Sky Original Produktion „Das Boot“ feiert Weltpremiere

Serie Das Boot (August Wittgenstein, Rick Okon und Franz Dinda)
August Wittgenstein, Rick Okon und Franz Dinda – ©Nik Konietzny

Die Weltpremiere der neuen Sky Original Production „Das Boot“ fand in den Bavaria Studios vor den Toren Münchens statt.

Unter den Premierengästen waren neben dem Cast um Vicky Krieps („Der seidende Faden“), Tom Wlaschiha („Game of Thrones“), Lizzy Caplan („Masters of Sex“), Rick Okon („Tatort“) und August Wittgenstein („The Crown“) zahlreiche Schauspieler und Branchen-VIPs. Auf dem Red Carpet wurden unter anderem gesichtet: Maria Furtwängler, Elyas M‘Barek, Klaus Doldinger, Martin Semmelrogge, Sonja Kirchberger, Tom Buhrow und Ilse Aigner.

Gastgeber und Sky CEO Carsten Schmidt: „Wir sind stolz darauf unseren Sky Kunden nach ‚Babylon Berlin‘ mit ‚Das Boot‘ nun erneut eine außergewöhnliche Sky Original Production exklusiv präsentieren zu können. Die Weltpremiere war ein großartiger Auftakt, nun fiebern wir dem exklusiven Serienstart auf Sky am 23. November entgegen.

Jan S. Kaiser, Geschäftsführer der Bavaria Fiction ist ebenfalls überzeugt: „Wir sind mit einer großen Portion Demut gegenüber den Machern von 1981 an die Produktion der Serie herangegangen und das sieht man auch in der Umsetzung. Die Serie ‚Das Boot‘ ist ganz bewusst kein Remake, sondern der Versuch eine neue und dennoch bekannte Welt für den Zuschauer zu kreieren.

Vicky Krieps über „Das Boot“: „Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, Simone Strasser zu spielen. Simone ist die zentrale Figur, die die Handlungsstränge an Land und zur See verknüpft. Eine Frau, die mutige Entscheidungen trifft und zeitgleich einen Kampf zwischen Verstand und Herz mit sich selbst ausficht.

Und Tom Wlaschiha ergänzt: „Die Serie ist tiefgründig und aufwühlend. Wir erzählen Schicksale von Menschen, die sich in extremen Situationen befinden und dabei auch noch weitreichende Entscheidungen treffen müssen. Die Verknüpfung der beiden Handlungsstränge, das klaustrophobische Leben an Bord des U-Boots und die aufkommende Résistance in La Rochelle, sind wahnsinnig dynamisch erzählt und ziehen den Zuschauer sofort in ihren Bann.

Über „Das Boot“

Die Geschichte der neuen Event-Serie Das Boot beginnt im Herbst 1942, zu einer Zeit in der die U-Boot-Kriegsführung während des Zweites Weltkrieges immer brutaler wird.

Im Herbst 1942 ist die U-612 im besetzten Frankreich bereit für ihre Jungfernfahrt. Unter ihnen befindet sich auch der neue Kaleun des U-Bootes, Klaus Hoffmann (Rick Okon). Schnell hat die 40-köpfige Besatzung mit den beengten und klaustrophobischen Bedingungen unter Wasser zu kämpfen. Sie werden körperlich und mental an ihre Grenzen getrieben und schließlich beginnen zwischenmenschliche Spannungen die Loyalitäten an Bord auf eine harte Probe zu stellen. In der Zwischenzeit gerät die Welt von Simone Strasser (Vicky Krieps) in der Hafenstadt La Rochelle außer Kontrolle. Simone ist hin- und hergerissen zwischen ihrem Zugehörigkeitsgefühl gegenüber Deutschland, der Résistance und einer gefährlichen und verbotenen Liebe. Dabei lernt sie mehr über sich selbst als jemals zuvor und begibt sich in Lebensgefahr.

Gedreht wurde an Drehorten in München, La Rochelle, Prag und Malta. Die Land-Szenen wurden während des 105-tägigen Drehs unter anderem in den Straßen von La Rochelle gefilmt, um die aufkommende Résistance und die Unruhen an Land zu zeigen. Als weiterer Drehort diente zudem die dortige Marinebasis. Zwei Monate dauerte die Sanierung der 240 Tonnen schweren, 67 Meter langen und 6 ½ Meter breiten U-Boot-Replika, die im Hafen von La Rochelle und vor der Küste Maltas zum Einsatz kam. Das 45 Meter lange Set der U-Boot-Innenräume, das für die Dreharbeiten in Prag verwendet und hydraulisch mittels Gimbal zum Leben erweckt wurde, wurde 15 Wochen lang aufgebaut. Es ist komplett mit Kontrollraum, Funkraum, Torpedoraum, Kapitänskajüte, Kajüte des Obermaats, Maschinenräumen, Kombüse, Hydrophonraum, Kommandoturm und Kapitänsquartier ausgestattet.