Elfter MDR-Tatort aus Dresden im Dreh

Drehstartfoto MDR-Tatort Rettung so nah (03.2020). v.l.n.r.: Kameramann Lars R. Liebold, Leonie "Leo" Winkler (Cornelia Gröschel), Regisseurin Isabel Braak, Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Peter Fritsche (Torsten Ranft).
v.l.n.r.: Kameramann Lars R. Liebold, Leonie „Leo“ Winkler (Cornelia Gröschel), Regisseurin Isabel Braak, Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Peter Fritsche (Torsten Ranft). – ©MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Heute, am 10. März 2020 haben die Dreharbeiten zum elften MDR-Tatort aus Dresden begonnen.

Unter der Regie von Isabel Braak und der Kameraführung von Lars R. Liebold spielen neben Karin Hanczewski, Cornelia Gröschel und Martin Brambach, Luise Aschenbrenner, Golo Euler, Annika Blendl, Torsten Ranft, Matthias Kelle, Moritz Leu, Mieke Schymura u.v.w.m. in diesem neuen MDR-Tatort aus Dresden. Das Drehbuch schrieb Christoph Busche. Produzentin ist Nanni Erben, Producerin ist Tanja Marzen. Der Redakteur des MDR ist Sven Döbler.

Über „Rettung so nah“

Während eines Einsatzes am Dresdner Elbufer wird der Rettungssanitäter Tarik Wasir (Zejhun Demirov) im Fahrzeug mit einer Plastiktüte erstickt. Seine junge Kollegin Greta Blaschke (Luise Aschenbrenner) kann ihm nicht mehr helfen. Die Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) stehen vor einem Rätsel.

Unter Hochdruck ermittelt das Team in „Rettung so nah“ in dem Mordfall, als ein weiterer Sanitäter ums Leben kommt. Die Kommissare setzen alles daran, die Rettungskräfte vor weiteren Anschlägen zu schützen, damit diese ihre Arbeit machen können: Leben retten.

Gorniak, Winkler und Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach) ermitteln in alle Richtungen. Der Patient Arnold Liebig (Jochen Strodthoff), dem die Krankenkasse seine Leistungen gestrichen hat, ist genauso verdächtig wie Gretas Kollege Hagen Rigmers (Matthias Kelle), der etwas zu verbergen scheint. Kurze Zeit später wird ein zweiter Anschlag auf einen Rettungswagen der gleichen Einsatzstelle verübt. Elena Jancowicz (Mieke Schymura) wird schwer verletzt, für einen Kollegen kommt jede Hilfe zu spät. Auf der Rettungswache von Einsatzstellenleiter Peter Fritsche (Torsten Ranft) greift die Verunsicherung immer stärker um sich.

Greta verliert währenddessen mehr und mehr den Boden unter den Füßen. Ablenkung erhofft sie sich von einer abendlichen Verabredung mit Jens Schlüter (Golo Euler), den sie im Kindergarten ihrer Tochter kennengelernt hat. Dabei ahnt sie nicht, dass sie auf diese Weise mit einer traumatischen Erfahrung aus ihrer Vergangenheit konfrontiert wird und in höchster Gefahr schwebt.

Der Tatort ist eine Produktion der Madefor Film im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks für das Erste.

Quelle: MDR Mitteldeutscher Rundfunk