„Warten auf’n Bus“ bekommt zweite Staffel

Foto zur Serie "Warten auf'n Bus". Kathrin (Jördis Triebel), Johannes (Ronald Zehrfeld, M.), Ralf (Felix Kramer, r.) und Maik an der Bushaltestelle.
Kathrin (Jördis Triebel), Johannes (Ronald Zehrfeld, M.), Ralf (Felix Kramer, r.) und Maik an der Bushaltestelle. – ©rbb, Frédéric Batier

Die Serie „Warten auf’n Bus“ des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) geht in die zweite Staffel. Aktuell entstehen aus der Feder Oliver Bukowskis die Drehbücher für sieben neue Folgen. Der Dreh ist für Frühjahr 2021 geplant, die Ausstrahlung in der ARD Mediathek und im rbb Fernsehen für Herbst 2021.

Doku- und Filmchefin des rbb Martina Zöllner: „Die Resonanz auf ‚Warten auf’n Bus‘ war derart positiv, dass für uns schnell klar war: Wir machen weiter. Das große Interesse an dieser ungewöhnlichen Serie hat uns sehr gefreut. Es passiert ja im Grunde nichts, aber genau daraus entwickelt die Serie ihren Charme.

In der ersten Staffel beschäftigt die beiden arbeitslosen, heftig gelebten End-Vierziger Hannes (Ronald Zehrfeld) und Ralle (Felix Kramer) eine Vielfalt an Themen, während sie auf den Bus warten: Jobsuche und Panikattacken, Selbstachtung und Identität, Familie und der Kampf mit den Nazis. Immer dabei sind Hund Maik und die struppig-schöne Busfahrerin Kathrin (Jördis Triebel). Die Dialoge sind offen und ehrlich und kommen direkt aus der brandenburgischen Seele.

Auch die zweite Staffel der Serie „Warten auf’n Bus“ produziert die Senator Film (Produzenten: Ulf Israel und Reik Möller) in Zusammenarbeit mit der rbb media im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg (Redaktion: Martina Zöllner und Kerstin Freels).

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)