Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih
Titel: Das Belko Experiment
Originaltitel: The Belko Experiment
Weiterer Titel: Das Belko Experiment – Bürokampf mal anders.
Land: USA, Kolumbien
Genre: Action, Thriller, Horror
Kinostart Deutschland: 15.06.2017
Regie: Greg McLean
Farbe: Farbe
Format: 1:2.35
Ton: Dolby Digital
Laufzeit: 88 Minuten
Budget: 5.000.000 US-Dollar
Mit: John Gallagher Jr., Tony Goldwyn, Adria Arjona, John C. McGinley, Sean Gunn, Michael Rooker
FSK: ab 18 Jahren
sonstiges:
Cast
Darsteller/in Rolle
John Gallagher Jr. Mike Milch
Tony Goldwyn Barry Norris
Adria Arjona Leandra Florez
John C. McGinley Wendell Dukes
Melonie Diaz Dany Wilkins
Owain Yeoman Terry Winter
Sean Gunn Marty Espenscheid
Brent Sexton Vince Agostino
Josh Brener Keith Mclure
David Dastmalchian Lonny Crane
David Del Rio Roberto Jerez
Gregg Henry The Voice
Michael Rooker Bud Melks
Rusty Schwimmer Peggy Displasia
Gail Bean Leota Hynek
James Earl Evan
Abraham Benrubi Chet Valincourt
Valentine Miele Ross Reynolds
Stephen Blackehart Robert Hickland
Benjamin Byron Davis Antonio Fowler
Silvia de Dios Helena Barton
Cindy Better Lorena Checo
Andres Suarez Bradley Lang
Lorena Tobar Cafeteria Lady
Joe Fria Tyson Moon
Alvaro Garcia Nervous Guy
Julio Nava Guard
Alietta Montero Elderly Custodian
Mikaela Hoover Raziya Memarian
Maia Landaburu Louisa Luna
Santiago Bejarano Luis Costa
Maruia Shelton Agnes Meraz
Luna Baxter Samantha Arcos
Juan Manuel Lenis Sebastian Bruno
Anton Tarasov Tech 1
Isnardo Saenz Tech 2
Ximena Rodriguez Pretty Custodian
Kristina Lilley Sarah Mariana
Monica Giraldo Victoria Baro
Ricardo Hoyos Guard 2
Maria Juliana Caicedo Lucy Martinez
Juan Villegas Middle Man
Gamal Dillard Stout Exec
Juan Ortega Luigi Moretti
Manuel Torres Christopher Francis
Yeison Alvarez Lawrence Fitzgibbon
Guillermo Galindo Carlos Yanez
Carlos Enrique Gómez Toothless Merchant
Silvia Varon Frances Anne
Inhalt
Das Belko Experiment (Filmplakat)Als die Büroangestellten zur Arbeit des isolierten Belko Industries‘ Bürokomplexes ausserhalb Bogotás, Kolumbien, kommen, beginnt der Tag wie jeder andere. Mike Pelk (John Gallagher, Jr.) raucht im Badezimmer Gras und flirtet mit seiner wunderschönen Kollegin Leandra (Adria Arjona) während die neue Mitarbeiterin Dany Wilkins (Melonie Diaz) ihren ersten Tag im neuen Job beginnt.

Alles ändert sich, als eine anonyme Stimme durch die firmeninterne Sprechanlage den Angestellten anordnet, drei von ihren Kollegen innerhalb von 30 Minuten zu töten. Viele der 80 Angestellten halten das nur für einen schlimmen Scherz, selbst als alle Fenster und Ausgänge mit Stahlplatten verriegelt werden. Nachdem sie die Aufgabe nach einer halben Stunde nicht vollendet haben, explodieren die Köpfe von sechs willkürlich ausgesuchten Mitarbeitern.

Panik kommt auf, als die geisterhafte Stimme ihren nächsten Befehl gibt: 30 Menschen müssen in den nächsten zwei Stunden getötet werden oder 60 Menschen werden sterben. Der Belko COO Barry Norris (Tony Goldwyn), ein ehemaliger Angehöriger der Spezialeinheit, beschlagnahmt ein Gewölbe gefüllt mit Waffen, versammelt einen Todesschwadron um sich herum und beginnt älteren und kinderlosen Mitarbeiter hinzurichten.

Im folgenden Handgemenge offenbaren die unbedeutenden Büroangestellten wie Kiffer Marty (Sean Gunn), Nerd Keith (Josh Brener), der gruselige Wendell (John C. McGinley) und der Wartungsarbeiter Bud (Michael Rooker) ihr wahres Gesicht.

