Dystopischer Thriller „Hyperland“ im Dreh

Drehstartfoto Hyperland (03.2020). v.l.n.r.: Max Pekrul als Marvin, Lorna Ishema als Cee und Reza Brojerdi als Danny.
v.l.n.r.: Max Pekrul als Marvin, Lorna Ishema als Cee und Reza Brojerdi als Danny. – ©ZDF, Christof Wolff

Derzeit finden in Köln, Leverkusen und Düsseldorf die Dreharbeiten für den dystopischen Thriller mit dem Arbeitstitel „Hyperland“ statt, eine Koproduktion der ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel.

Im Mittelpunkt steht eine junge Frau, die sich gegen ein System erwehren muss, das ihre Existenz bedroht. „Hyperland“ ist das Spielfilmdebüt von Mario Sixtus („Operation Naked“, „Elektrischer Reporter“), der auch das Buch schrieb. Unter seiner Regie spielen Lorna Ishema, Samuel Schneider, Max Pekrul, Reza Brojerdi und Gerti Drassel.

Über „Hyperland“

In einer Welt in naher Zukunft ist der gute Ruf eines jeden Menschen mess- und sichtbar. Dieser „Carma-Count“ entscheidet darüber, ob man dazugehört oder nicht, welchen Job man hat und wie man wohnt. Beliebtheit, Kreditwürdigkeit, Karrieresprung oder Karriereende werden so beurteilt. Cee (Lorna Ishema), eine junge Frau, die als Künstler-Scout arbeitet, gerät in eine existenzbedrohende Schmutzkampagne und findet heraus: Vor der Öffentlichkeit verborgen arbeiten bezahlte Experten daran, die Reputation ihrer Kunden aufzupolieren – oder auch den Ruf ihrer Widersacher zu zerstören. Empörungswellen, öffentliche Zweifel, anonyme Beschuldigungen, Like-Paraden und Jubel-Blogger – alles ist geplant, gesteuert und gelenkt. Als Cee eines dieser Spezialisten-Teams zur Selbstverteidigung anheuert, gerät die Situation außer Kontrolle.

„Hyperland“ ist eine Koproduktion der BUSSE Filmproduktion (Produzent: Marcelo Busse) in Koproduktion mit der ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel. Die Redaktion hat Lucia Hauslauer. Gedreht wird voraussichtlich bis 8. April 2020.

Quelle: ZDF