Auf der Couch in Tunis - Golshifteh Farahani als Selma.
©Prokino Filmverleih, Carole Bethuel

Titel: Auf der Couch in Tunis
Originaltitel: Un Divan à Tunis
Land: Frankreich, Tunesien
Genre: Komödie
Kinostart Deutschland: 30.07.2020
Regie: Manele Labidi
Farbe: Farbe
Format: 1:2.35, DCP
Ton: Dolby Digital 5.1
Laufzeit: 88 Minuten
Budget: 1.500.000 Euro
Mit: Golshifteh Farahani, Majd Mastoura, Feriel Chamari, Hichem Yacoubi
FSK:
sonstiges: Das Spielfilmdebüt der französischen Regisseurin Manele Labidi, ist eine Hommage an die Heimat ihrer Eltern.
Cast
Darsteller/in Rolle
Golshifteh Farahani Selma Derwich (Psychologin)
Majd Mastoura Naïm (Polizist)
Aïcha Ben Miled Olfa (Nichte von Selma)
Feriel Chamari Baya (Beautysalon-Besitzerin)
Hichem Yacoubi Raouf (Patient von Selma)
Najoua Zouhair Nour
Jamel Sassi Fares (Nachbar und Patient von Selma)
Ramla Ayari Amel (Mutter von Olfa)
Moncef Ajengui Mourad (Vater von Olfa)
Zied Mekki Amor (Polizist)
Oussama Kochkar Chokri (Polizist)
Rim Hamrouni Meriem
Yosra Bouzaiene Hafifa
Atef Ben Chedly Lobna
Neji Hassouna Freud
Bahri Rhali Ezzedine
Dalila Meftahi Hajer
Inhalt
Auf der Couch in Tunis (Filmplakat)Die Psychologin Selma (Golshifteh Farahani) hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien zurückkehren, um dort eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen.

Das Vorhaben der selbstbewussten Französin stößt erst einmal auf Skepsis und Widerstand – aber auch auf sehr großes Interesse. Denn der Redebedarf der tunesischen Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis.

Die Kuriositäten und bunten Charaktere der alten Heimat begegnen ihr jedoch längst nicht nur in den therapeutischen Sitzungen. Und so trifft sie unter anderem auf eine hochemotionale Beautysalon-Besitzerin mit Mutterkomplexen, einen depressiven Imam, einen Mann mit politisch-erotischen Träumen, einen mysteriösen Fremden mit freudschen Zügen, einen übermoralischen Polizisten und auf ihre feministische Nichte, der ihr Kopftuch nach einem missglückten Friseur-Besuch gerade recht kommt…

Stab/Crew
Produzent/in: Jean-Christophe Reymond
Koproduzent/in: Olivier Père
Assistant Producer: Enguerrand Déterville
Associate Producer: Amaury Ovise
Regie: Manele Labidi
1. Regieassistent/in: Guillaume Huin
2. Regieassistent/in: Yosra Bouzaiene
Drehbuch: Manele Labidi
Kamera/DoP: Laurent Brunet
Schnitt: Yorgos Lamprinos
Musik: Flemming Nordkrog
Produktionsdesign: Mila Preli
Produktionsdesign: Raouf Helioui
Produktionsmanagement: Thomas Paturel
Postproduktion: Bénédicte Pollet-Baronian
Casting: Salem Daldoul
Casting: Aurélie Guichard
Kostümdesign: Hyat Luszpinski
Maske: Sylvie Aid
Ton: Samuel Aïchoun (Mischung)
Ton: Jérôme Gonthier (Schnitt)
Ton: Rym Debbarh-Mounir (Dialogschnitt)
Musikabteilung: Martin Caraux (Supervisor)
Musikabteilung: Yann Arnaud (Mischung)
Requisite: Khaoula Abassi
Visuelle Effekte (Supervisor): Aurelie Lajoux
Setfotos: Carole Bethuel
beteiligte Firmen
Produktion: Kazak Productions
Koproduktion: Arte France Cinéma
In Zusammenarbeit mit: Diaphana
In Zusammenarbeit mit: MK2 Filmsm
In Zusammenarbeit mit: Canal+
In Zusammenarbeit mit: OCS
In Zusammenarbeit mit: Arte France
Postproduktion: Média Solution
Verleih Deutschland: Prokino Filmverleih
Vertrieb: Studiocanal
gefördert/unterstützt durch: Cinéventure 4,
gefördert/unterstützt durch: Cofimage 30
gefördert/unterstützt durch: Cofinova 15

Quelle: Prokino Filmverleih, FilmBizNews