The Darkest Minds - Die Überlebenden (Filmszene)
©Twentieth Century Fox
Titel: The Darkest Minds – Die Überlebenden
Originaltitel: The Darkest Minds
Land: USA
Genre: Science-Fiction, Thriller
Deutschlandstart: 16.08.2018
Regie: Jennifer Yuh Nelson
Farbe: Farbe
Format: 1:2.39, D-Cinema (auch die 3D Version)
Ton: Auro 11.1, DTS (DTS: X), Dolby Atmos, Dolby Surround 7.1, 12-Track Digital Sound (IMAX 12 Track)
Laufzeit: 104 Minuten
Budget: 34.000.000 US-Dollar
Mit: Amandla Stenberg, Mandy Moore, Bradley Whitford, Harris Dickinson
FSK: ab 12 Jahren
sonstiges: Adaption des ersten Bandes der Bestseller-Trilogie „Die Überlebenden“ von Alexandra Bracken.
Cast
Darsteller/in Rolle
Amandla Stenberg Ruby Daly
Mandy Moore Cate
Bradley Whitford Präsident Gray
Harris Dickinson Liam Steward
Patrick Gibson Clancy Gray
Skylan Brooks Chubs
Miya Cech Zu (Suzume)
Lidya Jewett junge Ruby
Gwendoline Christie Lady Jane
Mark O’Brien Rob Meadows
Wallace Langham Dr. Viceroy
Wade Williams The Captain
Golden Brooks Molly Daly
Catherine Dyer Principal
Sammi Rotibi Paul Daly
Faye Foley Sam Dahl
Renah Gallagher Agent
Charles Green Doctor
Inhalt
The Darkest Minds - Die Überlebenden (Filmplakat)Als einige Teenager auf mysteriöse Weise beginnen, mächtige, übernatürliche Kräfte zu entwickeln, werden Sie von der Regierung als Bedrohung erklärt und inhaftiert.

Die sechzehnjährige Ruby, eine der stärksten und mächtigsten der Jugendlichen, flieht aus dem Camp und stößt zu einer Gruppe durchgebrannter Teenager, die auf der Suche nach einem sicheren Ort sind. Bald muss die neu gefundene Familie feststellen, dass es in einer Welt, in der die mächtigen Erwachsenen sie betrogen haben, nicht reicht nur wegzulaufen.

Die Teenager müssen den Kampf aufnehmen, um sich durch vereinte Kräfte die Kontrolle über Ihre Zukunft zurück zu holen.

Über die Produktion – Design
The Darkest Minds - Die Überlebenden (Filmszene)
©Twentieth Century Fox

The Darkest Minds – Die Überlebenden basiert auf dem gleichnamigen populären Jugendroman und spielt in den von bewegten Zeiten heimgesuchten USA. 98 Prozent der Kinder sind einer mysteriösen Krankheit erlegen. Die restlichen zwei Prozent gelten als Staatsfeinde und befinden sich auf der Flucht.

„Unser Ziel war es, die Sets unseres Films möglichst glaubwürdig und realistisch zu gestalten”, sagt Produktionsdesigner Russell Barnes. „Der Look sollte nicht zu gelackt wirken, THE DARKEST MINDS sollte etwas rauer wirken als das Gros der Jugendfilme, die man zuletzt gesehen hat.”

„Camp Thurmond, wo Ruby zu Beginn des Films eingesperrt ist, sollte sehr dunkel und trostlos erscheinen, damit wir, nachdem sie aus dem Lager ausgebrochen ist, die Farben förmlich explodieren lassen konnten”, fährt Barnes fort. „Ruby war sechs Jahre lang weggesperrt und nun trifft sie auf eine Gruppe von Kids, die quasi ihre Familie wird. Neugierig erkundet sie die Welt, plötzlich bekommt sie einen ganz anderen Blick auf die Dinge. Das wollten wir mit einer wahren Farbexplosion zeigen. Man soll begreifen, dass sie plötzlich mit einer für sie ganz neuen Umgebung konfrontiert ist.”

„Jennifer (anm. Jennifer Yuh Nelson) wollte, dass der Film einen warmen, einladenden Grundton hat. Speziell nachdem Ruby die Flucht aus dem Camp geglückt ist. Plötzlich ist sie frei und guter Dinge. Jen wollte keinen weiteren kalten, wenig einladenden Post-Apokalypse-Film“.

The Darkest Minds - Die Überlebenden (Filmszene)
©Twentieth Century Fox

In Atlanta zu drehen, erwies sich für die Filmemacher, dank der großen Auswahl an Locations, als wahrer Segen. „Atlanta war wirklich ideal für uns”, weiß Barnes. „Wir hatten gute Auswahlmöglichkeiten und zudem war die Nähe zur Stadt extrem hilfreich. Wir mussten nur kurze Distanzen zurücklegen, wir drehten in typischen Vorortsiedlungen und dann wieder in Industriegebieten, die ja stets ein wenig post-apokalyptisch wirken. Zudem gab es vor Ort hervorragende Studios.”

