Kinoverband UNIC fordert Unterstützung für europäische Kinos

Der europäische Kinobetreiberverband UNIC (International Union of Cinemas), hat eine Erklärung zur aktuellen Situation in Bezug auf den Ausbruch von Coronavirus/COVID-19 abgegeben.

Die überwiegende Mehrheit der Kinos in Europa hat als Reaktion auf Maßnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung des aktuellen Coronavirus-Ausbruchs geschlossen.

Dies wird enorme wirtschaftliche und soziale Auswirkungen auf lokale Regionen haben, aber unsere Priorität in diesem Moment muss die Gesundheit unseres Publikums und der Millionen von Menschen in unserer Branche sein, die sich dafür einsetzen, das Kinoerlebnis einzigartig zu machen.

Wir fordern die nationalen Regierungen auf, in den kommenden Wochen und Monaten alles zu tun, um sicherzustellen, dass die europäischen Kinos überleben und die beispiellosen Herausforderungen bewältigen können, denen sie gegenüberstehen.

Die gesamte Film- und Kinobranche ist sich dabei sicher – wir werden nur durch gegenseitige Unterstützung erfolgreich sein.

Unser gemeinsames Ziel ist es, dass die europäischen Kinos die aktuellen Herausforderungen bewältigen und wieder die lebendige Heimat von Kultur und Gemeinschaft sind, die sie schon immer waren.

Wir freuen uns auf den Tag, an dem unsere Mitglieder das Publikum wieder willkommen heißen können, damit sie wieder einmal die unvergleichliche kulturelle und soziale Erfahrung genießen können, gemeinsam einen Film auf der Leinwand zu sehen.

Über UNIC

Die Union Internationale des Cinémas/International Union of Cinemas (UNIC) vertritt die Interessen von Kinohandelsverbänden und Kinobetreibern in 38 Ländern in Europa und den angrenzenden Regionen.

Quelle: UNIC, FilmBizNews