Stiller Kamerad (Filmszene)
©Domenik Schuster, Leonhard Hollmann
Titel: Stiller Kamerad
Originaltitel: Stiller Kamerad
Land: Deutschland
Genre: Dokumentarfilm
Deutschlandstart: 07.02.2019
Regie: Leonhard Hollmann
Farbe: Farbe
Format: 1:1.78, DCP
Ton: Dolby Digital 5.1
Laufzeit: 88 Minuten
Budget:
Mit:
FSK: ab 12 Jahren
sonstiges:
Cast
Protagonisten
Claudia Swierczek Therapeutin
Mandy Hauptfeldwebel, Stabsunteroffizier im Kosovo
Roman Hauptgefreiter im Einsatz und mittlerweile Oberstabsgefreiter
Oliver Hauptfeldwebel
Inhalt
Stiller Kamerad (Filmplakat)Wenn die soziale Bindung zu anderen Menschen zerschnitten ist, dann kann oft nur ein Tier helfen. Jedes Jahr kehren Bundeswehrsoldaten aus Krisengebieten heim. Dabei sind nicht alle Wunden, die sie mitbringen, offen sichtbar. Häufig zeigen sie sich erst viele Jahre nach dem Einsatz als eine Störung des seelischen Gleichgewichtes.

Besonders verbreitet ist die sogenannte „Posttraumatische  Belastungsstörung“, kurz PTBS. Betroffene leiden unter Alpträumen und  dem Wiedererleben ihrer Einsätze, getriggert durch Umwelteinflüsse. Die  Therapien der Bundeswehrkrankenhäuser können dabei nicht jedem helfen.

Dort, wo die Schulmedizin an ihre Grenzen kommt, setzt Claudia Swierczek mit ihren Pferden an. In jahrelanger Arbeit hat sie eine Therapiemethode entwickelt, die ganz besondere Fähigkeiten von Pferden nutzt, um auch den Patienten zu helfen, die als austherapiert gelten, denen also keine gängige Behandlung helfen konnte.

Der Dokumentarfilm STILLER KAMERAD begleitet eine Soldatin und zwei Soldaten der Bundeswehr, wie sie versuchen, mit Hilfe einer von Pferden gestützten Traumatherapie einen Weg zurück in den Alltag, zurück ins Leben zu finden. Die sensiblen Tiere spiegeln dem Menschen unmittelbar ihre Ängste und Unsicherheiten und helfen ihm so einen Zugang zu seinem inneren Seelenleben zu finden. Auf sehr intime Weise begleitet der Film seine Protagonisten auf ihrem Weg der Heilung mit Hilfe dieser einzigartigen Therapieform.

Regisseur Leonhard Hollmann begleitet die Therapiestunden als stiller Beobachter und ermöglicht dadurch einen Zugang zu dem besonderen Therapieansatz von Claudia Swierczek. So begegnet er den unterschiedlichen Charakteren mit ihren individuellen Erlebnissen ganz persönlich, und sie geben erstaunlich offen Einblick in die  Ursachen und Folgen ihres Traumas. Dabei sind nicht nur die Menschen Protagonisten des Films – die Pferde wachsen den Zuschauern ebenso ans Herz, wenn die sensiblen Tiere all ihre Emotionen geben, um Seelen wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Kommentar von Leonhard Hollmann
Stiller Kamerad (Filmszene)
©Domenik Schuster, Leonhard Hollmann

„Pferde sind der Spiegel der Seele.“ Mit diesem Satz im Kopf unternahm ich im Sommer 2014 eine Reise mit zwei Pferden durch die Mongolei. Auch nach fünf Wochen im Sattel war ich aber dem Kern dieses Satzes noch nicht so recht auf die Spur gekommen. Zurück in Deutschland lernte ich kurze Zeit später Claudia Swierczek kennen, die mir von ihrer Pferdetherapie für traumatisierte Soldaten erzählte.

Mich faszinierte der Gedanke, dass gerade diese sensiblen Tiere den Soldaten helfen sollten, ihr Kriegstrauma zu verarbeiten. „Ponyidylle“ und Soldaten – wie passt das zusammen? Und wie gelingt es Claudia Swierczek, auch die vermeintlich hoffnungslosen Fälle aufzufangen?

STILLER KAMERAD begleitet die Therapiestunden als stiller Beobachter und ermöglicht einen Zugang zu dem ganz besonderen Therapieansatz von Claudia Swierczek. Dabei wirft er einen sehr persönlichen Blick auf die verschiedenen Charaktere, die in ungewöhnlicher Offenheit einen Einblick in die Ursachen und Folgen ihres Traumas geben. In der Interaktion mit den Pferden werden ihre unsichtbaren Wunden sicht – und spürbar.

Text via imFilm

Stab/Crew
Produzent/in: Leonhard Hollmann
Regie: Leonhard Hollmann
Kamera/DoP: Leonhard Hollmann
Kamera/DoP: Johannes Greisle
Kamera/DoP: Domenik Schuster
Schnitt: Lena Köhler
Musik: Kuan-Chen Chen
Herstellungsleitung: Andrea Wohlfeil
Tondesign: Adrian Lorenz
Ton: Elisabeth Sommer (Supervisor Schnitt)
Ton: Ludwig Müller (Mischung)
Ton: Sebastian Schmidt (Mischung)
beteiligte Firmen
Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Verleih Deutschland: Rushlake Media
Verleih Deutschland: imFilm