„Georgia ist eine wahre Goldmine in Sachen unterschiedlicher Looks“, ergänzt Chefkameramann Kramer Morgenthau. „Es gibt da, wegen des vielen Regens, diese üppige, fast tropische Vegetation mit vielen verschiedenen Bäumen und Blättern. Es ist eine grüne Explosion – und das war Jen für ihr Designkonzept wichtig. So konnte sie zeigen, wie die Natur letztlich obsiegt, nach der Apokalypse die Reste der Zivilisation überwuchert und verschwinden lässt.”

Zudem war die Topographie Atlantas überaus hilfreich bezüglich des Lagers, in dem die Kids Unterschlupf finden. Hier hat die Natur geholfen. „Wir brauchten eine Senke oder einen Talkessel, der von Bäumen umgeben ist. Einerseits vermittelt so ein Ort Freiheit, andererseits verdeckt die Vegetation die Sicht und bietet so ein sicheres Versteck”, erläutert Barnes. „In Stone Mountain, wenige Meilen von Atlanta entfernt, fanden wir exakt einen solchen Schlupfwinkel. Er erfüllte alle unsere Bedürfnisse”, fährt Barnes fort. „Hier gab es üppiges Grün, tolle Bäume und Sträucher. Dieser Ort vermittelt Sicherheit und Hoffnung – also genau das, was Ruby sich nach ihrer Flucht aus Camp Thurmond wünscht.”

Trotz des Plans den Film so aussehen zu lassen als ob er im Hier und Heute spielt, entschlossen sich Barnes und Nelson Sets zu kreieren, die man so noch nie auf der Leinwand gesehen hat. „Für Camp Thurmond recherchierte ich zunächst in Gefängnissen und Militärbasen, entschied mich dann aber, einen ganz eigenen Look zu kreieren. Ich wollte keine historischen Referenzen, sondern etwas ganz Eigenes und Neues”, sagt Barnes.

Obwohl Barnes hier das erste Mal mit Nelson kooperierte, empfand er die Zusammenarbeit als leicht und harmonisch: „Da sie vom Animationsfilm kommt, versteht sie perfekt zu kommunizieren, was in ihrem Kopf vorgeht und was sie sich auf der Leinwand vorstellt. Das hat mir meine Arbeit viel leichter gemacht”, erklärt er. „Ihre Storyboards waren ideale Arbeitsgrundlagen für alle beteiligten Abteilungen. Jeder konnte sofort sehen, was für eine Welt sie sich für ihren Film vorstellte.”

The Darkest Minds - Die Überlebenden (Filmszene)
©Twentieth Century Fox

„Der Film sollte sich so anfühlen, als könnten all diese Ereignisse – wenn etwas wirklich Merkwürdiges passieren würde – in ein paar Monaten genauso geschehen”, sagt Levy. „Ich wollte, dass unsere Welt erkennbar bleibt, denn dann wirken die von uns dargestellten Geschehnisse noch viel erschreckender. Die Umgebung sollte natürlich wirken, üppig, schön und lebenswert – obwohl es in dieser Welt inzwischen fast keine Kinder und junge Menschen mehr gibt.”

„Ich glaube, dass das Buch im Kern darauf abzielt, darauf zu verweisen, dass es durchaus möglich ist, gegen Vorurteile anzukämpfen und diese zu überwinden. Durch Zusammenhalt, durch das Nutzen der eigenen Fähigkeiten, durch Freundschaft und die Akzeptanz anderer, die verstehen was man braucht, um frei zu sein”, ergänzt Levine.

„Jen ist eine positive, hoffnungsfrohe Person, die an das Gute im Menschen glaubt – ich denke, dass man das im Film sehr wohl sieht”, sagt Morgenthau.

„THE DARKEST MINDS nimmt seine Zuschauer auf eine Achterbahn der Gefühle mit. Thrill, Action, Abenteuer, dazu eine sensationelle Optik, tolle Sets, epische Kämpfe und Superkräfte… alles da! Und dazu noch tiefe, echte Emotionen. Denn unser Film ist nicht nur ein aufwändiges Spektakel, sondern handelt von Menschen, die auf der Suche sind. Auf der Suche nach sich, nach Familie. Bis sie schließlich feststellen, dass sie – wie wir alle – zusammengehören”, schließt Levy.

