Das Mädchen, das lesen konnte (Filmszene)
©Film Kino Text Filmverleih
Titel: Das Mädchen, das lesen konnte
Originaltitel: Le Semeur
Land: Frankreich, Belgien
Genre: Drama, Historienfilm, Literaturverfilmung, Liebesfilm
Deutschlandstart: 10.01.2019
Regie: Marine Francen
Farbe: Farbe
Format: 1:1,33
Ton:
Laufzeit: 98 Minuten
Budget:
Mit: Pauline Burlet, Alban Lenoir, Géraldine Paihas, Iliana Zabeth
FSK:
sonstiges: „Das Mädchen, das lesen konnte“ verfilmt die autobiographische Erzählung der südfranzösischen Bäuerin Violette Ailhaud.
Cast
Darsteller/in Rolle
Pauline Burlet Violette
Géraldine Pailhas Marianne
Alban Lenoir Jean
Iliana Zabeth Rose
Françoise Lebrun Blanche
Raphaëlle Agogué Louise
Barbara Probst Jeanne
Anamaria Vartolomei Joséphine
Margot Abascal Philomène
Mama Prassinos Elisabeth
Sarah Fourage Emilie
Théo Costa-Marini Etienne
Auguste Wilhelm Quentin
Guillaume Costanza Antoine
Denis Coutaudier Camille
Fabrice Malepeyre Maxime
Meï Cena Kind
Soan André Kind
Anthony Combes Kind
Titouan Graveleau Kind
Maïna Leszczynski Kind
Jade Mondou Kind
Ylan Rouveyrol Kind
Anaïs Bovero Kind
Elina Leszczynski Kind
Linette Salmon Kind
Inhalt
Das Mädchen, das lesen konnte (Filmplakat)1851: Die südfranzösische Bäuerin Violette Ailhaud lebt in einem abgelegenen Bergdorf in der Provence. Wie ihre Freundinnen, ist sie im heiratsfähigen Alter, als plötzlich die Auswirkungen der großen Politik unmittelbar Einzug im Dorf halten: alle Männer des Ortes werden von Louis Napoléons Soldaten verschleppt, als dieser die 2. Republik stürzt, um sich als Napoléon III. zum Kaiser der Franzosen zu krönen.

Mit vereinten Kräften gelingt es den zurückgebliebenen Frauen, die Arbeiten des Jahreslaufs zu bewältigen. Trotz der Sorge um die verlorenen Männer, sind die Frauen stolz auf ihre Unabhängigkeit. Nach einem Jahr vergeblichen Wartens auf ein Lebenzzeichen der Männer fassen Violette und ihre Freundinnen einen Entschluss: Wenn eines Tages ein Mann ins Dorf kommt, soll er für alle Frauen da sein, damit das Dorf weiter existieren kann.

Stab/Crew
Produzent/in: Sylvie Pialat
Produzent/in: Benoît Quainon
Regie: Marine Francen
Regieassistent/in: Eugenie Lavieille
Regieassistent/in: Andreas Meszaros
Regieassistent/in: Clothilde Metral
Drehbuch: Jacques Fieschi
Drehbuch: Marine Francen
Drehbuch: Jacqueline Surchat
Kamera/DoP: Alain Duplantier
Schnitt: Minori Akimoto
Musik: Frédéric Vercheval
Produktionsdesign: Mathieu Menut
künstlerische Leitung: Olivier Geyer
Setdekoration: Kathy Lebrun
Produktionsmanagement: Claire Trinquet
Produktionsmanagement: Stéphanie Delbos
Ton: Mikaël Barre
Ton: Patrick Egreteau
Ton: Paul Maernoudt
Ton: Jean-Marc Pedoussaut
Kostümdesign: Pascaline Chavanne
Spezialeffekte: Jean-Christophe Bourgeois
Stuntkoordination: Jérôme Henry Team
beteiligte Firmen
Produktion: Les Films du Worso
Koproduktion: Versus Production
In Zusammenarbeit mit: Indéfilms 5
In Zusammenarbeit mit: Cinémage 11
In Zusammenarbeit mit: Cinéventure 2
In Zusammenarbeit mit: Canal+
In Zusammenarbeit mit: Ciné+
In Zusammenarbeit mit: Centre National de la Cinématographie (CNC)
Postproduktion: La Puce A l’Oreille (Sound)
Verleih Deutschland: Film Kino Text
gefördert/unterstützt durch: Région Occitanie/Pyrénées-Méditerranée
gefördert/unterstützt durch: Le Tax Shelter du Gouvernement Fédéral de Belgique
gefördert/unterstützt durch: Inver Invest