Universal und Kinobetreiber AMC treffen Vereinbarung

Universal Logo
©Universal

Die Universal Filmed Entertainment Group (UFEG), und AMC Entertainment Holdings, Inc. haben einen mehrjährigen Vertrag geschlossen, nach dem UFEG-Filme in AMC Kinos in den USA gezeigt werden.

Laut der Vereinbarung werden Filme von Universal Pictures und Focus Features mindestens über drei Wochenenden (17 Tage) exclusiv im Kino gezeigt. Nach diesem Zeitpunkt hat das Studio die Möglichkeit, seine Titel auf Premium-Video-on-Demand-Plattformen (PVOD) verfügbar zu machen, einschließlich AMC Theatres On Demand. In den kommenden Wochen werden die beiden Unternehmen Gespräche über internationale Vertriebsabkommen in den von AMC bedienten Ländern in Europa und im Nahen Osten aufnehmen.

Die traditionellen Fenster von Universal für den elektronischen Verkauf (EST) und Video on Demand (VOD) bleiben unverändert. Die Unternehmen haben diese Vereinbarung auf der Grundlage ihres gemeinsamen Engagements für eine für beide Seiten vorteilhafte langfristige Partnerschaft getroffen, die darauf ausgerichtet ist, den Verbrauchern weltweit entgegenzukommen und gleichzeitig das Kinoerlebnis zu bewahren und zu verbessern.

Donna Langley, Vorsitzende der UFEG, sagte: „Die Kinoerfahrung ist weiterhin der Eckpfeiler unseres Geschäfts. Die Partnerschaft, die wir mit AMC geschlossen haben, basiert auf unserem gemeinsamen Wunsch, eine florierende Zukunft für das Filmvertriebs-Ökosystem zu gewährleisten und die Nachfrage der Verbraucher mit Flexibilität und Optionalität zu befriedigen.

Der stellvertretende Vorsitzende und Chief Distribution Officer von UFEG, Peter Levinsohn, der die Verhandlungen im Namen des Studios leitete, fügte hinzu: „Das Engagement von Universal für Innovationen bei der Bereitstellung von Inhalten für das Publikum ist das, was unsere Künstler, Partner und Aktionäre von uns erwarten. Wir freuen uns über die Chance, die diese neue Struktur bietet, um unser Geschäft auszubauen. Wir danken AMC für ihre Partnerschaft und die Führungsrolle, die sie bei der Zusammenarbeit mit uns gezeigt haben, um dieses historische Abkommen zu erreichen.“

AMC Theatres Logo.
©AMC Entertainment Holdings, Inc.

Adam Aron, CEO von AMC, kommentierte die Vereinbarung wie folgt: „AMC begrüßt dieses neue Branchenmodell mit Begeisterung, sowohl weil wir an der Gesamtwirtschaftlichkeit der neuen Struktur beteiligt sind als auch weil Premium Video on Demand das zusätzliche Potenzial für eine höhere Rentabilität des Filmstudios schafft, was wiederum dazu führen sollte, dass mehr Kinofilme grünes Licht bekommen werden. Diese mehrjährige Vereinbarung bewahrt die Exklusivität für die Kinoauswertung an mindestens den ersten drei Wochenenden der Veröffentlichung eines Films. Während dieser Zeit wird in der Regel ein erheblicher Teil der Einnahmen eines Films an den Kinokassen erzielt. AMC wird sich auch an diesen neuen Einnahmequellen beteiligen, die von Premium-Video-on-Demand in das Film-Ökosystem gelangen. Insgesamt glauben Universal und AMC, dass dies den Markt erweitern und uns allen zugute kommen wird. Wenn wir uns auf die langfristige Gesundheit unserer Branche konzentrieren, möchten wir darauf hinweisen, dass AMC, genau wie Restaurants gedeihen, obwohl jedes Haus über eine Küche verfügt, sehr zuversichtlich ist, dass Kinogänger in einer postpandemischen Welt in großer Zahl in unsere Kinos kommen werden. Wenn die Menschen gerne aus ihren Häusern herauskommen, glauben wir, dass die mystische Flucht und das magische Gemeinschaftserlebnis, die in unseren Kinos angeboten werden, immer ein überzeugender Anziehungspunkt sein werden, einschließlich unserer großen Leinwände, des großartigen Klangs und der bequemen Sitze, ganz zu schweigen von dem verführerischen Aroma unseres perfekt zubereiteten Popcorns. Universal und AMC arbeiten seit einem Jahrhundert zusammen, um Kinogängern herausragende Filme zu bieten. Mit diesem historischen Branchenwechsel werden wir dies gemeinsam weiterhin tun, und das auf eine Weise, die den Erfolg für uns beide fördern sollte.

Die vollständigen Vertragsbedingungen sind natürlich vertraulich und wurden nicht bekannt gegeben.

UFEG arbeitet mit AMC und anderen Kinobetreibern derzeit an Plänen, Kinostarts mit einer dynamischen Liste von Filmen neu zu organisieren.

Quelle: Universal Filmed Entertainment Group, AMC Entertainment