Über die Produktion
Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih

Das Belko Experiment ist teilweise einer Serie von Studien nachempfunden, durchgeführt vom Sozialpsychologen Stanley Milgram von der Yale Universität im Jahr 1961. Das Milgram Experiment setzte Personen unter Druck ihre eigenen ethischen Standards unter den Anweisungen einer außenstehenden Autorität zu übertreten.

In erster Instanz haben Forscher 40 Freiwilligen die Rolle des “Lehrers” zugewiesen und ihnen angeordnet, den “Schüler”-Teilnehmern Elektroschocks für jedes Mal, wenn sie eine falsche Antwort bei Multiple-Choice Fragen gaben, zu verpassen. Die Netzspannung bewegte sich im Bereich von “Leichter Schock” bis hin zu “Gefahr: Starker Shock”. Die meisten “Lehrer” gingen bis zur maximalsten Bestrafung. (Was sie nicht wussten, war, dass die “Schüler” Schauspieler waren, die nur vorgaben, einen Schock zu bekommen.)

“Soziale Experimente sind nichts Neues, ob im Namen der Wissenschaft oder einfachem Sadismus,” sagt Gunn. “Diese Art von ‚Forschung‘ hat mich immer erschreckt und zur gleichen Zeit, vielleicht beschämend, auch fasziniert.”

In Das Belko Experiment laden die Filmemacher das Publikum ein, sich mit der Frage auseinanderzusetzen: Was würdest du in dieser Situation tun? “Jeder möchte denken, dass er sich genauso heroisch verhält wie Mike,” beobachtet Co-Produzent Dan Clifton. “Aber wenn die Wände runtergehen und Menschen in eine extreme Situation gebracht werden, kommt jedermanns Fehler ans Licht. Das ist der Zeitpunkt, wenn der Bösewicht menschliche Gestalt annimmt.”

HAUPTQUARTIER IN KOLUMBIEN

Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih

Der Dreh von Das Belko Experiment dauerte 30 Tage und begann am 15. Juni 2015 in Bogotá, Kolumbien. Produzent Safran wählte die südamerikanische Nation wegen des positiven Feedback von seinen Filmemacher-Kollegen über diesen Ort. “Alle meine Freunde, die dort unten TV-Serien drehten, haben mir gute Dinge über die Menschen und die Crews in Kolumbien erzählt,” sagt Safran, der auch das großzügige Steuernachlass-Programm des Landes als eine starke Verlockung ansieht. “Sie haben kürzlich einen sehr aggressiven Steueranreiz institutionalisiert. Und als wir dort zum Erkunden runter gingen, fanden wir unglaubliche Schauplätze vor, sodass es wie der perfekte Platz zum Drehen unseres Filmes erschien.”

Autor-Produzent Gunn lobt ebenso Kolumbien und dessen Hauptstadt, dass sie ein solch gastfreundliches Arbeitsumfeld zur Verfügung stellen. “Bogotá ist ein wundervoller Ort mit wundervollen Menschen,” sagt er. “Das ganze Land hat unglaubliche Fortschritte in den letzten 20 Jahren gemacht.”

Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih

Bogotá liegt im Zentrum von Kolumbien, sieben Flugstunden von Los Angeles entfernt. Mit einer durchschnittlichen Höhe von 8,660 Fuß über dem Meeresspiegel genießen die 6.7 Millionen Stadteinwohner ein Klima, das ganzjährig angenehm kühl ist.

McLean, der kein Spanisch spricht und nie zuvor einen Film in Kolumbien gedreht hat, beschreibt die Erfahrung als wichtige Offenbarung. “Die Amerikaner lieben es in Kolumbien zu filmen, weil es solch ein großartiger Ort ist,” sagt der Regisseur. “Wir hatten eine sehr intelligente Besetzung. Wir haben dort viel Zeit verbracht, Leute zu treffen und tolle Schauspieler zu casten, die wichtig für die Erschaffung der Realität der Geschichte waren. Jeder dort war sehr fokussiert darauf einen tollen Film zu machen.”

DAS BÜRO DER HÖLLE

Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih

Obwohl sich die Handlung fast komplett in einem fiktionalen Umfeld abspielt, wurde der aktuelle Belko Industries‘ Campus aus sieben verschiedenen Locations von Produktionsdesigner Carlos Osorio und seinem Team zusammengesetzt.

“Das Bürogebäude ist wie das Gehirn, in dem alles passiert,” sagt Osorio. “Wir sahen uns viele Gebäude an bevor wir zu filmen begannen und beschauten auch viele Büros, aber am Ende entwarfen wir unsere eigene Lobby, um mit all den anderen Schauplätzen interagieren zu können. Wenn jemand außerhalb einer Notfalltür, den Treppen, dem Dach oder dem Büro war, kamen sie alle zur selben Lobby zurück. Es war kompliziert, aber am Ende fühlte ich, dass wir etwas erschaffen hatten, das eine tolle Kontinuität hat.”

