DAfF-Preis 2018 – Deutsche Akademie für Fernsehen gibt Preisträger bekannt

DAFF-Preisverleihung am 30.11.2018 - Preisträger
©DAFF, Ines Huber

Mit insgesamt 22 Auszeichnungen haben die Mitglieder der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAfF) in Berlin die kreative Arbeit von Fernsehmachern vor und hinter der Kamera geehrt.

Die DAfF wählt alljährlich gemeinschaftlich die herausragenden Leistungen in deutschen Fernseh- und Streamingproduktionen und zeichnet sie in 21 Kategorien aus. Im sechsten Jahr des Branchenevents lud die bundesweit organisierte Akademie zum ersten Mal nach Berlin ein. Zuvor fanden Fachtagung und Preisverleihung in Köln statt.

Die Preisträger im Überblick

1. Bildgestaltung: Nikolaus Summerer | Dark
2. Casting: Anja Dihrberg | Bad Banks
3. Dokumentarfilm: Katja Fedulova und Calle Overweg | Drei Engel für Russland – Glaube, Hoffnung, Liebe
4. Drehbuch: Dorothee Schön | Kästner und der kleine Dienstag
5. Fernseh-Journalismus: Stephan Lamby und Egmont Koch | Bimbes – Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl
6. Fernsehunterhaltung: Maren Kroymann, Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann | Kroyman
7. Filmschnitt: Janina Gerkens | Die Freibadclique
8. Kostümbild: Pierre-Yves Gayraud | Babylon Berlin
9. Maskenbild: Heiko Schmidt, Kerstin Gaecklein und Roman Braunhofer (Special Effects Maske) | Babylon Berlin
10. Musik: Tom Tykwer und Johnny Klimek | Babylon Berlin
11. Produktion: Lisa Blumenberg | Bad Banks
12. Redaktion/Producing: Caroline von Senden, Alexandra Stain, Andreas Schreitmüller und Uta Cappel | Bad Banks
13. Regie: Hans-Christian Schmid | Das Verschwinden
14. Schauspieler – Hauptrolle: Barry Atsma | Bad Banks
15. Schauspieler – Nebenrolle: Albrecht Schuch | Bad Banks
16. Schauspielerin – Hauptrolle: Petra Schmidt-Schaller | Eine gute Mutter
17. Schauspielerin – Nebenrolle: Désirée Nosbusch | Bad Banks
18. Stunt: Dani Stein | Babylon Berlin
19. Szenenbild (2 Auszeichnungen): Albrecht Konrad | Gladbeck und Udo Kramer | Dark
20. Tongestaltung: Patrick Veigel (Ton) und Florian Beck (Mischung) | Das Verschwinden
21. VFX/Animation: Robert Pinnow | Babylon Berlin