EPIX startet Dokuserie „Slow Burn“

Slow Burn (Artwork)
©Red Arrow Studios

EPIX hat für die aus sechs Episoden bestehende Dokumentation „Slow Burn“, die auf dem gleichnamigen Hit-Podcast basiert grünes Licht gegeben.

Leon Neyfakh gräbt von Nixon und Watergate bis zu Clintons Amtsenthebungsverfahren die seltsamen Nebenhandlungen und vergessene Charaktere aus, die mit dem Untergang von Präsidenten einhergingen – ein Rückblick auf politisch turbulente Zeiten, die bis heute aktuell sind. Slow Burn, Gewinner des Best Podcast bei den ersten iHeartRadio Podcast Awards, wird von Slate in Partnerschaft mit Left/Right und produziert.

Staffel 1 der EPIX-Serienadaption wird die 1. Ausgabe des Podcasts widerspiegeln, einen Blick auf die Watergate-Krise werfen und ihre Parallelen zur Gegenwart ausloten.

Mit Slow Burn unternahm Leon Neyfakh eine tiefgreifende und fesselnde Reise durch einige der unvergesslichsten Zeiten der politischen Geschichte„, sagte Michael Wright, Präsident von EPIX. „Als große Fans des Podcasts freuen wir uns sehr, mit unseren Partnern von Slate, Left/Right und natürlich Leon zusammenarbeiten zu können, um zu erkunden, was er so brillant in den Vordergrund gebracht hat.

Ausführende Produzenten für „Slow Burn“ sind Leon Neyfakh, Ken Druckerman und Banks Tarver für Left/Right und Dan Check, Julia Turner und Gabriel Roth für Slate.

Neyfakh begann seine Karriere als Reporter beim New York Observer, bevor er zum The Boston Globe kam, wo er als Redakteur für die Ideenabteilung der World of Academia tätig war. Bei Slate berichtete er über die Strafjustiz und das Justizministerium, bevor er zusammen mit Andrew Parsons „Slow Burn“ mitgestaltete. Vor kurzem hat Neyfakh ein unabhängiges Podcast-Studio, Prologue Projects, ins Leben gerufen. In diesem Frühjahr wird eine neue Podcast-Serie mit dem Titel „Fiasco“ veröffentlicht. Die erste Staffel konzentriert sich auf die Wahlen von 2000 und die zweite – später im Jahr 2019 – auf die Iran-Contra-Affäre. Neyfakh ist der Autor von „The Next Next Level“, einer von Kritikern hochgelobten Mischung aus Memoiren und Berichten über die Wahl zwischen dem Leben eines Künstlers und der Stabilität eines nine-to-five Jobs.