Artdirector César Montoya stellte Belko Industries‘ als augenscheinlich gutartig dar, komplett mit “Bringing the World Together” Leitsystem, in sanften Farben, was im starken Kontrast zu dem bevorstehenden Blutvergießen stehen würde. “Da es sich um eine Unternehmenseinrichtung handelt, arbeiteten wir mit monochromen Tönen,” sagt Montoya. “Indem wir blaue, graue, weiße und schwarze Farbtöne für die Einrichtung benutzten, kam das Blut richtig zur Geltung.”

Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih

Die neutralen Töne wurden um die Garderobe, gefertigt von Kostümdesignerin Camila Olarte Suárez, erweitert. Bevor die Produktion begann, recherchierte sie, indem sie Branchenbüros von mehreren internationalen Unternehmen in Bogotá besuchte. “Wir wollten sehen, wie sich Menschen in einer ausländischen Firma in Kolumbien wirklich kleiden,” sagt Olarte. “Was wir herausfanden war, dass viele Firmen spezielle Uniformen haben, also entschieden wir, einen Dresscode für Belko Industries‘ einzuführen, den jeder Mitarbeiter einhalten musste.” Olarte und ihr Team maßschneiderten rund 70 Prozent der Kostüme von Grund auf selbst, inklusive der schlichten Röcke und Blusen, die von allen weiblichen Angestellten getragen wurden.

Um die leicht finstere Unternehmensuniformität der Belko Unternehmensumwelt zu treffen, betreute Visual-Effects Supervisor André Bustanoby die Außenbereiche, inklusive der “Einsperrung”, bei der das komplette würfelförmige Hauptquartier von Metallplatten ummantelt wurde. “Alle Charaktere sind in diesem massiven Geschichten erzählenden Bürogebäude eingesperrt, welches im Grunde zu ihrem Gefängnis wird,” sagt Bustanoby. Wenn Zuschauer diesen Film sehen, wollen wir, dass sie in dieses enge Gebiet eintauchen, innerhalb und außerhalb des Gebäudes, welches letztlich zum Höhepunkt des Film führt.”

BLUTIGE ANGELEGENHEIT

Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih

Mit der Kulisse des schlichten Bürogebäudes, bemühten sich die Filmemacher das Gemetzel so dramatisch wie möglich zu machen. “Genau wie das Gebäude selber, ist Blut ein großer Teil der Das Belko Experiment Geschichte,” sagt Visual-Effects Supervisor André Bustanoby. “Wir mussten uns die Fragen stellen, wie sieht das Blut auf jemandes Haut aus? Wie fliegt es durch die Luft? Wie rot sollte es sein? Wie dunkel? Wie verhält sich das Blut in einem hell erleuchteten Raum gegenüber einem dunkeln Büro? Das sind all die Dinge, über die wir nachdenken mussten, um das Blut möglichst real aussehen zu lassen.”

Die Filmemacher benutzten zunächst praktisches Kunstblut als Grundlage und verbesserten dann die blutrote Flüssigkeiten mit digitalen Tricks. “Wir wollten diese explosive Energie kreieren, wann immer jemandes Kopf explodiert wird,” erklärt Bustanoby. “Ein Weg das zu tun, war das Blut gegen den ‚Green Screen‘ zu filmen. Das Blut digital zu erfassen, gab uns die Kontrolle während der Postproduktion das Blut innerhalb digitaler Ebenen von Schreibtischen, Gebäuden, hinter oder vor einer Person zu platzieren – wann immer wir es benötigten.”

Das Belko Experiment (Filmszene)
©Kinostar Filmverleih

Die grausamen Todesszenen erforderten ebenfalls besondere Aufmerksamkeit von dem Effekt- Team. Für den ersten Teil des Prozesses, machten Bustanoby und sein Team lebensgetreue Abbildungen der Schauspieler aus Silikonkautschuk. “Als wir erst einmal eine exakte Nachahmung vom Gesicht eines Schauspielers hatten, formten wir Ausdrücke darauf,” sagt Bustanoby. “Von dort konnten wir Animatronics in den Kopf setzen, sodass wir Gesichtsausdrücke ‚puppenspielen‘ konnten.

