Regisseur Jan Fehse dreht „Geliefert“

Drehstartfoto zu "Geliefert". v.l.n.r.: Nick Julius Schuck als Benny, Bjarne Mädel als Volker und Regisseur und Drehbuchautor Jan Fehse.
v.l.n.r.: Nick Julius Schuck als Benny, Bjarne Mädel als Volker und Regisseur und Drehbuchautor Jan Fehse. – ©BR, TV60Filmproduktion GmbH, Jürgen Olczyk

Am 23. Juli 2020 haben in München und Regensburg die Dreharbeiten zu „Geliefert“ unter der Regie von Jan Fehse („Todsicher versichert“, „In jeder Sekunde“) begonnen, der auch das Drehbuch schrieb. Bjarne Mädel spielt darin einen alleinerziehenden Vater, der sich als Paketzusteller tapfer über Wasser zu halten versucht.

In weiteren Rollen sind Nick Julius Schuck, Anne Schäfer, Stefan Merki, Marcus Mittermeier u.a. zu sehen. „Geliefert“ (AT) wird produziert von TV60 (Produzent: Andreas Schneppe) im Auftrag von BR und in Koproduktion mit ARTE. Die Redaktion liegt bei Amke Ferlemann (BR) und Monika Lobkowicz (BR/ARTE).

Über „Geliefert“

Obwohl Volker (Bjarne Mädel) als Paketzusteller und alleinerziehender Vater seines Sohnes Benny (Nick Julius Schuck) eindeutig zu den Unterprivilegierten in diesem Land gehört, lässt er sich seine gute Laune nie verderben. Die langen Arbeitstage, die miserable Bezahlung und die Pubertät seines Sohnes bringen Volker zunehmend an persönliche Grenzen. Bennys Schulabschluss ist gefährdet, Volker droht seinen Führerschein zu verlieren und das Geld reicht oft nicht für soziale Teilhabe, manchmal kaum für das Nötigste. Als Benny überlegt zurück zu seiner alkoholkranken Mutter zu ziehen, gibt Volker etwas auf, auf das sich sein Umfeld, aber vor allem er selbst, bisher immer verlassen konnte – seine Integrität. Er nutzt eine sich bietende Gelegenheit um über einen illegalen zweiten Job schnell an Geld zu kommen. Doch die vermeintliche Lösung seiner akuten Probleme zieht Volker nur noch tiefer in den Strudel – er steht vor den Scherben seiner Existenz. Mit Hilfe seiner guten Freundin Wiebke (Anne Schäfer) erkennt Volker, wie er wieder Halt im Leben finden kann. Er muss zurück auf seinen eigenen Weg, den er in den Turbulenzen der letzten Monate aus den Augen verloren hat…

Quelle: BR