„Ehrenpreis Inspiration“ für MFG-Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen

MFG Baden-Württemberg (Logo)
©MFG Baden-Württemberg

Im Rahmen der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises am 14. September 2018 wird der Geschäftsführer der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg Prof. Carl Bergengruen für seine Initiative zur Einhaltung sozialer Standards in der Filmproduktion mit dem „Ehrenpreis Inspiration“ ausgezeichnet.

Mit dem „Ehrenpreis Inspiration“ zeichnet der Bundesverband Schauspiel (BFFS) eine Persönlichkeit oder Institution aus, die durch ihre Leistung in besonderer Weise die Schauspielkunst ermöglicht und gefördert hat. In diesem Jahr erhält sie Prof. Carl Bergengruen. Er ist Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg, die für die Filmförderung des Landes zuständig ist.

Der BFFS ehrt Prof. Carl Bergengruen für seine Initiative für mehr soziale Nachhaltigkeit bei MFG-geförderten Filmen. Die MFG hat 2018 als erste regionale Filmförderung in Deutschland die Einhaltung sozialer Standards als Kriterium in ihre Richtlinien bei der Produktionsförderung aufgenommen. Filmproduzenten müssen, wenn sie bei der MFG für ihre Filmprojekte Fördermittel beantragen, erklären, ob sie branchentarifvertragliche oder entsprechende soziale Standards einhalten. Falls ihnen dies nicht möglich ist, müssen die Produzenten eine Begründung abgeben. Filmvorhaben, deren Realisierung nur unter prekären Bedingungen für die Beschäftigten möglich ist, kann die Fachjury der MFG künftig aus diesen Gründen ablehnen.

Aus der Begründung des Vorstands des BFFS für die Preisvergabe: „Was wie die größte arbeitsrechtliche Selbstverständlichkeit der Welt klingt, ist tatsächlich das Ergebnis des Einsatzes von Menschen, die ihr eigenes Gewissen ernst nehmen und die ihnen übertragene Verantwortung als Chance begreifen. Menschen wie Carl Bergengruen. Dafür verleihen wir ihm den Ehrenpreis Inspiration.

Die Filmförderung in Baden-Württemberg setzt inzwischen auf Kriterien der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit, ob bei der Implementierung sozialer Förderstandards, bei Förderanreizen im Bereich Green Shooting oder dem Nachhaltigkeitsmanagementsystem Win!-Charta. Die MFG ist hier umfassend aufgestellt und die Auszeichnung für Herrn Professor Bergengruen zeigt, dass sein Engagement auch außerhalb des Landes wahrgenommen wird und Anerkennung findet. Darüber freue ich mich sehr“, so die für die Filmförderung zuständige Kunststaatssekretärin Petra Olschowski.

Prof. Carl Bergengruen: „Wir setzen uns zusammen mit vielen anderen dafür ein, dass die Menschen, die mit Herzblut Filme machen, dafür fair bezahlt und behandelt werden. Der Preis ist hierfür eine wunderbare Ermutigung.