UFA FICTION verfilmt den Wirecard-Skandal

Logo der Bertelsmann Content Alliance.
©Bertelsmann Content Alliance

Der ungeheure Aufstieg und beinahe freie Fall des Dax-Unternehmens Wirecard zählt schon jetzt zu den größten Wirtschaftsskandalen der Bundesrepublik – und vieles ist noch ungeklärt. Die Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance durchleuchten diesen vielschichtigen Finanzskandal und bereiten ihn für verschiedene Medienkanäle auf.

Nico Hofmann und Marc Lepetit, UFA FICTION, Teil der Fremantle-Gruppe, verfilmen für TVNOW, den Streamingdienst der Mediengruppe RTL Deutschland, den wohl größten Bilanzskandal der Wirtschaftsgeschichte, zu dem infoNetwork dokumentarische Recherchen liefert. Unter der Regie von Raymond Ley entsteht ein 90-minütiges Doku-Drama, das TVNOW im Rahmen seiner groß angelegten Fiction-Offensive im ersten Quartal 2021 zeigen wird.

Neben der Erklärung der Umstände und Hintergründe dieses in Deutschland einzigartigen Finanzskandals wird der Film die Geschichte eines Unternehmens und seiner Manager beleuchten. An welchem Punkt wurden welche Weichen gestellt? Was wussten Markus Braun, Jan Marsalek und Alexander von Knoop? Welche Schritte wurden wann vereinbart und haben sich die drei vielleicht voneinander entfernt? Wer wusste was – und wieviel Ego der Manager Braun, Marsalek und von Knoop steckt in der Firmengeschichte von Wirecard?

Das Konzept des Doku-Dramas stammt von Georg Meck, Ressortleiter Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, Bettina Weiguny, freie Autorin u.a. für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, sowie Raymond und Hannah Ley, u.a. „Tod einer Kadettin“, „Letzte Ausfahrt Gera“, die auch das Drehbuch schreiben. Georg Meck und Bettina Weiguny werden für die Produktion ebenfalls beratend tätig sein.

UFA FICTION entwickelt zudem ein Format (6×45 Minuten), das im Anschluss an die Geschehnisse anknüpft.

Nico Hofmann
Nico Hofmann -Foto: UFA

Nico Hofmann, CEO UFA und Mitglied des Boards der Bertelsmann Content Alliance: „Der Fall Wirecard liefert nicht nur die Vorlage zu einem einzigartigen Wirtschaftskrimi, er ist auch ein Drama unter Königen – zwischen gerissener Kriminalität und Technologiegläubigkeit. Es gibt kaum eine Facette unseres wirtschaftlichen Zusammenlebens, das nicht berührt wäre: gravierende Fehler bei der Aufsicht, politische Blauäugigkeit, um den Technologie-Standort Deutschland brillieren zu lassen, geprellte Anleger und Machtphantasien, die den internationalen Börsenmarkt wie einen Bürgerkrieg sehen. Umso wichtiger ist die Recherche: Mehr denn je rückt für die UFA die Zusammenarbeit zwischen Journalismus und Film zusammen. Neben der gerade sehr erfolgreich gelaufenen Dokumentation über das Leben von Hannelore Kohl in der Autorenschaft von Stefan Aust, entsteht in Zusammenarbeit mit Juan Moreno die Relotius-Affäre als Kinofilm und mit Wissenschaftlern der Helmholtz-Gemeinschaft die großformatige Dokumentation ‚Expedition Arktis‘ – über die weltweit größte Forschungsreise in die Arktis.

Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte und Marken der Mediengruppe RTL und Mitglied des Boards der Bertelsmann Content Alliance: „Der Fall Wirecard ist Wirtschaftskrimi und Drama in einem. Er erfordert auch weiterhin die ganze Kraft journalistischer Recherche, denn vieles liegt noch im Dunkeln. Und zugleich ist er einfach perfekter Erzählstoff.

Es lag daher nahe, dass wir unsere Kräfte in der Bertelsmann Content Alliance bündeln, um den Fall für ein großes Publikum über verschiedene Medienkanäle aufzubereiten. Ich freue mich sehr, dass unsere Streaming-Plattform TVNOW die doku-fiktionale Verfilmung unserer Kollegen von UFA Fiction exklusiv präsentiert, daneben aber auch ein Podcast der Audio Alliance entsteht.

Quelle: UFA