Text via Twentieth Century Fox

Stab/Crew
Produzent/in: Shawn Levy
Produzent/in: Dan Levine
Ausführende/r Produzent/in: Dan Cohen
Associate Producer: Jennifer Teves
Regie: Jennifer Yuh Nelson
1. Regieassistent/in: H.H. Cooper
2. Regieassistent/in: Kristen Ploucha
Drehbuch: Chad Hodge
Kamera/DoP: Kramer Morgenthau
Schnitt: Maryann Brandon
Schnitt: Dean Zimmerman
Musik: Benjamin Wallfisch
Casting: John Papsidera
Casting: Tara Feldstein (Atlanta)
Casting: Chase Paris (Atlanta)
Produktionsdesign: Russell Barnes
künstlerische Leitung: Paul D. Kelly
Setdekoration: Frank Galline
Produktionsmanagement: Jennifer Teves (Supervisor)
Postproduktion: Rand Geiger (Supervisor)
Postproduktion: Lily Gwyer-Miller (Supervisor)
Locationmanagement: Kris Gray (Koordination)
Locationmanagement: Kyle Hinshaw
Locationmanscout: Alex Starke
Locationmanscout: Carri Gibbs
Ton: David V. Butler (Supervisor ADR)
Ton: Will Files (Mischung, Supervisor Schnitt)
Ton: Warren Hendriks (Mischung, Supervisor Schnitt)
Ton: Luke Schwarzweller (Aufnahme)
Ton: Mary H. Ellis (Mischung)
Ton: Andy Nelson (Mischung)
Ton: Chris Terhune (Schnitt Effekte)
Ton: Katie Halliday (Schnitt Effekte)
Ton: Ryan Cole (Dialogschnitt)
Musikabteilung: Rachel Lautzenheiser (Koordination)
Kostümdesign: Mary Claire Hannan
Kostüme: Joulles Wright (Supervisor)
Kostüme: Dana Kay Hart (Supervisor)
Kostüme: Kenya Morgan (Koordination)
Kostüme: Brenda Salivia (Leitung Set)
Kostüme: Lindsay Zgonina (Leitung Set)
Kostüme: Shayla Torres (Set)
Kostüme: Fatima Stripling (Set)
Kostüme: Philip Maldonado (Set)
Kostüme: Dustin Fletcher (Set)
Kostüme: Shareen Chehade
Kostüme: Phillip Howard
Kostüme: Rebecca Shoemaker
Kostüme: Ivana Sanson
Kostüme: Jordan Johnson
Kostüme: Caroline Hodge
Maskenbild: Donald Mowat
Maske: Dena Gibson (Leitung Haare)
Maske: Amanda Bianchi (Make-up)
Maske: Chawana Jones (Make-up)
Maske: Leo Satkovich (Make-up)
Maske: Aida Scuffle (Make-up)
Maske: Lance Aldredge (Haare)
Maske: Tonya Cryer (Haare)
Maske: Liz Ferguson (Haare)
Maske: Michealle Vanderpool (Haare)
Requisite: Michael Sabo
Spezialeffekte (Supervisor): Michael Lantieri
Spezialeffekte (Koordination): David Pahoa
Visuelle Effekte (Producer): Julia Neighly
Visuelle Effekte (Associate Producer): Patrick Neighly
Visuelle Effekte (Supervisor): Steve Dinozzi
Visuelle Effekte (Supervisor): Björn Mayer
Visuelle Effekte (Supervisor CG): Ummi Gudjonsson
Visuelle Effekte (Koordination): Antoine Cosset
Visuelle Effekte (Koordination): Mouni Kompally
Visuelle Effekte (Koordination): Kallan Treadwell
Kameraoperator: Don Devine (A-Kamera)
Kameraoperator: Christopher TJ McGuire (B-Kamera, Steadicam)
Kameraoperator: Onofrio Nino Pansini
Kameraoperator: Cooper Dunn
Setfotos: Kelly A. Cook
Setfotos: Daniel C. McFadden
Stuntkoordination: Jack Gill
Stuntdouble: Miles Brew (Harris Dickinson)
Stuntdouble: Summer Cain (Amandla Stenberg)
Stuntdouble: Brionna Maria Lynch (Amandla Stenberg)
Stuntdouble: John Dixon (Wade Williams)
Stuntdouble: Jess Durham (Mandy Moore)
Stuntdouble: Jane Oshita (Miya Cech)
Stuntdouble: Donte Walker (Skylan Brooks)
beteiligte Firmen
Produktion: 21 Laps Entertainment
Postproduktion: Foley One (Ton)
Spezialeffekte: BUF
Spezialeffekte: Moving Picture Company (MPC)
Visuelle Effekte: Crafty Apes
Visuelle Effekte: Exceptional Minds
Soundtrack: Milan Records
zusätzlicher Score: McGowan Soundworks (Mischung)
Verleih Deutschland: Twentieth Century Fox Germany