Dorothee Erpenstein übernimmt Geschäftsführung des FilmFernsehFonds Bayern

FilmFernsehFonds Bayern (Logo)
©FFF Bayern

Ab dem 15. Mai 2018 ist die ehemalige Referatsleiterin der Abteilung Wirtschaft und Medien der Bayerischen Staatskanzlei neue Geschäftsführerin des FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern).

Während ihrer beruflichen Laufbahn war Dorothee Erpenstein mehr als 15 Jahre in der bayerischen Verwaltung für die Medienpolitik zuständig, darunter sechs Jahre als Referatsleiterin in der Abteilung Wirtschaft und Medien der Bayerischen Staatskanzlei. In dieser Zeit entstand u.a. die Gamesförderung, die seit bald zehn Jahren die Gamesindustrie in Bayern unterstützt und die größte Gamesförderung in Deutschland ist. Zuvor war Erpenstein als Referatsleiterin in der Grundsatzabteilung der Bayerischen Staatskanzlei, als Richterin am Landgericht München I und als Pressesprecherin des bayerischen Kultusministeriums sowie der Staatskanzlei tätig.

Der FFF ist sehr gut aufgestellt. Diesen erfolgreichen Kurs will ich zusammen mit dem FFF-Team fortsetzen. Verlässlichkeit für die Branche hat für mich hohe Priorität. Technik, künstlerische Vorstellungen wie auch die Marktbedingungen entwickeln sich permanent weiter. Dem wollen wir in der Förderung Rechnung tragen“, so Dorothee Erpenstein über ihre neue Aufgabe.

Medienminister Georg Eisenreich: „Bayern ist ein Top-Standort für Film und Games in Deutschland. Ich freue mich, dass mit Dorothee Erpenstein erneut eine medienerfahrene Juristin das Ruder beim FFF Bayern übernimmt. Dorothee Erpenstein wird die erfolgreiche Förderpolitik des FFF fortführen.