nordmedia erhöht Kinoprogrammpreise um Kinos in Niedersachsen und Bremen zu unterstützen

Logo der nordmedia.
©nordmedia

Die Kinoprogrammpreise der nordmedia werden auf rund 150.000 Euro erhöht und damit im Gesamtvolumen mehr als verdoppelt. Mit dieser Anpassung erhalten Kinos in Niedersachsen und Bremen eine Hilfestellung in der existenzbedrohlichen Situation durch die Corona-Pandemie.

In einem bundesweiten Hilfspaket der Bundes- und Länderförderer wurden Maßnahmen in den Bereichen Produktion, Verleih und Kino mit einem Gesamtvolumen von 15 Mio. Euro bereitgestellt. Die Länder Niedersachsen und Bremen haben einer einmaligen Erhöhung der Kinoprogrammpreise auf insgesamt rund 150.000 Euro zugestimmt. Die Erhöhung der Kinoprogrammpreise in Niedersachsen und Bremen soll die KinobetreiberInnen schnell und direkt dabei unterstützen, die Auswirkungen auf den laufenden Betrieb zu mildern. Die Kinoprogrammpreise werden zügig und unbürokratisch ausgezahlt.

Für diese Maßnahme wurde das Volumen der Kinoprogrammpreise 2019 aufgestockt. So werden den auszuzeichnenden nichtgewerblichen Kinos 1.500 Euro und den gewerblichen Kinos 3.000 Euro als einmaliger Zuschuss ermöglicht. Das Programm löst sich so von den üblichen Strukturen, um flexibel auf die besondere Situation zu reagieren“, so nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer.

Die Kinoprogrammpreise werden seit 1992 in Niedersachsen und seit 2001 in Bremen und Bremerhaven für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen vergeben. Die für den 26. Juni 2020 geplante Verleihung der Preise wird nicht in der gewohnten Form stattfinden.

Quelle: nordmedia