Glücklich wie Lazzaro (Filmszene)
©Piffl Medien
Titel: Glücklich wie Lazzaro
Originaltitel: Lazzaro felice
Land: Italien, Deutschland, Frankreich, Schweiz
Genre: Drama
Deutschlandstart: 13.09.2018
Regie: Alice Rohrwacher
Farbe: Farbe
Format: 1:1.63, Super 16mm, DCP, D-Cinema
Ton: 5.1
Laufzeit: 125 Minuten
Budget:
Mit: Adriano Tardiolo, Agnese Graziani, Alba Rohrwacher, Tommaso Ragno
FSK:
sonstiges:
Cast
Darsteller/in Rolle
Adriano Tardiolo Lazzaro
Agnese Graziani Antonia
Alba Rohrwacher Antonia (älter)
Luca Chikovani Tancredi
Tommaso Ragno Tancredi (erwachsen)
Sergi Lopez Ultimo
Natalino Balasso Nicola
Gala Othero Winter Stefania (grown-up)
David Bennent Ingenieur
Nicoletta Braschi Marchesa Alfonsina de Luna
Pasqualina Scuncia Nonne
Carlo Tarmati Carletto
Edoardo Montalto Pippo (Kind)
Carlo Massimino Pippo (älter)
Maddalena Baiocco Stefania (Kind)
Giulia Caccavello Teresa (Kind)
Elisabetta Rocchetti Teresa (älter)
Iris Pulvano Natalina (älter)
Annunziata Capretto Natalina (alt)
Luciano Vergaro Catirre
Annibale De Luca Catirre (alt)
Giuseppe Corsini Ardito
Marcello Duranti Ardito (alt)
Allessandro Genovesi Maresciallo
Marco Donno Don Severino
Nicola Sorci Giuseppe
Sofia Stangherlin Mariagrazia
Silvia Lucarini Mariù (Kind)
Cinzia De Luca Mariù (älter)
Lucia Centoscudi Großmutter Agostina
Anita Crucitti Assuntina
Daria Deflorian Betrogene Passantin
Antonio Salines Nicola (alt)
Inhalt
Glücklich wie Lazzaro (Filmplakat)Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte.

Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben. Mit ihm entwickelt sich eine seltsame, ungleiche Freundschaft, die erste in Lazzaros Leben. Anfangs noch zart und unbeholfen, wird sie die Zeit überdauern, auch die alles auseinander sprengenden Folgen des „Großen Betrugs“, die Lazzaro auf der Suche nach Tancredi in die große Stadt führen werden.

Kommentar von Alice Rohrwacher
Glücklich wie Lazzaro (Filmszene)
©Piffl Medien

„Glücklich wie Lazzaro“ ist die Geschichte eines unscheinbaren Heiligen, der keine Wunder vollbringt, der über keine besonderen Fähigkeiten verfügt, keine magischen Kräfte besitzt, eine Geschichte ohne Special Effects. Ein Heiliger, der in dieser Welt lebt und von niemandem etwas Böses denkt, der immer an die Menschen glaubt.

Eine Geschichte, die von der Möglichkeit des Gutseins erzählt, die die Menschen immer ignoriert haben und die dennoch immer wieder auftaucht, um sie in Frage zu stellen; wie etwas, was hätte sein können, aber was wir niemals gewollt haben.

„Glücklich wie Lazzaro“ ist ein politisches Manifest, ein Märchen über die Geschichte Italiens der letzten fünfzig Jahre, ein Lied.

Alice Rohrwacher

Stab/Crew
Produzent/in: Carlo Cresto-Dina
Koproduzent/in: Tiziana Soudani
Koproduzent/in: Alexandra Henochsberg
Koproduzent/in: Grégory Gajos
Koproduzent/in: Arthur Hallereau
Koproduzent/in: Pierre-François Piet
Koproduzent/in: Michel Merkt
Koproduzent/in: Michael Weber
Koproduzent/in: Viola Fügen
Line Producer: Giorgio Gasparini
Associate Producer: Alessio Lazzareschi
Associate Producer: Meinolf Zurhorst
Regie: Alice Rohrwacher
1. Regieassistent/in: Nicola Scorza
2. Regieassistent/in: Daniela Baldasarre
3. Regieassistent/in: Alessandro Cacciamani
Drehbuch: Alice Rohrwacher
Kamera/DoP: Hélène Louvart
Schnitt: Nelly Quettier
Musikberatung: Piero Crucitti
Casting: Chiara Polizzi
Casting: Ulrike Müller (Deutschland)
Produktionsdesign: Emita Frigato
Setdekoration: Barbara Tomada
Postproduktion: Andreas Schellenberg (Supervisor Deutschland)
Postproduktion: Claudia Panzica (Koordination)
Locationmanagement: Davide Spina
Ton: Christophe Giovannoni (Schnitt)
Ton: Marta Billingsley (Mischung)
Ton: François Musy (Mischung)
Ton: Maxence Ciekawy (Mischung, Schnitt Effekte)
Ton: Gianfranco Marongiu (Schnitt)
Kostümdesign: Loredana Buscemi
Maske: Ronald Haldimann (Make-up)
Maske: Daniela Tartari (Haare)
Maske: Sara Lombardi (Haare)
Spezialeffekte (Supervisor): Fabio Traversari
Spezialeffekte (Supervisor): Pasquale Catalano
Visuelle Effekte (Supervisor): Rodolfo Migliari
Visuelle Effekte (Koordination): Daphne Mereu
Setfotos: Simona Pampallona
beteiligte Firmen
Produktion: tempesta / Carlo Cresto-Dina
Produktion: Rai Cinema
Koproduktion: Amka Films Productions
Koproduktion: Ad Vitam Production
Koproduktion: KNM
Koproduktion: Pola Pandora Filmproduktions
Koproduktion: Radiotelevisione Svizzera
Koproduktion: Arte France Cinéma
Koproduktion: ZDF/Arte
In Zusammenarbeit mit: Aide Aux Cinémas du Monde
In Zusammenarbeit mit: Centre National de la Cinématographie (CNC)
In Zusammenarbeit mit: Institut Français
Spezialeffekte: Ghost SFX
Verleih Deutschland: Piffl Medien
Weltvertrieb: The Match Factory
gefördert/unterstützt durch: Eurimages
gefördert/unterstützt durch: Ufficio Federale della Cultura (DFI) Svizzera
gefördert/unterstützt durch: Medienboard Berlin Brandenburg
gefördert/unterstützt durch: Region Lazio
gefördert/unterstützt durch: Avviso pubblico Attrazione produzioni cinematografiche (POR FESR LAZIO 2014 – 2020)
gefördert/unterstützt durch: Ministero dei Beni e delle Attività Culturali e del Turismo
gefördert/unterstützt durch: Direzione Generale Cinema
gefördert/unterstützt durch: Creative Europe – Media Programm der Europäischen Union