
Computerspiel
Antragsteller: Rat King Entertainment GbR
Buch: Reinhardt, Jana
Regie: Friedrich Hanisch

Drehbuch

Nilowsky – 25.000,00 €
Antragsteller: 42film GmbH
Autor: Torsten Schulz

Verleih

Frantz – 150.000,00 €
Drama
Antragsteller: X Verleih AG
Regie: François Ozon

Das kalte Herz – 50.000,00 €
Drama
Antragsteller: Weltkino Filmverleih GmbH
Regie: Johannes Naber

Paula – 50.000,00 €
Drama
Antragsteller: Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG
Regie: Christian Schwochow

Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt – 50.000,00 €
Kinderfilm
Antragsteller: Senator Film Verleih GmbH
Regie: Ali Samadi Ahadi

Schubert in Love – 30.000,00 €
Komödie
Antragsteller: Wild Bunch Germany GmbH
Regie: Lars Büchel

Neo Rauch – Gefährten und Begleiter – 25.000,00 €
Dokumentarfilm
Antragsteller: Weltkino Filmverleih GmbH
Regie: Nicola Graef

Stille Reserven – 25.000,00 €
Science Fiction
Antragsteller: Camino Filmverleih GmbH
Regie: Valentin Hitz

Soy Nero – 15.000,00 €
Drama
Antragsteller: Neue Visionen Filmverleih GmbH
Regie: Rafi Pitts

Die Enklave – 11.000,00 €
Drama
Antragsteller: barnsteiner-film e.K.
Regie: Goran Radovanović

Havarie – 5.000,00 €
Dokumentarfilm
Antragsteller: Real Fiction Filmverleih e.K.
Regie: Philip Scheffner

Sonstige Maßnahmen

Berlinale Co-Production Market – 50.000,00 €
Antragsteller: Kulturveranstaltungen des Bundes
in Berlin (KBB) GmbH

Kurzfilm – Promotion, Service, Koordination – 17.000,00 €
Antragsteller: AG Kurzfilm e.V.

Gesamtsumme: 1.899.709,00 €