Übernahme von Time Warner durch AT&T genehmigt

Time Warner / AT&T (Logos)
©Time Warner / AT&T

Telekommunikationsgigant AT&T kann Time Warner, zu dem Warner Bros. CNN und HBO gehören, übernehmen.

In einem der größten kartellrechtlichen Streitfälle in der US-Geschichte fiel das Urteil zugunsten AT&Ts aus. Der zuständige Richter Richard Leon entschied gegen eine Klage des US-Justizministeriums. Dieses sah bei dem Mega-Deal höhere Kosten auf Kunden und auch Konkurrenten zukommen. Das US-Justizministerium zeigte sich „enttäuscht“. „Wir glauben immer noch, dass der Pay-TV-Markt durch diese Übernahme weniger wettbewerbsfähig und weniger innovativ werden wird„, so der Staatsanwalt des US-Justizministeriums. Richter Leon machte jedoch klar, dass die Anklage keine ausreichenden Belege dafür erbracht habe, dass der Zusammenschluss Wettbewerbsschädlich sei. Das Geschäftsvolumen beläuft sich auf rund 85 Milliarden US-Dollar.

Das Urteil brachte dem Aktienwert von Time Warner ein Plus von fünf Prozent, der AT&T sackte um zwei Prozent.

In der Medienbranche sorgt das Urteil für große Aufmerksamkeit. So hat zum Beispiel Disney unlängst für Teile von 21st Century Fox den Zuschlag bekommen. Nun wird Comcast, wie bereits angekündigt, nach diesem positiven Urteil für AT&T ein erneutes Übernahmeangebot für die zum Verkauf stehenden Teile von 21st Century Fox machen.