Um Momente mit der Fernbedienung zu manipulieren, vereinten VFX Artisten Fleisch-und-Blut Schauspieler nahtlos mit ihren mechanisierten Doppelgängern. “Viele Menschen sterben auf verschiedene schreckliche Arten. Unser Job war es, clevere Methoden zu entwickeln, um das auf eine natürliche Weise, ohne Emotionalität zu opfern, geschehen zu lassen.“

Text via Kinostar Filmverleih

Stab/Crew
Produzent/in: James Gunn
Produzent/in: Peter Safran
Koproduzent/in: Dan Clifton
Koproduzent/in: Simon Hatt
Koproduzent/in: Jimmy Holcomb
Ausführende/r Produzent/in: Jason Blum
Regie: Greg McLean
1. Regieassistent/in: Rene U. Villareal
2. Regieassistent/in: Maria R. Dioni
3. Regieassistent/in: John Gonzalez
3. Regieassistent/in: Laura Isabel Vargas
Drehbuch: James Gunn
Kamera/DoP: Luis David Sansans
Schnitt: Julia Wong
Produktionsdesign: Carlos Osorio
künstlerische Leitung: César Montoya
Setdesign: Maria Andrea Rangel
Produktionsmanagement: Claudia Roca Bravo (Supervisor Kolumbien)
Produktionsmanagement: Juan Uruchurtu (Kolumbien)
Produktionsmanagement: Gina Cifuentes R. (Koordination)
Locationmanagement: Carolina Caicedo
Locationscout: Bernardo Acosta
Postproduktion: Patsy Bougé (Supervisor)
Postproduktion: Romy Barber (MGM)
Postproduktion: Kacie Kane (MGM)
Casting: Marisol Roncali
Casting: Mary Vernieu
Casting: Maria Juliana Casadiego (Kolumbien)
Tondesign: Trevor Gates (Supervisor Schnitt)
Ton: Chris David (Mischung)
Ton: Travis Mackay (Mischung ADR)
Ton: Ryan Briley (Dialogschnitt, ADR)
Ton: Ron Aston (Schnitt Effekte)
Ton: Eric Offin (Schnitt Effekte)
Musikabteilung: Wolfgang Matthes (Mischung Score)
Kostüme: Sebastian Romero (Supervisor)
Kostüme: Carolina Lima
Kostüme: Melissa Agudelo (Set)
Kostüme: Mario Montealegre (Schneider)
Kostüme: Henry Quique (Schneider)
Maske: Chris Clark (Supervisor Make-up Effekte)
Maske: Sarah Pickersgill (Supervisor Make-up Effekte)
Maske: Lori Sandness (Koordination)
Maske: Galen Wyn-Davies (Koordination)
Maske: Jon „JJ“ Berezan
Maske: Rachel Griffin
Maske: Olga Turrini
Requisite: Alejandro Velasco
Spezialeffekte (Supervisor): Daniel Cordero
Visuelle Effekte (Producer FX): Wendy Gripp (Sandbox)
Visuelle Effekte (Executive Producer): Scott Coulter (MASTERSFX)
Visuelle Effekte (Supervisor CG): Adam Benson (MASTERSFX)
Visuelle Effekte (Supervisor FX): John Nugent (Sandbox)
Visuelle Effekte (Koordination): SK Nguyen (MASTERSFX)
Visuelle Effekte (Koordination): Jules Kueffer (MASTERSFX)
Visuelle Effekte: Scott Boisvert (CG: MASTERSFX)
Visuelle Effekte: Andrea Losch (CG: MASTERSFX)
Visuelle Effekte: Keith Yakouboff (CG: MASTERSFX)
Visuelle Effekte: George Krauter (Texturen: MASTERSFX)
Kameraoperator: Luis Sansans
Kameraoperator: John Mario Marquez (B-Kamera, Steadicam)
Kameraoperator: Marisa Velez (C-Kamera)
1. Kameraassistent/in: Mauricio Restrepo
2. Kameraassistent/in: Andrés Franco
1. Kameraassistent/in: Alejandro Lopez (B-Kamera)
2. Kameraassistent/in: Sara Lopez (B-Kamera)
1. Kameraassistent/in: Daniel Moscoso (C-Kamera)
2. Kameraassistent/in: Hector Javier Martinez (C-Kamera)
Setfotos: Hector Alvarez
Stuntkoordination: David Rowden
beteiligte Firmen
Produktion: Orion Pictures
Produktion: The Safran Company
Produktion: Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)
Produktion: Blumhouse Productions
Produktion: BH Tilt
Koproduktion: Itaca Films (Kolumbien)
Präsentiert von: Orion Pictures (MGM)
Postproduktion: Wildfire Studios (Ton)
In Zusammenarbeit mit: Solid Brothers Films (Produktionsdesign)
Spezialeffekte: BurningBull SPFX
Spezialeffekte: Soho VFX
Visuelle Effekte: MASTERSFX
Visuelle Effekte: Sandbox
Soundtrack: Lakeshore Records
Verleih Deutschland: Kinostar Filmverleih
Vertrieb Deutschland: Kinostar Filmverleih

Quelle: filmbiznews.de, Kinostar Filmverleih