ZDFinfo als Wissenssender immer gefragter

ZDFinfo (Logo)
©ZDF

Als Wissenssender für jüngere Zuschauer ist ZDFinfo trotz des zunehmenden Wettbewerbs bei Dokumentationsprogrammen auch im Jahr 2017 weiter gewachsen.

Bei den Zuschauern gesamt erreicht ZDFinfo einen Marktanteil von 1,2 Prozent; bei den 14- bis 49-Jährigen platziert sich der Sender mit einem Marktanteil von 1,3 Prozent deutlich vor den dritten Programmen der ARD. Neben dem KiKA hat ZDFinfo die jüngste Zuschauerstruktur aller öffentlich-rechtlichen Sender.

Durch seine Kompetenz in den Bereichen Geschichte, Politik, Wissen und Service hat sich ZDFinfo auf dem deutschen Fernsehmarkt etabliert„, sagte ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut vor dem Fernsehrat in Mainz. „Die guten Ergebnisse der ZDF-Digitalkanäle ZDFinfo und ZDFneo sorgen dafür, dass die ZDF-Gruppe wieder genauso viele jüngere Zuschauer wie zuletzt Anfang der 90er Jahre erreicht.

Insgesamt 200 Auftrags- und Koproduktionen sowie 400 internationale Dokumentationen hat ZDFinfo im Jahr 2017 als deutsche Erstausstrahlungen gesendet. Von Beginn an gehört es zum Konzept, Inhalte zu bündeln und den Zuschauern in langen Sendestrecken zu präsentieren. Dabei kooperiert ZDFinfo mit den Partnern der ZDF-Familie – mit den Redaktionen des ZDF-Hauptprogramms, mit 3sat, ARTE, PHOENIX und funk – und nutzt so bestmöglich zur Verfügung stehende Synergien.

In der ZDFmediathek ist ZDFinfo mit seinen Dokumentationsformaten nach Sehdauer die erfolgreichste Informationskategorie. Auch auf den Social-Media-Plattformen war ZDFinfo 2017 erfolgreich und löst dort sein Motto und Versprechen „Fernsehen zum Mitreden“ ein.