Robert Dornhelm und Umut Dag inszenieren internationale Krimireihe „Liebermann“

Liebermann (Produktionsfoto 10.2018) - Juergen Maurer und Matthew Beard
Juergen Maurer und Matthew Beard – ©ZDF, Petro Domenigg

In Wien und Umgebung entsteht zurzeit die ZDF/ORF-Koproduktion „Liebermann“ nach den Romanen von Frank Tallis.

Der britische Schauspieler Matthew Beard spielt Max Liebermann, einen jungen Arzt und Psychoanalytiker. Im Wien der Jahrhundertwende geht er gemeinsam mit dem Kriminalbeamten Oskar Rheinhardt, dargestellt von Juergen Maurer, auf Verbrecherjagd. Regie für drei aufwändig in Szene gesetzte historische Krimis führen Robert Dornhelm (Teil 1) sowie Umut Dag (Teil 2 und 3). Die Drehbücher stammen von Produzent Steve Thompson („Sherlock“) nach Romanen von Frank Tallis‘ Krimireihe „Die Liebermann-Papiere“.

Über „Liebermann“

In den goldenen Jahren der Stadt Wien wird in den Kaffeehäusern heftig über Philosophie, Wissenschaft und Kunst diskutiert. Die von Sigmund Freud initiierte Psychoanalyse steckt noch in den Kinderschuhen und wird aufgeregt und argwöhnisch zugleich absorbiert. Max Liebermann, ein brillanter Schüler Freuds, kommt mit dem Kriminalbeamten Oskar Rheinhardt in Kontakt, der sich mit einem bizarren und verstörenden Mord auseinandersetzt. Liebermann wird von Rheinhardt um Unterstützung gebeten. Die beiden – ein von Zweifeln geplagter Feingeist und ein von privaten Dämonen getriebener Polizist, der die finstersten Winkel seiner Stadt so gut kennt wie Max die psychiatrische Abteilung der Universitätsklinik – werden zu einem widersprüchlichen, aber erfolgreichen Ermittlerteam.

In weiteren Rollen stehen Jessica de Gouw, Luise von Finckh, Conleth Hill („Game of Thrones“), Ursula Strauss, Harald Windisch, Simon Hatzl, Rainer Wöss, Christoph Luser, Gerhard Liebmann, Maria Bill, Petra Morzé und Alma Hasun vor der Kamera.

„Liebermann“ ist eine Produktion von MR-Film und Endor Productions (Produzenten: Andreas Kamm, Oliver Auspitz, Steve Thompson) in Koproduktion mit ORF, ZDF und Red Arrow Studios International; mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien und Land Niederösterreich. Die Redaktion im ZDF hat Wolfgang Feindt. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Frühjahr 2019.